Entnahme Riestervertrag (Wohnriester)

von
Schmidt

Wir (Ehepaar) haben im Dezember 2012 eine Immobilie erworben und im Januar Antrag auf Entnahme aus den Riesterverträgen bei der ZfA beantragt. Die ZfA hat die Anträge genehmigt, der Entnahmebetrag aus meinem Vertrag (des Ehemanns) wurde daraufhin zu 100 % an mich vom Versicherer überwiesen. Aufgrund eines Festsetzungsantrags bezüglich Anerkennung Kindererziehungszeit wurde das Kapital aus dem Vertrag meiner Ehefrau im Januar aber noch nicht entnommen. Nun ist das Festsetzungsverfahren beendet und die Zulagen wurden gewährt. Nun (im September) soll auch das Kapital aus dem Vertrag meiner Frau entnommen werden. Der Versicherer würde nun das Kapital auszahlen und Meldung an die ZfA machen. Hier bin ich nun unsicher. Kann es hier Probleme geben? Ist dies noch möglich auf Basis der Entscheidung der ZfA vom Januar, sind hier Fristen bei der Auszahlung zu wahren oder muss ein neuer Antrag bei der ZfA gestellt werden? - Vielen Dank für die Unterstützung!

von Experte/in Experten-Antwort

Hier empfehle ich Ihnen direkte Rücksprache mit der ZfA unter Angabe Ihrer Zulagennummer. Eine "Ferndiagnose" macht in diesem Fall keinen Sinn.

[Dieser Beitrag wurde 2mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.2013, 11:32 Uhr]