Erwerbsminderung auf Zeit ändern

von
calendula13

Hallo - Guten Tag.
Also - wie fange ich an? Ich bin vom 23.05.2005 bis 02.2009 50% schwerbehindert. Danach bekam ich eine Verlängerung bis 02.2012. Wenn ich im Jahr 2017 - also mit 63 Jahren - noch immer zu 50% schwerbehindert wäre, könnte ich u. U. an einer Sonderaltersteilzeitreglung "teilnehmen".
Wer kann mir sagen, wie ich an eine unbefristete 50%ige MdE kommen kann.
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Vielen Dank im Voraus.
Liebe Grüße
calendula13

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo calendula13,

über das Vorliegen, die Höhe und die Dauer einer Schwerbehinderung kann nur das zuständige Versorgungsamt entscheiden. Insoweit kann ich Ihnen leider auch keine Tipps geben, wie Sie eine unbefristete Feststellung der Schwerbehinderung erlangen. Sie sollten sich mit der Frage, welche Voraussetzungen für eine unbefristete Schwerbehinderteneigenschaft (insbesondere unter Berücksichtigung Ihrer Einschränkungen) erforderlich sind, direkt an Ihr zuständiges Versorgungsamt wenden und dort ggf. auch gleich einen entsprechenden Antrag stellen.

von
Corletto

Schwerbehindertenbescheide sind GRUNDSÄTZLICH zu befristen !

Nur in Ausnahmefällen KANN das Versorgungsamt bzw. die feststellende Behörde den Schwerbehindertenschein auch unbefristet ausstellen.

Und zwar dann , wenn die Behinderung oder Erkrankung
d a u e r h a f t ist und bei denen eine Änderung der gesundheitlichen Verhältnisse nach ärztlichem Ermessen
absolut n i c h t zu erwarten ist !

siehe hierzu :
§69 Sozialgesetzbuch IX, Schwerbehindertenausweisordnung §6, Absatz 2.

Stellen Sie dazu einen Verschlechterungsantrag mit der Bitte um Zuerkennung eines unbefristeten Schwerbehindertenausweises.

Inwieweit Sie dann den Ausweis auch unbefristet erhalten, hängt also ausschließlich von den Erkrankungen sowie Einschränkungen ab und ob diese lebenslang und auf Dauer bestehen.

von
Lucky

Wenn in Ihrem Bescheid vom 23.05.05 kein Absatz "Nachprüfung" steht - aus dem sich erkennen ließe, wann das Versorgungsamt nachprüft, ob eine Besserung in Ihrem Gesundheitszustand eingetreten ist -, können Sie davon ausgehen, dass es bei einem GdB 50 bleibt, so lange Sie keinen Verschlimmerungsantrag stellen. Eine Nachprüfung ist immer dann vorgesehen, wenn eine Erkrankung in einer sog. "Heilungsbewährung" ist, z. B. Krebserkrankungen, psychische Erkrankungen, schwierige Knochenbrüche,..., also - alles was im Laufe der Zeit wieder besser werden kann.

von
calendula13

Hallo guten Tag,
ich werde mich an das Versorgungamt wenden.
Allen vielen Dank für die Mühe. Ich wünsche allen noch eine schöne Woche.

Drückt mir die Daumen, dass alles klappt und ich mit 63 in Rente gehen kann.
Vielen Dank - Tschüüüsss bis demnächst
calendula13