erwerbslosenrente und arbeitslosigkeit

von
taufra

guten tag
ich bin im moment krnk und dies wird sich auch nicht mehr ändern (lt. arzt ) ab nächsten januar bin ich dann arbeitslos und wahrsch. immer noch krank. was passier nach aussteuerung bezügl. auf meine arb.losigkeit, wenn ich aus gesundheitsgr. dem arb.markt nicht zur verfügung stehe. von wem bekomme ich wielange geld und !! wann soll ich den rentenantrag stellen!! danke bis dahin

von
gast 123

Hallo,
das kann man nicht in einem Satz und mit so wenigen Angaben beantworten. Unter der Annahme, dass sozialmed. feststeht, dass Sie nur noch unter 3 Std. am Tag erwerbsfähig sein können, hätten Sie Anspruch auf eine EM-Rente, wenn Sie insges. 5 VJ und in den letzten 5 J. zusätzlich 36 Monate Pflichtbeiträge nachweisen können. Ggf. kann man natürlich die Rente früher oder später beantragen, z.b. wenn das KG oder ALG höher ist als die Rente. Diese Wahl besteht aber nicht, wenn z.B. die Krankenkasse auffordert den Reha- bzw. Rentenantrag zu stellen und und und...

gruß
gast

von
Volker

Da das Krankengeld - meistens - höher ist als die zu erwartende EM-Rente sollte man den EM-Antrag nicht zu früh stellen. Bei einer zu frühen EM-Antragstellung und vor allem dann dessen Genehmigung würden Sie sonst viel (Kranken)geld unter Umständen verschenken..

Allerdings dürfen Sie auch nicht zu lange damit warten, da die Beabeitungsdauer so einen EM-Antrages auch viele Monate dauern kann. Und sollte bis zur Aussteuerung dann über den EM-Antrag nicht entschieden sein, dürften oderr besser müssten Sie sich dann mit der Agentur für Arbeit auseinandersetzen. Das sollte man aber wenn eben möglich vermeiden.

Wenn Sie erst im Januar nächsten Jahres ausgesteuert werden, würde ich den EM-Antrag erst im September spätestens jedoch im Oktober stellen. Dann haben Sie noch im Normalfall genügend Vorlaufzeit , aber wie gesagt im Einzelfall könnte diese Zeitspanne auch nicht mehr reichen. Aber das wird ihnen niemand im Vorfeld sagen könenn wie lange die Bearbeitung ihres EM-Antrages dann dauern wird.

Wenn Sie sich bei der Agentur für Arbeit melden müssten um ALG I bis zum Rentenbescheid zu beziehen, dürfte dieser Beitrag von mir auch auf Sie zutreffen :

" Sobald Sie den Brief ihrer Krankenkasse mit dem Termin der Aussteuerung vorliegen haben sollten Sie SOFORT damit zur Agentur für Arbeit gehen.

Sie bekommen dann ab Datum der Aussteuerung solange bis das Sozialgericht über ihren EM-Antrag entschieden hat ALG I. Entweder bekommen Sie ALG I nach §125 ( sog. Nahtlosigkeit - wenn Sie ALLE Voraussetzungen dazu erfüllen -was oft nicht der Fall ist ! ) oder eben das " normale" ALG I nach §117. Von der Höhe her sind beide gleich.

Die Entscheidung darüber welches ALG I Sie bekommen fällt die AfA nachem Sie der ärztliche Dienst der AfA hinsichtlich ihrer Arbeitsfähigkeit beurteilt hat ! Bei EM-Antragstellern wird dieser regelmässig eingeschaltet.

Kurz gesagt lässt man Sie bei ALG I nach dem §125 dann - in der Regel - seitens der AfA in Ruhe, wohingegen beim ALG I nach §117 Sie wie einer normaler - gesunder - ALG I Empfänger behandelt werden mit allen deren Pflichten ( wie z.b. Bewerbungen schreiben, Eigenbemühungen um einen Arbeitsplatz anstellen, Eingliederungsverbeinbarung, etc. )

Auf jeden Fall bekommen Sie ALG I nur längstens natürlich nur für ihre individuelle Anspruchsdauer, welche Sie noch aus der Zeit vor dem Krankengeldbezug haben bzw. für einen neuen Anspruch den Sie sich in der Zeit der Krankengeldzahlung erworben haben ( auch bei Krankengeldzahlung werden - unter bestimmten Voraussetzungen - Beiträge zur Arbeitslosenversicherung abgeführt ) :

" § 26 SGB III - Sonstige Versicherungspflichtige
(2) Versicherungspflichtig sind Personen in der Zeit, für die sie
1. von einem Leistungsträger Mutterschaftsgeld, KRANKENGELD, Versorgungskrankengeld, Verletztengeld oder von einem Träger der medizinischen Rehabilitation Übergangsgeld beziehen,
[...] w e n n sie unmittelbar vor Beginn der Leistung versicherungspflichtig waren, eine laufende Entgeltersatzleistung nach diesem Buch bezogen oder eine als Arbeitsbeschaffungsmaßnahme geförderte Beschäftigung ausgeübt haben, die ein Versicherungspflichtverhältnis oder den Bezug einer laufenden Entgeltersatzleistung nach diesem Buch unterbrochen hat. "

http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbiii/26.html

http://www.betanet.de/betanet/soziales_recht/Arbeitslosengeld-bei-Arbeitsunfaehigkeit-26.html#

Ist ihre ALG I Anspruchsdauer dann mal abgelaufen und das SG Verfahren immer noch nicht entschieden stellen Sie einen Antrag auf ALG II. Dies würde aber auch nur unter bestimmten Vorausstezungehn dann gezahlt wie z.b. nur bei Bedürftigkeit. Sollte dies dann nicht gewährt werden können, bleibt ihnen nur noch der Weg zum Sozialamt um Hilfe zum Lebensunterhalt zu beantragen."

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=326&tx_typo3forum_pi1[controller]=Topic&tx_typo3forum_pi1[topic]=17376

Experten-Antwort

Volkers Antwort ist nichts hinzuzufügen.