Erhöhung der Betriebsrente

von
Westewat

Im Jahr 2013 habe ich meine Arbeitsstelle durch Outsourcing verloren. Meine damaliger Arbeitgeber hat mir eine kleine Betriebsrente bescheinigt. Da ich nun umgezogen bin, habe ich meinem alten Arbeitgeber meine neue Wohnadresse mitgeteilt bzw. auch nach dem Stand der Betriebsrente gefragt. Leider habe ich erneut keine Antwort erhalten. Bevor ich nun persönlich vorspreche, meine Frage:
Erhöht sich die Betriebsrente nach Jahren, oder ist der bescheinigte Betrag in der Höhe eingefroren. Nun hörte ich im Bekanntenkreis, dass der Arbeitgeber eine Prüfung hinsichtlich einer Erhöhung einer Betriebsrente vornehmen muss. Ich habe leider hierzu kein Info. Vielleicht hat jemand aus dem Forum eine professionelle Antwort?

von
Mario Grazia

Es gibt ein Betriebsrentengesetz. Laut diesem Gesetz erhöht sich die Rente alle 3 Jahre, Stichtag ist immer der 1. Januar. Ausschlaggebend ist der Verbraucherpreisindex in diesen 3 Jahren, also die Inflation. Dabei wird kein Durchschnittswert ermittelt, sondern die jeweilige Inflation eines Jahres addiert. So kam zum 1. Januar 2020 für die vergangenen 3 Jahre eine Erhöhung der Betriebsrente von 5,11% zustande. Falls der Arbeitgeber die Erhöhung nicht durchführt, muss man sie anfordern und sich dabei auf das Betriebsrentengesetz beziehen.

von
Westewat

Hallo, vielen Dank für die professionelle Antwort. Damit kann ich gut beim ehemaligen AG vorsprechen und die Dinge klären.
Nochmals vielen Dank !!

von
Westewat

Kennt jemand den Paragraphen hierzu ?

von
Kaiser

Im Prinzip richtig. Wenn aber der Psychologe ein Psychiater ist, dann schon.
Aber wer schreibt schon gern "mein Psychiater hat gesagt"...

Und ob der zweite Tipp hilfreich ist??

von
senf-dazu

Zitiert von: Westewat
Kennt jemand den Paragraphen hierzu ?

https://www.gesetze-im-internet.de/betravg/__16.html

von
suchenwi

In Absatz (2) sind aber einige Einschränkungen:
- "eins vom Hundert" (1%) reicht pro Jahr -so macht es die VBL, iirc
- sämtliche Überschussanteile werden für die Erhöhung verwendet - was, wenn kein Überschuss erwirtschaftet wurde?

von
Kalle

Zitiert von: Mario Grazia
Es gibt ein Betriebsrentengesetz. Laut diesem Gesetz erhöht sich die Rente alle 3 Jahre, Stichtag ist immer der 1. Januar. Ausschlaggebend ist der Verbraucherpreisindex in diesen 3 Jahren, also die Inflation. Dabei wird kein Durchschnittswert ermittelt, sondern die jeweilige Inflation eines Jahres addiert. So kam zum 1. Januar 2020 für die vergangenen 3 Jahre eine Erhöhung der Betriebsrente von 5,11% zustande. Falls der Arbeitgeber die Erhöhung nicht durchführt, muss man sie anfordern und sich dabei auf das Betriebsrentengesetz beziehen.

Hallo,
bin seit 2019 in voller EMR.
Auch ich wunderte mich über die Mitteilung meiner Pensionskasse, dass der Betrag die selbe Höhe wie 2019 hat.
Also Nachfrage.
Antwort: nach Betriebsrentengesetz wird die Erhöhung INDIVIDUELL für jeden Rentner nach 3 Jahren erhöht.
Heißt im Klartext: nicht wie bei einer Tariferhöhung gleich für alle zum Zeitpunkt X, egal ob 1 Monat oder 40 Jahre Arbeitnehmer, sondern du mußt erstmal selber 3 Jahre Rentner sein. Ganz schön kompliziert.
Gruß
Kalle

Interessante Themen

Rente 

Bürgergeld: Rente und Altersvorsorge

Das Bürgergeld bringt in Sachen Altersvorsorge und Renteneintritt deutlich günstigere Regelungen als zuvor Hartz 4. Ein Überblick.

Rente 

Abgaben und Steuern auf Renten: Wie viel Netto bleibt vom Brutto?

Gesetzliche Rente, Riester- oder Betriebsrente – auch bei Altersbezügen gilt: brutto ist nicht gleich netto. Die Abzüge fallen aber auch 2023 für...

Altersvorsorge 

Wie Anleger Steuern sparen können

Banken verschicken in diesen Wochen ihre Jahressteuerbescheinigungen. Was Anleger jetzt wissen müssen.

Gesundheit 

Neues Notvertretungsrecht für Ehepartner

Ehepartner haben seit Anfang 2023 ein gegenseitiges Notvertretungsrecht. Was das bedeutet und warum eine Vorsorgevollmacht dennoch sinnvoll ist.

Rente 

Was für Rentner 2023 wichtig ist

Mehr Rente, Hinzuverdienst, Wohngeld, Steuer: Ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen für Rentnerinnen und Rentner.