Erst med. Reha. nun LTA ?

von
Finn

Hallo
Ich bin z,Zt. in eienr med. Reha. Hier wurde mir empfohlen ein Antrag auf LTA zu stellen, da ich in meinem alten Beruf unter den gegebenen Umständen nicht mehr arbeiten kann. Mein Arbeitgeber soll befragt werden ob er mir einen "leidensgerechten" Arbeitsplatz geben kann.
Da hab ich schon meine erste Frage. Was passiert, wenn er das nicht will oder kann?
Er hat dann doch schon genaueste Auskünfte über meine Einschränkungen. Da wird dann wohl eher die Kündigung kommen, denke ich.
Wie lange läuft so eine LTA insgesamt? wieviele Std täglich?
Was passiert wenn ich das nicht schaffe ?
Bin ich in der LTA offiziel AU ?
Ich hab so viele Fragen, weil mich das alles sehr verunsichert.
Vielleicht bekomme ich hier einige Antworten?
Vie Grüße und Dank für Eure Antworten

von
???

Normalerweise erfolgt eine Kontaktaufnahme mit dem Arbeitgeber nur, wenn Sie ausdrücklich damit einverstanden sind. Sollten Sie hier Zweifel haben, dass das so gemacht wird, schreiben Sie in Ihren Antrag dann extra rein, dass Sie vorher gefragt werden wollen. Denn natürlich besteht hier eine Kündigungsgefahr. Wie groß die ist, können Sie besser einschätzen. Es gibt genug Arbeitgeber, die sich Mühe geben, ihre Leute entsprechend zu unterstützen, aber auch einige, die versuchen, nicht mehr so leistungsfähige Mitarbeiter auf diesem Weg loszuwerden. Sollten Sie einen Betriebsrat haben, können Sie dort mal nachfragen, wie so die allgemeinen Erfahrungen sind.

LTA ist keine feste Maßnahme wie "Kur", sondern eher ein Oberbegriff. Von Lohnkostenzuschuss über Anpassung des Arbeitsplatzes bis Umschulung fällt da so ziemlich alles darunter. Entweder Sie bemühen Google oder Sie stellen den Antrag und lassen sich dann in einem Beratungsgespräch alles erklären. Übrigens: Sollten Ihnen die in Frage kommenden Leistungen nicht zusagen, können Sie Ihren Antrag immer noch zurückziehen.

Für den LTA-Antrag ist es egal, ob Sie AU oder Alo sind oder arbeiten. Während einer Leistung sind Sie definitiv nicht AU.

Experten-Antwort

Hallo Finn,

bitte vereinbaren Sie zunächst einen Termin mit dem Reha-Berater Ihres Rentenversicherungsträgers. Dieser wird dann anhand der Ergebnisse aus medizinischen Rehablitation die weiteren Schritte für eine berufliche Rehabilition (Teilhabe am Arbeitsleben/LTA) mit Ihnen durchgehen. Die tatsächliche Umsetzung von LTA Leistungen oder Maßnahmen ergeben sich aus Ihrer persönlichen Situation. Die Einschaltung/Einbeziehung Ihres Arbeitgebers ist nur mit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung möglich. Bevor Sie weitere Überlegungen anstellen, warten Sie bitte das persönliche Gespräch mit dem Reha-Berater ab.

von
Finn

Hallo
vorab vielen Dank für Eure Antworten. Ich werde mi reinen Termin beim Reha/Renten Berater geben lassen sobald ich aus der Reha entlassen bin.
Bei der hier vorgeschlagenen LTA handelt es sich um eine innerbetriebliche Umsetzung. Das bedeutet wohl, dass mein Arbeitgeber von meinen Einschränkungen erfährt. Denke mal, spätestens dann habe ich meine Kündigung. Ich versuche nochmals mit dem Chefarzt hier zu sprechen, vielleicht fällt ihm ja noch etwas ein.

Viele Grüße
Finn

von
KSC

Eine Umsetzung im Betrieb erfordert, dass Sie dort Gründe für den Wunsch umgesetzt zu werden angeben - grundlos wird das wohl kaum passieren und wenn der Chef nicht will, klappt es auch nicht.

Aber das sollten Sie als Betriebsangehöriger eher einschätzen können, als ein Außenstehender (jemand im Forum, Arzt in der Klinik, Rehaberater).

Aber was ist Ihre Alternative?

Dort eventuell jahrelang auf Kosten der Gesundheit weiterzuarbeiten? Ihr Risiko, wenn es schief geht.

Eine Umsetzung mit dem Arbeitgeber zu besprechen, eröffnet immerhin die Chance, dass es klappen kann.

Will Ihr Betrieb Sie loswerden, findet er auch Gründe dies zu realisieren.......v.a. wenn Sie gesundheitlich im bisherigen Job überfordert sind und Fehler machen, immer wieder krank sind, etc.

M.E. geht es um Ihre berufliche Zukunft, gibt es im Betrieb keine Lösung, werden Sie über kurz oder lang ohnehin arbeitslos und müssesn schauen, woanders etwas geeignetes zu finden.