< content="">

Entgeltpunkte für Lehre und Fachschule

von
Bergmann

Hallo zusammen,

Auszug meiner Renteninfo aus 2006 :

1.) berufliche Ausbildung = 29 Monate (01.8.1972 - 31.12.1974).
Durch Pflichtbeiträge wurden 0,8285 Entgeltpunkte erworben)

2.) Fachoberschule - FOS 12 (Fachabitur) = 10 Monate (01.09.1975 - 30.06.1976)

3.) Fachhochschule (Ingenieurschule - Diplom Ing. FH) = 48 Monate (05.10.1976 - 18.12.1980)

Während der Fachschulzeit habe ich 19 Monate versicherungsfrei als &#34;Beflissener&#34; gearbeitet.

Außer den 0,8285 Entgeltpunkten für die während der Lehre gezahlten Pflichtbeiträge wurden mir keine weiteren Entgeltpunkte angerechnet.

Da stimmt doch was nicht, oder?
Ich hätte eigentlich erwartet, dass ich zumindest noch für 36 Monate Fachschulzeit 3x0,75=2,25 Entgeltpunkte
bekomme.
Würde ich für die Fachschulzeiten keine Entgeltpunkte bekommen, hätten die 19 Monate &#34;Semesterferienarbeit&#34; eigentlich versicherungspflichtig sein müssen.
Besteht evtl. für diese Zeiten Anspruch auf Nachversicherung und würde sich soetwas überhaupt rechnen?

Vorab schon mal Dank an die Experten.

MfG

von
???

Ein Auszug aus dem Lexikon dieser Seite:
&#34;Anrechnungszeiten erhöhen grundsätzlich die Rente. Ausnahmen gelten allerdings für Zeiten der Arbeitslosigkeit, der Krankheit sowie der Arbeitsunfähigkeit und der Rehabilitation ohne Leistungsbezug (zum Beispiel Arbeitslosigkeit ohne Bezug von Arbeitslosengeld, Arbeitslosengeld 2) und für die Schulausbildung nach dem dritten Jahr sowie ab 2009 generell für die Anrechnungszeiten wegen des Besuchs einer allgemeinbildenden Schule oder einer Hochschule.&#34;
Die FOS zählt im übrigen als allgemeinbildende Schule.

&#34;In bestimmten Fällen gibt es jedoch die Möglichkeit, auch für weiter zurückliegende Zeiten freiwillige Beiträge nachzuzahlen. Solche Nachzahlungsmöglichkeiten bestehen zum Beispiel für
ehemalige Ordensleute,
Personen, die zu Unrecht in Strafhaft saßen und dafür entschädigt wurden sowie
für schulische Ausbildungszeiten ab dem 16. Geburtstag, die keine Anrechnungszeiten sind.&#34;
Für genauere Auskünfte werden genauere Angaben benötigt. Sinnvoll wäre eine Beratung bei der DRV.

von
Bergmann

Nachtrag:
Mein Jahrgang ist 1954.
Die 10 Monate FOS12 sind in der Renteninfo als Fachschulausbildung anerkannt.
Die Fachhochschulzeit wurde als Hochschulausbildung bewertet.

Ist es richtig, dass ich die 10 Monate Fachschulausbildung zu den 29 Monaten berufliche Ausbildung dazuzählen kann und somit(höchstens) 36 Monate Ausbildung mit:
3 (Jahre) x 0,75 EP = 2,25 Entgeltpunkte dafür bekomme?

Experten-Antwort

Bei einem Rentenbeginn ab 2009 entfällt die Bewertung der Anrechnungszeiten für den Besuch einer allgemeinbildenen Schule oder einer Hochschulausbildung. Da die FOS zur allgemeinbildenden Schule zählt, werden auch für diese Zeit keine Entgeltpunkte anerkannt. Warum der Besuch der FOS in Ihrer Renteninfo als Fachschulausbildung anerkannt wurde, kann hier nicht nachvollzogen werden (müßte eigentlich als Schulausbildung eingetragen sein).
Für die Zeit, in der Sie während Ihrer Hochschulausbildung in den Semesterferien gearbeitet haben, waren Sie zum damaligen Zeitpunkt versicherungsfrei in der gesetzlichen Rentenversicherung. EP aus dieser versicherungsfreien Beschäftigung ergeben sich also nicht.