Erwerbsminderungskeitsrente

von
Ilka B.

Hallo,
seit 2010 beziehe ich EU-Rente wegen voller Erwerbsminderung wegen einer Hirnblutung. Zunächst zwei Jahre befristet, nach dem Verlängerungsantrag 2012 direkt unbefristet...
Nun möchte ich einen Minijob annehmen. Mir ist klar, dass die Hinzuverdienstgrenze bei 450 € /Monat liegt ohne dass die Rente gekürzt wird.
1. Frage: Muss ich das dann direkt der RV mitteilen??
2. Frage: Wecke ich damit eventuell "schlafende Hunde" in Bezug einer Überprüfung der Rente?? Bisher wurde sie noch nicht überprüft.

Gruß Ilka

von
Nick L. Beck

zu Frage 1: Ja, das ergibt sich aus Ihren Mitwirkungspflichten, die Ihnen im Rentenbescheid bekannt gegeben worden sind.
zu Frage 2: Möglich. Aber aufgrund der Antwort zu Frage 1 (MitwirkungsPFLICHT) ergibt sich diese Frage eigentlich nicht. So lange die Tätigkeit jedoch ihrem Restleistungsvermögen entspricht, das im Rentenverfahren festgestellt wurde, ist sie rentenunschädlich, wenn die Hinzuverdienstgrenze wie vorgegeben eingehalten wird.

von
Schorsch

Zitiert von: Nick L. Beck

So lange die Tätigkeit jedoch ihrem Restleistungsvermögen entspricht, das im Rentenverfahren festgestellt wurde, ist sie rentenunschädlich, wenn die Hinzuverdienstgrenze wie vorgegeben eingehalten wird......

.....und die tägliche Arbeitszeit UNTER 3 Stunden liegt!

Es sei denn, man erbringt den Nachweis, dass auf Kosten der Restgesundheit gearbeitet wird.

Ein Attest des Hausarztes reicht dafür allerdings nicht aus.

von
Nick L. Beck

Zitiert von: Schorsch

.....und die tägliche Arbeitszeit UNTER 3 Stunden liegt!

Das impliziert die Vokabel "festgestelltes Restleistungsvermögen". ;-)

Ich gebe noch zu bedenken, dass § 96a SGB VI, der hier zur Anwendung kommt, ausschließlich auf das erzielte Arbeitsentgelt abzielt, nicht auf die Arbeitszeit, in der der Hinzuverdienst erzielt wird. Es kommt bei der Feststellung der täglichen Arbeitszeit vor allem auch auf Regelmäßigkeit an!

von
Schorsch

Zitiert von: Nick L. Beck

Es kommt bei der Feststellung der täglichen Arbeitszeit vor allem auch auf Regelmäßigkeit an!

Vor allem "AUCH"...
Aber nicht ausschließlich.

Deshalb ist diese Aussage zu pauschal und weckt nur falsche Erwartungen.:-)

Experten-Antwort

Hallo Ilka B.,

diese Frage gab es schon sehr oft bei uns im Forum, Sie könne gerne unsere Forensuche benutzen.

Zu der Frage:
Wie bereits erwähnt, sind Sie aufgrund der Mitwirkungspfllichten dazu angehalten den Minijob mitzuteilen.