Erwerbsminderungsrente

von
Sommer2009

Hallo,
ich habe im Oktober 2016 einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente gestellt.Darauf erfolgten 2 Gutachtertermine und im Februar 17 die Ablehung.Darauf habe ich auf Anraten meines Arztes Widerspruch eingelegt. Es erfolgte ein weiterer Gutachtertermin am 5. September 17. Nun wurde mit mitgeteilt,das mir eine Teilerwerbsminderungsrente zusteht,aber erst ab Oktober 17. Warum nicht ab Antragstellung Oktober 2016? Ich hab auch noch keinen Bescheid über die Höhe. Wann kann ich denn mit einer ersten Zahlung rechnen ?

Vielen Dank das sie mir helfen,Licht ins WirrWarr des Aktendschungels zu bringen.

Mit freundlichem Gruß

von
Schorsch

Zitiert von: Sommer2009
Nun wurde mit mitgeteilt,das mir eine Teilerwerbsminderungsrente zusteht,aber erst ab Oktober 17. Warum nicht ab Antragstellung Oktober 2016?

Vermutlich deshalb, weil das letzte Gutachten zwar eine rentenrelevante Erwerbsminderung bescheinigte, dadurch die ersten Gutachten aber nicht als falsch entlarvt wurden.
Zitiert von: Sommer2009

Ich hab auch noch keinen Bescheid über die Höhe. Wann kann ich denn mit einer ersten Zahlung rechnen ?

Das kann von hier aus nicht beurteilt werden.
Rechnen Sie ruhig mit ein paar Wochen.

MfG

von
W*lfgang

Zitiert von: Sommer2009
Nun wurde mit mitgeteilt,das mir eine Teilerwerbsminderungsrente zusteht,aber erst ab Oktober 17. Warum nicht ab Antragstellung Oktober 2016?

Hallo Sommer2009,

1. Frage: mit welchen Einkommensarten haben Sie bisher die Zeit 'überbrückt'?

2. Erst dann macht es Sinn über ggf. Einkommen/Rente nachzudenken, weil sie vielleicht 'zu spät' einsetzt/ein 'falsches' Rentenbeginndatum festgelegt worden ist und Sie 'Einkommensverluste' haben.

3. Und dann erst nach Vorlage des Teilrentenbescheids über einen Widerspruch nachzudenken, um im Rahmen der früheren Antragstellung einen früheren/günstigeren Starttermin der Rente zu erreichen.

Ihre Anfrage hat zu wenig Hintergrundinformationen, um das sinnvoll beantworten zu können.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Sommer 2009,

aus welchen Gründen Ihre Erwerbsfähigkeit nun so eingeschätzt wurde, können wir hier im Forum nicht klären - möglicherweise wurde mit dem erneuten Gutachten eine Verschlechterung ab 09/2017 festgestellt, die nun zur teilweisen Erwerbsminderung führt, während für die Zeit davor die volle Erwerbsfähigkeit bestätigt wurde. Hinsichtlich Ihres Widerspruchs handelt es sich somit nur um eine teilweise Abhilfe. Je nach Stand des Verfahrens (also: hat bereits der Widerspruchsausschuss abschließend entschieden* oder hat bisher nur die Sachbearbeitung die ursprüngliche Entscheidung überprüft) können Sie Ihren Widerspruch weiterverfolgen oder Klage einlegen, wenn Sie der Meinung sind, dass Ihnen die volle EM-Rente bzw. die Rente zu einem früheren Zeitpunkt zusteht.

Zunächst sollten Sie jedoch den Bescheid abwarten. Über die Dauer bis dahin können wir keine Auskunft geben, da können Sie sich nur vor Ort bei Ihrem RV-Träger erkundigen.

* Dann sollte über dem Schreiben, mit dem Ihnen die teilweise EM "mitgeteilt" wurde, "Widerspruchsbescheid" stehen bzw. am Ende eine Rechtsbehelfsbelehrung, mit der auf die Möglichkeit der Klage hingewiesen wird. Falls das so ist, muss nun erst die Sachbearbeitung die Entscheidung umsetzen und das benötigt auch noch mal etwas Zeit...