Erfahrungen mit Entlassungsbericht (Reha)

von
Gast83

Hallo liebe Forumsmitglieder,

welche Erfahrungen habt ihr mit dem Reha-Entlassungsbericht gemacht?

LG,
Gast83

von
Schade

Und was ist Ihre rentenrechtliche Frage.

Das ist kein Forum in den über Rehaberichte gelabert werden soll! Was nützt Ihnen denn die Erfahrung anderer?

Allgemein gilt: nach einer Reha wird ein Entlassungsbericht geschrieben in dem die Ärzte das niederschreiben was sie in der Reha festgestellt haben und wie die Leistung des Rehabilitanten beurteilt wird.
Und dieser Bericht wird von der DRV gelesen und ausgewertet.

von
memyself

Ja eben. Der Entlassungsbericht wird von DRV gelesen und ausgewertet. ich habe schon diverse rehas hinter mir, und das, was erst mal im bericht stand, war teilweise schlicht und ergreifend falsch!

Zwar wurden die gröberen Schnitzer dann nach meinen schriftlichen Aufforderungen, geändert, aber paar kleinere Fehler blieben weiterhin drin. Ich hoffe, dass die korrigierten Versionen dann auch an die DRV geschickt wurden.

Natürlich ist das kein Rententhema, aber da die DRV involviert und es auch entsprechende Auswirkungen haben kann, denke ich schon, dass es hierher gehört.

Dabei waren die Fehler in meinem Fall relativ klein, im Vergleich zu anderen, bei denen man wirklich nur den Kopf schütteln konnte.

Experten-Antwort

Hallo Gast 83,

wie Sie sicher ganz genau wissen (weil das nicht Ihr erster Beitrag zum Thema ist ;-), geht es in diesem Forum darum, ganz konkrete Fragen zu beantworten und damit Hilfestellung zu leisten. Wenn Sie also ein konkretes Problem haben, kann ich Ihnen auch gern dazu antworten. Andernfalls sind Sie hier falsch...

von
memyself

dann formulier ich es mal als frage: was kann man konkret gegen eindeutig falsche angaben im entlassungsbericht machen und wie kann man sicher sein, dass der korrigierte bericht dann auch bei der drv landet und statt des ursprünglichen, nämlich falschen, berücksichtigt wird?

Experten-Antwort

Hallo memyself,

erster Ansprechpartner sollte immer die Klinik sein - wenn man dort das Gespräch sucht, lassen sich eventuell unzutreffende (oder vielleicht auch durch Missverständnisse entstandene?) Aussagen vielleicht schon einfach korrigieren. Wenn das nicht möglich sein sollte, steht es Ihnen frei, Ihren RV-Träger über die Ihrer Meinung nach unzutreffenden Angaben zu informieren. Letztlich kommt es aber auch darauf an, um welche Auswirkungen es eigentlich geht:
Nicht jede Aussage im Entlassungsbericht hat ja Konsequenzen für einen folgenden oder künftigen Leistungsanspruch. Und bei der Entscheidung über einen Rentenanspruch wird nicht nur der Entlassungsbericht herangezogen - die tatsächliche und im Bericht vielleicht nicht korrekt dargestellte gesundheitliche Einschränkung kann auch durch andere ärztliche Befunde belegt werden.

von
Ernie

Hallo memyself,

Sie sollten Ihr Krankheitsmanagement in die eigene Hand nehmen...

von
memyself

mach ich ja, es ging auch nicht um mich, sondern ich habe mir einfach erlaubt, das, was der threadersteller vermutlich meint, als frage zu formulieren!