Erhöhung der wöchentlichen Arbeitszeit bei TEW

von
Paradigma23

Hallo,

ich beziehe teilweise Erwerbsminderungsrente und arbeite 20 Stunden wöchentlich. Ab August würde ich gerne versuchen, die wöchentliche Arbeitszeit auf 22 Stunden zu erhöhen, wäre also nach wie vor unter 30 Stunden.

Meine Frage ist, ob man jede Erhöhung der Wochenstunden der DRV mitteilen muss, solange man unter 30 Stunden bleibt?
Danke im Voraus fürs Lesen!

von
Erklärbär

Ich empfehle, dass Sie besser jetzt kurz und formlos die Änderung mitteilen. Welchen Nachteil sollten Sie davon haben?
Sie sind, wie Sie selbst schreiben, ja noch im Rahmen der Hinzuverdienstmöglichkeiten....

Experten-Antwort

Guten Morgen,
Sie sollten Ihren Rentenversicherungsträger über die Erhöhung der wöchentlichen Arbeitszeit schriftlich informieren. Als Nachweis können Sie z. B. den Arbeitsvertrag oder - sofern bereits vorhanden - eine Lohn- bzw. Gehaltsabrechnung beifügen.
Es erfolgt dann auch eine Prüfung auf Einhaltung der Hinzuverdienstgrenze.

Interessante Themen

Soziales 

Midijob-Grenze steigt: Wer wie profitiert

Mehr Netto vom Brutto. Darüber können sich von Oktober an Millionen Arbeitnehmer freuen.

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Baukredit mit 50+: Geld gibt’s auch im Alter

Auch ältere Menschen brauchen mitunter ein Darlehen von der Bank für eine Immobilie. Wie die Chancen stehen und was Verbraucherschützer raten.