Entweder EM o d e r berufliche Reha?

von
Jessi CA

Guten Tag,ich mußte nach der Aussteuerung wg langer KH Rente beantragen, habe aber parallel dazu einen Antrag auf Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben gestellt,weil ich vorrangig natürlich wieder arbeiten möchte.
Heute kam die ANfrage von der RV, " ob mein Antrag auf Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben aufrecht erhalte wird,wenn ich eine Rente wegen teilweiser EMR gewährt bekomme".
Bedeutet das,ich muß mich entscheiden? Schließt das eine das andere aus ? Ich schaff es nicht aus eigener Kraft zurück auf den Arbeitsmarkt....

von
Schade

Was erwarten Sie denn von dem Antrag auf LTA?

Einen Eingliederungszuschuß, eine Finanzierung eines bestimmten Lehrganges, eine komplette Umschulung? Welches Ziel haben Sie diesbezüglich?

Wenn Sie es nicht mit eigener Kraft auf den Arbeitsmarkt schaffen (was heißt das eigentlich genau?), wie wollen Sie dann eine Umschulung schaffen?

Vielleicht wäre es wirklich sinnvoller die halbe Rente zu bekommen und daneben im Teilzeitbereich oder in einem 450 € Job zu arbeiten - das weiß aber keiner im Forum.

von
???

Bei einer Rente wegen teilweiser EM können Sie in Teilzeit arbeiten gehen oder auf den verschlossenen Arbeitsmarkt und eine daraus sich egebende volle EM-Rente spekulieren. Im ersten Fall sollten Sie den LTA-Antrag aufrecht erhalten, im 2. hat das keinen Sinn bzw. würde Ihren Absichten eher zuwider laufen.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Jessi CA,

wenn Sie eine Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung gewährt bekommen, macht es eigentlich keinen großen Sinn, Ihren Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben aufrecht zu erhalten, da dieser in der Fallkonstellation, dass Sie bereits erwerbsgemindert sind, ohne große Erfolgsaussichten erscheint. Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben müssen für eine Bewilligung auch für die Kostenträger voraussichtlich erfolgsversprechend sein, d. h. dass der Rentenversicherungsträger durch die Teilhabeleistung davon ausgehen müssen kann, dass Ihre bereits geminderte Erwerbsfähigkeit durch die Teilhabeleistung voraussichtlich gebessert oder wiederhergestellt werden kann. Sie müssen folglich in Betracht ziehen, dass Ihr Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben - den Sie natürlich auch weiterhin aufrecht erhalten können - zumindest abgelehnt werden könnte, da durch die Teilhabeleistung (Umschulung o.ä.) voraussichtlich keine Besserungsaussichten Ihres Gesundheitszustandes zu erwarten sind. Zutreffend ist auf jeden Fall, dass Sie während des Bezuges einer teilweisen Erwerbsminderungsrente begrenzt hinzuverdienen können.

Im Zweifel sollten Sie sich auf jeden Fall in einer Auskunfts- und Beratungsstelle Ihres Rentenversicherungsträgers individuell beraten lassen.