Erwerbsminderungerente

von
Doris

Hallo, ich kann leider nicht mehr als 4 Stunden täglichen arbeiten, da meine Sehkraft auf dem rechten Augen nur noch 20% ist. Steht mir eine Erwerbsminderungsrente zu?
Besten Dank im voraus

von Experte/in Experten-Antwort

Ob ein Anspruch auf eine Rente wegen voller oder teilweiser Erwerbsminderung besteht, entscheidet der Rentenversicherungsträger in der Regel nach einer Untersuchung durch einen Gutachter des Rentenversicherungsträgers. Die erforderliche Antragstellung erfolgt über die zuständige Rentenstelle bei der Stadt- oder Gemeindeverwaltung, einer Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung oder einem Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung.

von
Rosanna

Hallo Doris,

wer hier im Forum soll Ihnen hierauf eine Antwort geben können? Wir sind keine Ärzte und können keine Prognosen und Diagnosen stellen.

Ob die Sehminderung allein Ihr Leistungsvermögen derart einschränkt, dass Sie KEINE Tätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt mehr ausüben können, ist eher unwahrscheinlich.

Auch wenn das Sehvermögen eingeschränkt oder gar keines mehr vorhanden ist, können in der Regel immer noch Tätigkeiten ausgeübt werden, die z.B. für Sehbehinderte oder sogar Blinde geschaffen werden.

Sie schreiben ja außerdem, dass "nur" auf dem rechten Auge die Sehkraft bei 20 % liegt. Ich gehe daher davon aus, dass Sie mit dem linken Auge noch sehen können.

Alles in allem schätze ich Ihre Chancen auf eine EM-Rente eher schlecht.

Sie können aber jederzeit einen Rentenantrag stellen, sofern Sie auch die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen (Wartezeit 60 KM, in den letzten 5 Jahren vor Eintritt des Leistungsfalles mindestens für 36 KM Pflichtbeiträge!) erfüllen. Dann wissen Sie es ganz genau!

MfG Rosanna.

von
Frank Morris

Lassen Sie sich von dem Beitrag von " Rosanna " nicht verunsichern.
Die Einschätzung von " Rosanna " spielt hier keine Rolle.
Stellen Sie einen Antrag und dann wird man sehen.
Auch mit einer erheblichen Einschränkung der Sehkraft
- und nichts anderes ist bei Ihnen der Fall ! - haben Sie eine Chance auf eine vielleicht auch
nur Teil-EM Rente ++

Alles Gute für Sie !

von
Rosanna

Ich möchte mal eines klar stellen: Ich wollte die Userin Doris BESTIMMT nicht verunsichern! Und "eingeschätzt" habe ich schon gar nix, sondern nur meine Erfahrung aus der Praxis eingebracht. Aber etwas schön zu reden, bringt ihr genauso wenig! Wenn Sie meinen Beitrag richtig gelesen hätten, wäre Ihnen das auch klar geworden.

Natürlich kann ein Rentenantrag gestellt werden (hab ich ja geschrieben). Ich bleibe aber dabei, dass KEIN Forumsteilnehmer eine Aussage/Prognose darüber treffen kann, ob "allein" eine Sehminderung auf EINEM Auge eine Erwerbsminderung begründet! Und Ihren Optimismus teile ich genauso wenig.

Gesetzt den Fall, dass Doris tatsächlich nur noch 3 - 6 Stunden auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sein kann und eine Besserung unwahrscheinlich ist, erhält sie die sog. Arbeitsmarktrente, also eine Zeitrente wegen voller EM-Rente (nix mit Teil-EM-Rente). Ist eine Besserung wahrscheinlich, erhält sie bei diesem Leistungsvermögen ebenfalls eine VOLLE EM-Rente auf Zeit! Bei unter 3 Stunden gibt´s die volle EM-Rente. Also wenn schon, dann erklären Sie es wenigstens richtig.

MfG Rosanna.

von
Hobbyoptimierer

Rosanna,

Sie schrieben:

*Zitat*
Gesetzt den Fall, dass Doris tatsächlich nur noch 3 - 6 Stunden auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig sein kann und eine Besserung unwahrscheinlich ist, erhält sie die sog. Arbeitsmarktrente, also eine Zeitrente wegen voller EM-Rente (nix mit Teil-EM-Rente).
*Ende Zitat*
Was heisst "Zeitrente wegen voller EM-Rente"? Und warum keine Teilerwerbsminderungsrente?

*Zitat*
Ist eine Besserung wahrscheinlich, erhält sie bei diesem Leistungsvermögen ebenfalls eine VOLLE EM-Rente auf Zeit!
*Ende Zitat*
Das verstehe ich nun garnicht. Wieso denn eine volle EMR, bei 3-6 Stunden Leistungsfähigkeit?

