Entgeltpunkte, Scheidung und Erwerbsminderung

von
Fragesteller

Mein Bruder ist Mitte 30, schwerbehindert und lässt sich gerade scheiden. Im Rahmen der Scheidung muss er einige Entgeltpunkte an seine Frau abtreten.

1. Kann er diese Punkte wieder auffüllen? Das wäre insbesondere deswegen interessant, da er aufgrund seiner Erkrankung (schweres stetig voranschreitendes Nervenleiden, das ihn mittelfristig in den Rollstuhl zwingen wird und zudem zum Verlust sämtlicher Feinmotorik führt ) leider mit hoher Wahrscheinlichkeit Erwerbsminderungsrente beziehen wird. Viele Punkte wären daher für ihn sehr wichtig, da ja bei Erwerbsminderung bis zum 60. bzw. demnächst 62. Lebensjahr hochgerechnet wird.

3. Macht es nicht zusätzlich auch Sinn für das 16. Lebensjahr (er war damals Schüler) den Höchstbeitrag nachzuzahlen?

Experten-Antwort

Ja, den Abschlag an Entgeltpunkten kann Ihr Bruder wieder auffüllen. Die genaue Höhe der Beiträge wird Ihrem Bruder vom zuständigen Rentenversicherungsträger mitgeteilt.

Er kann auch für die schulischen Ausbildungszeiten nach dem vollendeten 16. Lebensjahr (bis zum 17. Lebensjahr) freiwillige Beiträge zahlen. Diese Möglichkeit wird nur von wenigen Versicherten genutzt. Ehe sich der relativ hohe Beitragsaufwand rentiert dauert eine Weile. Lassen Sie sich die Beitragshöhe einfach mal vom Rentenversicherungsträger ausrechnen.