Entgeltumwandlung und Steuerprogression

von
S-pitttz

Wie verhält sich die Entgeltumwandlung bei einer betrieblichen Altersvorsorge mit der Steuerprogression?
Gibt es hierbei Unterschiede zwischen der Nettoentgeltumwandlung und der Bruttoentgeltumwandlung?

MFG S-pitttz

von
HLRT67

Da die Frage nach der Steuer letztendlich eine Jahresbetrachtung ist, wird der bei der Brutto-Entgeltumwandlung umgewandelte Betrag sozusagen "oben" weggenommen - wenn Sie also 22.000 Euro im Jahr verdienen und 2.000 Euro umwandeln, errechnet sich die Steuerersparnis aus der Differenz der Steuer für 22.000 Euro und für (22.000 - 2.000 =) 20.000 Euro - also dem sogenannten Grenzsteuersatz (und genau das macht die Entgeltumwandlung vor allem für Besserverdiener interessant). Also: zweimal in die Steuertabelle und dann die Differenz gerechnet.
Der Unterschied zwischen Brutto- und Netto-Entgeltumwandlung liegt schon im Namen - die Netto-EUW erfolgt zunächst nach Abzug von Steuer und Sozialversicherung, und erst bei der ESt-Erklärung wird eine sog. Günstigerprüfung durchgeführt. Sozialversicherungs-Beiträge fallen bei der Netto-EUW dafür eben schon jetzt an (weil der umgewandelte Betrag jetzt nicht beitragsfrei ist), dafür aber in der Rntenphase (nach heutigem Recht, wer weiß was noch kommt) nicht mehr.

von
S-pitttz

Danke für die Antwort!

Experten-Antwort

Ergänzend zum Beitrag von HLRT67 bleibt nur noch anzufügen, dass es bei der Brotto-Entgeltumwandlung für die eingesparten Rentenbeiträge später keine Rente gibt, sich die Rente aus dem rentenversicherungspflichtigen Bruttoentgelt berechnet.

von
Schiko.

Es liegt ja wohl auf der hand , wenn anlagebeträge versicherungs-
uns steuerfrei sind fallen weniger abgaben und steuer an.

Folglich, es werden für diesen betrag keine 19,90 % in die renten-
versicherung bezahlt somit fällt logischerweise für diesen teil des
bruttoverdienstes keine rente an , bzw. geringere entgeltpunkte.

Will die steuer mit ein paar zahlen darstellen. Angenommen vh.
und mtl. 2916,67 x 12 = 35.000 jahresbrutto

Die günstigerprüung nach alten schema schlechter, ergibt
sich ein zu versteuerndes jahreseinkommen von,

29.894 und eine steuer von 5.774 und 32,36 % grenzsteuer-
satz/ Progression)

Für 27.350 zv. einkommen 4.979 und 31,96 % grenzsteuersatz,
dies wollten sie ja doch auch wissen.
Natürlich kommen soli und evtl.sogar kirchensteuer noch dazu.

Habe erst heute die anfrage und antworten gelesen.

Mit freundlichen Grüßen.

Interessante Themen

Rente 

Hinzuverdienst zur Rente: Was ist erlaubt?

Was darf ich zu meiner Rente hinzuverdienen? Muss ich meinen Hinzuverdienst melden? Wir geben einen Überblick, für wen welche Bestimmungen gelten.

Rente 

Rente für Schwerbehinderte: Wenn der Behindertenstatus verloren geht

Der Schwerbehindertenausweis verhilft Betroffenen häufig zur Frührente. Dafür muss allerdings unbedingt bei Rentenbeginn Schwerbehindertenstatus...

Altersvorsorge 

Die richtige Altersvorsorge für Selbstständige

Nur etwa ein Viertel der Selbstständigen in Deutschland ist zur Altersvorsorge verpflichtet. Wir erklären, was die anderen unbedingt wissen sollten.

Altersvorsorge 

Prämiensprung bei BU-Versicherungen: Lohnt noch der Abschluss?

Berufsunfähigkeitsversicherungen werden bald teurer. Warum das so ist und wie Verbraucher jetzt reagieren sollten.

Rente 

Früher in Rente ohne Abschläge: Wenn die Altersteilzeit zu früh endet

Nach dem Ende der Altersteilzeit möchten viele die Altersrente für besonders langjährig Versicherte erhalten. Doch oft sind sie zu jung dafür. Was...