Erwerbsminderung und später Altersrente

von
Skorpie

Hallo,
bin 52 Jahre jung und bekomme jetzt die volle erwerbsminderungsrente. Sollte sich mein Gesundheitszustand nicht wesentlich verbessern muss ich damit rechnen, nie wieder arbeiten zu können. Meine Altersrente wird in doch in etwa so hoch sein wie jetzt meine Ewm.rente oder ? die Altersrente steigt nicht weiter an. Ist es sinnvoll freiwillige Beiträge einzuzahlen, damit die Altersrente sich erhöht ? oder lohnt es sich nicht. Ich müsste ja eigentlich noch 14 Jahre arbeiten.

von
Schiko.

Kaum vorstellbar, dass sich
die altersrente gegenüber der
erwerbsminderungsrente ver-
mindert.
Eine verbesserung mit den
mindestbeitrag von 79,60 mtl.
bringt ab 1.7.2008 einen
jährlichen rentenzuwachs von 4,24 euro.

Etwas billiger für sie wäre
ein zulässiiger 400 eurojob
mit verzicht auf die versi-
cherungsfreiheit und einer
jährlichen zuzahlung von
235,20.
Dies, um die erwerbsmin-
derungsrente zu sichern, stellt
sich bei ihnen ja nicht mehr.
Also nein!

MfG.

MfG.

von
-_-

Es lohnt sich nicht. Wahrscheinlich erhalten Sie als Regelaltersrente ohnehin eine "Besitzschutzrente". Legen Sie Ihr Geld anderweitig an.

von
Rosanna

Hallo Skorpie,

die Regelaltersrente wird vermutlich genauso hoch sein wie die EM-Rente. Vermindern wird sie sich definitiv nicht, da sie mindestens in Höhe der EM-Rente weitergezahlt wird (Besitzschutz).

Freiwillige Beiträge zahlen? NEIN. Lohnt sich absolut nicht. Legen Sie das Geld anderweitig an, da haben Sie später mehr davon.

Wenn Sie irgendwann einen geringfügigen Job bekommen und ausüben können, und dies auf längere Zeit, kann sich Ihre Regelaltersrente evtl. geringfügig erhöhen.

MfG Rosanna.

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Skorpie,
ich denke, die Beiträge der anderen User gehen in die richtige Richtung.
Die Altersrente wird aufgrund des Besitzschutzes nicht geringer als die EM-Rente ausfallen.
In der EM-Rente haben Sie bereits eine Zurechnungszeit bis zum 60. Lebenjahr, die mit einer Art Durchschnitt aller Beitragszeiten berwertet ist. Diese Zeit wird auch als Anrechnungszeit in der Altersrente enthalten sein, sodass eine zusätzliche Zahlung für diese Zeit wenig Sinn macht.

Im Übrigen ist das mit dem "Lohnen" natürlich eine persönliche Entscheidung. Man müsste die Auswirkungen in der RV anschauen (z.B. mit dem freiwilligen Mindestbeitrag wären Sie so gestellt, als hätten Sie gerade mal 400 Euro im Monat verdient) und die alternativen Anlagemöglichkeiten betrachten...

von
Skorpie

Danke für Hinweise, habe dies eigentlich auch schon vermutet.