< content="">

Erlaufb? Erst LTA und dann evtl. teilw. EM-Rent?

von
tomml

Guten Tag.
Ich komme aus der Reha.
Entlassungsbericht empfiehlt LTA bzw. EM-Rente.
Da ich bereits schon einen LTA-Antrag vor Rehabeginn gestellt habe, wird wohl erst über LTA entschieden.
Da ich bereits Kaufmann bin ist die Chance einer LTA eher gering.

Meine Frage:
Sollte ich eine LTA (z.B. Umschulung, Qualifizierung etc.) erhalten, könnte ich dann entweder während LTA oder danach einen Antrag auf EM-Rente stellen?
Ich weiß nicht, ob ich die LTA packe.
Lt. Bericht kann ich bis 5Stunden am Tag arbeiten.

Könnte ich also erstmals eine LTA machen und dann -wenns nicht geht- einen Antrag auf teilw. EM-Rente stellen?
Oder stehen die Chancen dann geringer als wenn ich bereits jetzt vor LTA-Genehmigung/Beginn Antrag auf EM-Rente stelle?

danke

von
FCK

Zitiert von: tomml

Lt. Bericht kann ich bis 5Stunden am Tag arbeiten.

Was im Reha-Bericht steht, ist nicht verbindlich.

Es kommt einzig und allein darauf an, wie der sozialmedizinische Dienst der DRV Ihr Restleistungsvermögen beurteilt.

Und es ist tatsächlich sehr naheliegend, dass jemand, der 5 Stunden täglich arbeiten kann, auch 6 Stunden täglich arbeiten kann. Damit hätte sich der Rentenanspruch dann von selbst erledigt!

Experten-Antwort

Hallo tomml,

Sie brauchen sich eigentlich jetzt erst einmal gar keine Gedanken machen. Ihr Rentenversicherungsträger wird nun den Rehabericht auswerten und entscheiden, ob aus Sicht des dortigen Sozialmedizinischen Dienstes eine LTA für sinnvoll gehalten wird. Kommt es zur LTA und muss diese aus gesundheitlichen Gründen abgebrochen werden, kann dann immer noch die Frage der Erwerbsminderungsrente geklärt werden.

Kommt der RV-Arzt aber zu dem Ergebnis, dass Ihre Erwerbsfähigkeit auch mit einer LTA nicht gebessert werden kann, dann wird der Reha-Antrag gleich in einen Rentenantrag umgedeutet.
Es kann aber natürlich auch sein, dass Ihr Rententräger Ihre Erwerbsfähigkeit anders beurteilt, als die Reha-Klinik und gar keine Erwerbsminderung mehr vorliegt.

Letztlich müssen Sie jetzt die Entscheidung abwarten. Eventuell fragen Sie einfach mal direkt Ihren zuständigen Sachbearbeiter nach dem Stand der Dinge.