*Zitat*
Bei unter 3 Stunden gibt´s die volle EM-Rente.
*Ende Zitat*
Genau so kenne ich das.

Können Sie den Sachverhalt mit dieser "Arbeitsmarktrente" nochmal erläutern. Den Begriff nehme ich heute zum ersten Mal wahr. Die Differenzierung ob die Prognose der medizinischen Einschränkung eine Besserung erwarten lässt gegenüber der Prognose ohne Besserung kenne ich bisher auch nicht.

Danke.

von
Rosanna

Hallo,

also ganz so einfach, wie manche es mit dem Leistungsvermögen sehen: unter 3 Std. = volle EM-Rente, 3 - 6 Std. = teilweise EM-Rente, mehr als 6 Std. = keine Rente, ist es leider nicht!

Da GRUNDSÄTZLICH die EM-Renten AUF ZEIT gewährt werden ( § 102 Abs. 2 SGB VI), können diese aber auch UNBEFRISTET gezahlt werden, wenn UNWAHRSCHEINLICH IST, DASS DIE MINDERUNG DER ERWERBSFÄHIGKEIT BEHOBEN WERDEN KANN.

Bei einem LV von unter 3 Std. sind wir uns einig; dann gibt es eine volle EM-Rente. Aber selbst dann nur auf Dauer, wenn eine Besserung des LV unwahrscheinlich ist!

Liegt das LV auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt bie 3 - 6 Std., ist folgendes zu unterscheiden:

Regelfall:

Behebung der Erwerbsminderung NICHT unwahrscheinlich, ein dem LV entsprechender Teilzeitarbeitsplatz - also 3 - 6 Std. ist vorhanden, dann gibt´s eine teilweise EM-Rente auf Zeit;
ein entspr. Teilzeitarbeitsplatz ist NICHT vorhanden, dann gibt´s die volle EM-Rente AUF ZEIT.

Ausnahmefall (keine Regel ohne Ausnahme):

LV 3 - 6 Std. auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt, Besserung UNWAHRSCHEINLICH, Teilzeitarbeitsplatz vorhanden > teilweise EM-Rente AUF DAUER,
kein Teilzeitarbeitsplatz vorhanden > Teilw. EM-Rente AUF DAUER UND VOLLE EM-Rente auf Zeit (3 Jahre > dies ist die sog. Arbeitsmarktrente; d.h. der Arbeitsmarkt GILT als verschlossen!) Wird eine Teilzeitarbeit ausgeübt, ist der Arbeitsmarkt nicht verschlossen. Deshalb gibt es dann nur die teilw. EM-Rente auf Dauer.

Ich hoffe, dass ich bei diesem komplexen Thema nichts vergessen habe. Habe ich aber bestimmt... :-)) Soll auch nur als Anhaltspunkt dienen, denn es gibt noch vielfältigere Aussagen dazu (z.B. teilw. EM-Rente wegen Berufsunfähigkeit/ Hauptberuf, Verweisungstätigkeit und und und...) Aber haben Sie bitte dafür Verständnis, dass ich dazu nicht auch noch Aussagen treffen will, sonst bin ich morgen noch nicht fertig. :-)

MfG Rosanna.

von
Realist

Sie haben vollkommen Recht, "Rosanna"!

Ihre Beiträge sind wie immer kompetent und sachlich korrekt. Von Verunsicherung keine Spur! Woher der User "Frank Morris" wohl sein sogenanntes Fachwissen hat............?

Machen Sie weiter so!

von
Rosanna

Danke, das geht runter wie Öl! :-))

Gerade letztens hatte ich so einen Fall zu bearbeiten, wo ein relativ junger Versicherter auf einen Blindenberuf vorbereitet werden sollte, und zwar durch SEHR aufwändige Massnahmen (für die DRV eigentlich im Endeffekt teurer als eine Rente!), diese aber nach 2 Tagen abbrach, die Einarbeitung partout nicht machen wollte, weil er sich an die Blindheit "gewöhnt" hatte. Für einen Blindenberuf wäre er nach Abschluss der Maßnahme, die teilweise länger als 2 Jahre dauert, wahrscheinlich voll leistungsfähig gewesen. Sowas gibt´s also auch.

Aber wenn schon bei einem fast Blinden NICHT UNBEDINGT EM vorliegt, wie sollte es dann bei jemand sein, der auf einem Auge noch voll sehen kann.

Aber ich sehe, SIE verstehen mich. :-))

Schönen Tag noch.

von
Frank Morris

@Rosanna
Also was Sie geschrieben haben , wissen sie aber schon noch oder ??
Zitat :
"Alles in allem schätze ich Ihre Chancen auf eine EM-Rente eher schlecht. "

Also eingeschätzt haben Sie schon oder nicht ??

