Erste Berufsjahre

von
Eva-Maria

Heute ist in den "Nachrichten" u.a. zu lesen:

"Die ersten Berufsjahre

Beschäftigungen am Anfang des Berufslebens werden erfahrungsgemäß geringer entlohnt. Für Zeiten der beruflichen Ausbildung wird daher geprüft, ob die Beiträge entsprechend der Gesamtleistung an Beiträgen erhöht werden. Bei Beginn der Rente bis 2008 gelten die ersten 36 Beschäftigungsmonate (= drei Jahre) vor dem 25. Lebensjahr pauschal als berufliche Ausbildung.

Ab 2009 werden nur noch tatsächliche Zeiten der Berufsausbildung für höchstens drei Jahre höherbewertet."

Ich habe 3 Jahre 6 Monate Lehrzeit (1961-1964) und gehe regulär 2011 in Rente.

Stehe ich schlechter oder besser wegen der angesprochenen Änderung 2009?

Danke für eine Auskunft bzw. Erklärung.

Experten-Antwort

da Sie eine Lehre absolviert haben, ändert sich bei Ihnen nichts.

Sofern diese Zeit im Versicherungsverlauf noch nicht als "Pflichtbeitrag für eine Berufsausbildung" gekennzeichnet ist, sollten Sie Ihrem Rententräger bei der nächsten Kontenklärung einen Nachweis über die Ausbildung vorlegen.

Ein Nachteil sehe ich für die Menschen, die keine Berufsausbildung absolviert haben. Deren erste Jahre wurden bislang pauschal besser bewertet, diese Pauschalbewertung der ersten 3 Jahre entfällt.

von
Rentenüberprüfer

Keine völlige Übereinstimmung mit Expertenmeinung

Aussage Experte:
"Da Sie eine Lehre absolviert haben ändert sich bei Ihnen nchts."

Bis 12-2008 wären für Eva-Maria noch 42 Monate berücksichtigt worden, davon 36 mit 75% Leistungswert, die restlichen 6 Monate mit dem geringeren noch geltenden Wert. Zusätzlich Berücksichtigung von 36 Mon. schulischer Zeiten

Ab Rentenbeginn 2009 nur noch 36 Monate.
Schulische Zeiten, außer Faschule, erfahren keine eigene Bewertung mehr, Faschule wird auf Monate Lehre angerechnet.

Aussage Experte:
"Ein Nachteil sehe ich für die Menschen, die keine Berufsausbildung absolviert haben. Deren erste Jahre wurden bislang pauschal besser bewertet, diese Pauschalbewertung der ersten 3 Jahre entfällt"

Für alle, ob mit oder ohne Lehre, erfolgt bis 12-2008 noch eine Aufwertung auf 0,0833 je Monat.

Besserbewertung für Personen ohne Lehre ab 2005 wegen Abschmelzung der Prozente kaum denkbar.

von
Eva-Maria

Jetzt bin ich ganz unsicher geworden. Ich denke, auch die Mitleser wollen wissen, was stimmt. Können Sie nochmals recherchieren und dann ggf. zusammenfassend antworten?

Danke, auch an "Rentenüberprüfer".

Experten-Antwort

Liebe Eva-Maria,

natürlich hat Rentenüberprüfer recht, dass sich nicht nur die Bewertung der Lehrzeit, sondern auch die Bewertung der Schulzeiten, etc ändert.

Nachdem Sie aber nichts von Schulzeiten in Ihrer Anfrage erwähnten, bin ich darauf auch nicht eingegangen!

Für Sie gilt m.E. das am Vormittag gesagte 3 Jahre Lehrzeit werden ggfls. "hochbewertet"- wenn sie es aber genau wissen wollen und unsicher sind, empfehle ich das persönliche Beratungsgespräch in der Beratungsstelle.
Dort kennen die Kollegen alle Ihre Versicherungszeiten, die sehe ich hier leider nicht.

von
Amadé

An der Bewertung der ersten Versicherungsjahre hat der Gesetzgeber schon diverse Male herumgemurkst, da dies eine beliebte Stellschraube ist, mit der man Rentenansprüche freundlich kürzen kann, ohne das es der "dumme" Versicherte gleich merkt.

Auch die derzeitige Regelung ist nicht für die Ewigkeit.

Verlassen können Sie sich beim Rentenrecht auf nichts mehr.