< content="">

erhöhung des gdb-erwerbsunfähigkeitsrente

von
gdb

Hallo alle ,

derzeit läuft gerade ein Rentenverfahren-Erwerbsmind.

Nun stellt sich mir die Frage, wg. des Gdb´s.

Einen von 40 habe ich bereits, und den sog. gleichgestellten auch.

Nun wollte ich aber einen wg. der Verschlechterung einen von 50 beantragen, was auch gerade läuft.

Wenn ich nun den Gdb von 50 erhalte, wie oder was bedeutet das dann im laufenden Antrag auf volle Erwerbsminderung? Gibt es da überhaupt einen Unterschied?

Ich hoffe, dass mir jemand das erklären kann. Danke soweit dann.

von
-/-

(Sozial-)Medizinische Fragen kann hier niemand beantworten, grundsätzlich aber hat Schwerbehindertenrecht andere Zielrichtung als Rentenrecht.
Es kann aber sicher nicht schaden, den Ausweis und Bescheid trotzdem vorzulegen, da aus Bescheid evtl. Veränderungen im Gesundheitszustand seit Rentanantragstellung hervorgehen könnten und ein Ausweis Auswirkungen auf eine Altersrente haben könnte.

von
Schade

Zunächst hat das eine mit dem anderen mal gar nichts zu tun.

Egal ob 40, 50, 70 oder gar 100% SB kann es sein, dass man trotzdem zu 100% arbeiten kann und keine Rente benötigt.

Bsp 1: unser Minister Herr Schäuble ist sicher zu 100% schwerbehindert. Als Rollstuhlfahrer kann er im Büro voll arbeiten (was er ja auch beweist), wäre er Dachdecker, hätte er sicher ein Problem........

von
Glimpnickel

Der GdB hat grundsätzlich keinen Einfluß auf die EM-Rente

von
Herz1952

an GdB und Glimpnickel,

Als Dachdecker hätte Hr. Schäuble eine Verweisungstätigkeit als Finanzminister erhalten.

Herz1952

von
Verweisung

Zitiert von: Herz1952

Als Dachdecker hätte Hr. Schäuble eine Verweisungstätigkeit als Finanzminister erhalten.

Verweisung als Finanzminister? Dafür ist er doch nicht geeignet. Das hätte sogar die DRV sofort eingesehen. ;-) Lol!

von
W*lfgang

Hallo gdb,

bedeutet nur, wenn Sie im Rahmen des Klageverfahren die Altersgrenze für schwerbehindert Menschen erreichen, dass Sie diese Rente dann auch beantragen - um überhaupt eine Rente zu bekommen.

Sollte das Klageverfahren positiv ausgehen, wird zunächst die EMRT festgesetzt und anschließend geprüft/festgesetzt, welchen Einfluss das auf die inzwischen laufende Altersrente hat.

Ist Ihr Altersrentenfall noch lange hin, ist der GdB 50 im Prinzip bedeutungslos – dann ist ein früherer Altersrentenfall möglich, im Regelfall bleibt es bei der selben Rentenhöhe (etwaige med. 'Nachuntersuchungen' entfallen, wenn dann tatsächlich die AR/Schwerbeh. läuft).

Gruß
w.

Experten-Antwort

Für eine mögliche Erwerbsminderungsrente spielt der GdB grundsätzlich keine direkte Rolle.