Weiter :
"Sie schreiben ja außerdem, dass "nur" auf dem rechten Auge die Sehkraft bei 20 % liegt. Ich gehe daher davon aus, dass Sie mit dem linken Auge noch sehen können. "

Also wenn Sie mit solchen Aussagen die Doris nicht etwas verunsichern,
dann weiß ich es nicht.

Ihre Beiträge sind ja nicht schlecht, wirklich ehrlich gemeint.

Nur Ihre Neigung und Meinungsäußerungen im Sinne Ihres Arbeitgebers
sind schon ein bissle auffällig.

Im Übrigen finde ich es prima das Sie und " realist " sich so gut verstehen und jetzt so schön hier zusammenhalten !

ich werde aber weiterhin meine eigene Meinung zu
gewissen Dingen hier vortragen und zwar aus Sicht eines ehemaligen Betroffenen,
der diese ganzen Dinge hinsichtlich EM-Rente 5 Jahre - leider - mitgemacht hat und zwar von vorne bis hinten und von A bis Z.

von
Hobbyoptimierer

Hallo Rosanna,

vielen Dank für die weitere Ausführung. Das waren für mich neue Sachverhalte. Sie betreffen mich zwar nicht, aber gut sowas (für die Zukunft) zu wissen!

Danke.

von
Rosanna

Oh je, das artet ja aus!

@Frank Morris, ich stehe voll und ganz hinter meinen obigen Aussagen. Wenn Sie es so sehen, habe ich bis zu einem gewissen Grad meine Einschätzung getroffen. Aber nochmal - es bringt jemandem, dessen LV man per Ferndiagnose sowieso nicht beurteilen kann, doch gar nix (!), wenn man es schön redet. Und tatsächlich kann man doch mit dem einen "guten" Auge bestimmt noch sehen und auch arbeiten, oder ist dies so völlig abwegig? Genauso wie man mit nur einem Bein im entsprechenden Beruf TROTZDEM noch vollschichtig arbeiten kann?! Ich glaube so langsam, Sie wollen mich und @Realist (der es halt mal genauso sieht wie ich) einfach mißverstehen. Zumindest ICH spreche nun mal aus langjähriger Erfahrung bei meiner Arbeit. Was soll dies mit meinem Arbeitgeber zu tun haben?

Selbst wenn ich Verkäuferin bei ALDI wäre und aus irgendwelchen anderen Gründen eine Ahnung von der Materie hätte, würde ich dieselbe Meinung vertreten. Ich halte sie eben mal für wirklichkeitsNAH.

Ich würde sagen, wir lassen es jetzt mal damit beruhen. FRIEDE und jedem seine Meinung!

MfG Rosanna.

von
Rosanna

@Frank Morris

zu Ihrem letzten Satz "....und zwar aus Sicht eines ehemaligen Betroffenen,
der diese ganzen Dinge hinsichtlich EM-Rente 5 Jahre - leider - mitgemacht hat und zwar von vorne bis hinten und von A bis Z." möchte ich doch noch Stellung nehmen:

Ich kann Sie ja sogar einigermaßen verstehen, DASS Sie so denken. Aber wissen Sie: Es ist WIRKLICH kein Fall wie der Andere! Was bei dem Einen leicht über die Bühne geht, dauert beim Anderen wieder Monate/Jahre mit Widerspruchs- und Klageverfahren und allem drum und dran. Und man versteht manchmal gar nicht, warum.

Aber genau diese PERSÖNLICH/PRIVAT gemachten Erfahrungen müssen bei
Anderen gar nicht oder in anderer Form ablaufen. Ich dagegen spreche nun mal aus Erfahrung mit vielen Rentenbeziehern und sehe das Ganze aus diesem Grund wahrscheinlich auch ein bißchen differenzierter und klarer. AUCH wenn´s dem Fragenden hier im Forum vielleicht nicht so passen sollte, ist meine (unbequemere) Meinung vielleicht doch hilfreicher als Ihre.

Solange keine Resonanz von @Doris kommt, kann man aber auch hier nur spekulieren!

´Nen schönen Tag noch.

von
Doris

Also nochmals zur Klärung,
ich werde beim meinem Arbeitgeber versuchen, einen Teilzeitjob zu bekommen von 4 Stunden täglich. Ich wollte nur wissen, ob mir für den Rest einen Erwerbsminderungsrente zu steht.
vielen dank

von
Rosanna

Okay, dann wünsche ich Ihnen viel Glück dabei und alles Gute.

Wie gesagt, können Sie ja unabhängig davon trotzdem die EM-Rente beantragen. Dann wissen Sie genau, was Sache ist.

von
Frank Morris

o.k. einverstanden. Sehe ich genau wie Sie.

Jedem seine Meinung und seine persönlichen Erfahrungen und sein Wissen.

Schönen Feierabend für Sie +

von
Rosanna

Danke ebenfalls. Den geniese ich schon eine Weile...