Erwerbsminderungsrente

von
Pitti

Hallo !
Bringen bei einem Antrag auf EM-Rente
die Nachweise über Hilfsmittel
wie Rollator ,Gehhilfen usw. etwas .

DANKE !

von
Frau Elster

Warum machen Sie eigentlich für jede Frage einen neuen Thread auf ?? Es reicht langsam !! Und Rente bekommen Sie - mit 30% GdB und Rollator - nicht . Punkt und Ende.

von
*Kopfschüttel*

Hallo Pitti,

nein, in der Regel nicht, da sich me.Notwendigkeit der Hilfsmittel aus den ärztlichen Berichten ergibt und somit bekannt ist.

@Frau Elster: der GdB wird in absoluten Zahlen angegeben...

von
egal

Ein Handicap bedeutet ja meines Wissens auch nicht zwingend Erwerbsminderung, insofern.

von Experte/in Experten-Antwort

Nur auf eine konkret gestellte Frage kann auch eine Antwort erfolgen.

von
Alltagsbegleiter

Zunächst hängt es von der Art ihrer bisherigen beruflichen Tätigkeit ab, ob eine Gehbehinderung eine berufliche Einschränkung verursacht.

Zwar ist die Bewilligung einer Berufsunfähigkeitsrente nur noch bei vor 1961 geborenen Versicherten möglich - bei „Berufsunfähigkeit“ kann auf andere (ungelernte) Tätigkeiten verwiesen werden - doch die Praxis zeigt, dass gerade derartige eher minderqualifizierte Arbeiten in der Regel körperliche Belastbarkeit erfordern. Daher kann in solchen Fällen eine Erwerbsminderungsrente aufgrund des verschlossenen Arbeitsmarktes bewilligt werden.

Wenn sich in den, zusammen mit dem Antrag auf Erwerbsminderungsrente, eingereichten medizinischen Unterlagen tatsächlich keine eindeutigen Hinweise auf die Konsequenzen Ihrer Gehbehinderung finden, kann es sinnvoll sein, zusätzlich eine knappe Zusammenfassung der Einschränkungen im täglichen Leben beizulegen (Treppensteigen, mögliche zurückzulegende Strecke, auf Leitern steigen, Lasten tragen…).

Zumindest bei Empfehlung auf Verweistätigkeiten müsste die Rentenversicherung auf die Notwendigkeit von Gehhilfen Rücksicht nehmen (wenn Sie auf einen Gehwagen angewiesen sind, dürfte eine Tätigkeit als Museumsaufsicht oder Parkplatzwächter nicht in Frage kommen, als Callcenteragent könnte dennoch gearbeitet werden, wenn nicht weitere Einschränkungen vorliegen…)

von
Klaro

Hilfsmittel wie z.b. ein Rollator dienen ja dazu eine bestehende Erkrankung und auch eben eine Erwerbsminderung zu verbessern. Insofrn sind Hilfmittel eher dazu geeignet , das der EM-Rente nicht entsprochen werden.