Erwerbsminderung und 400 Euro Job

von
biketom

Hallo ich beziehe ein befristete
volle Erwerbsminderungsrente und möchte einen 400 Euro Job
annehmen. Gibt es eigendlich
eine täglich oder wöchentliche
Begrenzung der Arbeitszeit in Stunden?

Vielen Dank für die Antworten

von
Ati

Hallo,
mir hat man gesagt, dass ich nicht mehr als bis 3 Stunden arbeiten darf. Wöchentlich nicht mehr als 15 Std.
lg. Ati

Experten-Antwort

Der zeitliche Umfang einer Beschäftigung neben dem Bezug einer vollen Erwerbsminderungsrente ist ohne Bedeutung. Ob eine volle Erwerbsminderungsrente in voller Höhe gezahlt werden kann, hängt einzig von der Höhe des erzielten Einkommens ab. Ein Arbeitsentgelt bzw. Arbeitseinkommen in Höhe von 400.- EUR (brutto) ist generell unschädlich.

von
B´son

Bei einer arbeitsmarktbedingten vollen EM-Rente sollte man vielleicht doch ein klein bißchen auf die Stunden aufpassen ;-)

von
Auskenner

Es ist zwar in erster Linie die 400 € Grenze massgebend, ich würde aber trotzdem raten die tägliche 3 Stunden Grenze zu beachten.

Zumindest regelmässig sollte man diese Grenze keinesfalls überschreiten.

Sollte die RV nämlich davon Kenntnis erhalten, k ö n n t e
( spätestens beim nächsten Verlängerungsantrag , aber durchaus auch schon früher ) eine neue Prüfung ihres Gesundheitszustandes anberaumt werden und dann bei einem entsprechenden Ergebnis das keine Erwerbsminderung mehr vorliegt, die Rente wieder entzogen oder gekürzt wird.

von
biketom

Vielen Dank für die Antworten

von
Jack

Die tägliche 3-Stunden-Grenze wird wohl fast niemand realisieren können, da es solche Minijobs in der Regel nicht gibt.
Auf jeden Fall würde ich
d u r c h s c h n i t t l i c h
unter 3 Stunden täglich bleiben. Also unter 15 Stunden wöchentlich.
Das können z. B. auch 2 x 7 Stunden sein... mit 3 Tagen Pause (zum regenerieren).

von
Berthold

Hallo Jack,

da würde ich doch gerne einmal gründlich überprüfen, ob es ihr Gesundheitszustand nicht zulässt, dass Sie dem allgemeinen Arbeitsmarkt wieder voll und ganz zur Verfügung stehen.

von
Jack

@Berthold
Berthold, um meine Gesundheit brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen, weil ich nicht berentet bin.
Im übrigen verweise ich auf die Aussagen der Expertin (siehe oben), die weitergehende Arbeitszeiten für erlaubt hält.
Da ist nicht mal mehr die Rede von unter 15 Stunden wöchentlich.
Aber vielleicht wollen Sie ja die Expertin auch noch auf ihre Leistungsfähigkeit untersuchen.
Ich würde mich an Ihrer Stelle einmal an die eigene Nase fassen und mich fragen, ob ich auf jeden und alles neidisch und mit mir selber unzufrieden bin.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

So sicher ist Ihre Altersvorsorge

Versicherungen, Banken oder Arbeitgeber können pleite gehen – wie sieht es dann mit dem Ersparten oder der Betriebsrente aus? Wie sicher welche...

Soziales 

So gibt es nicht nur für Rentner mehr Wohngeld

Gut 700.000 Rentner dürften 2023 erstmals Anspruch auf Wohngeld haben. Wie viel Wohngeld es bei welcher Rente gibt.

Rente 

Rente und Pflege im Todesfall: Was Erben wissen müssen

Wer in Deutschland stirbt, hat zuvor zumeist Rente oder Leistungen der Pflegeversicherung erhalten. Für Hinterbliebene und Erben ergeben sich daraus...

Altersvorsorge 

Warum Bausparen sich wieder lohnen kann

Bausparverträge werden dank niedriger Darlehenszinsen wieder attraktiver. Richtig eingesetzt, lassen sich Tausende Euro sparen.

Rente 

Endspurt für freiwillige Rentenbeiträge

Viele Versicherte können sich zusätzliche Rentenpunkte kaufen. Wer das noch vor Ende des Jahres tut, kann dabei viel Geld sparen.