Erwerbminderungsrente - Außerordenliche Einkünfte

von
Anna1

Hallo und Guten Tag,
ich bekomme Teilerwerbminderungsrente.
Ich war halbtags selbstständig. Wegen Betriebsaufgabe entstehen nun außerordentliche Einkünfte aus der Auflösung von Ansparabschreibungen, die nach der 5tel REgelung zu versteuern sind.
Das dürfte sich doch eigentlich nicht auf den Hinzuverdienst auswirken?
Besten Dank und freundliche Grüße
Anna

Experten-Antwort

Grundsätzlich gilt:
Nachträgliche Gewinneinkünfte, die zwar nach Beendigung der aktiven selbständigen Tätigkeit zufließen, aber in der Zeit der aktiven Tätigkeit erwirtschaftet worden sind (z.B. Verkauf von Lagerbeständen, Honoraraußenstände etc.), gelten ab dem Ende der Selbständigkeit nich mehr als Hinzuverdienste.
Um jedoch auch in Ihrem Fall Gewissheit zu haben, empfehle ich Ihnen, die Unterlagen bei der rentengewährenden Anstalt zur Prüfung vorzulegen.

Interessante Themen

Rente 

Wer 2022 in Rente gehen kann

2022 winkt dem Jahrgang 1956 die Rente. Aber auch Jüngere können unter bestimmten Voraussetzungen in den Ruhestand gehen. Was für wen gilt.

Rente 

Rentenbesteuerung: Wer wie von der Reform profitiert

Die neue Bundesregierung will die Rentenbesteuerung neu regeln. Was bringt das konkret? Die ersten Modellrechnungen.

Soziales 

Krankenversicherung und Pflege: Was sich 2022 ändert

Für Arbeitnehmer, Eltern, Pflegende und Behinderte: die wichtigsten Neuerungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung.

Altersvorsorge 

Baufinanzierung: Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Von Annuität bis Zinssatz: Wie funktioniert eigentlich ein Baukredit? Eine Schnelleinstieg für angehende Häuslebauer.

Altersvorsorge 

Selbstständige: Altersvorsorge pfändungssicher machen

Selbständige können von 2022 an mehr Geld pfändungssicher fürs Alter sparen. Dafür müssen sie aber handeln.