Erwerbsminderungsrente / 450 Euro Job

von
Fragende

Hallo, ich beziehe Rente wegen voller Erwerbsminderung und habe meinen 450 Euro Job kündigen müssen, da mein Arbeitgeber mich in der Urlaubszeit mehr als nur unter 15 h pro Woche beschäftigen wollte. Der Arbeitgeber wurde von mir mehrmals und wiederholt in Kenntnis gesetzt, dass ich nicht mehr als „unter 15 h die Woche“ arbeiten kann und TROTZDEM sollte ich wöchentlich mehr arbeiten, so blieb mir nur die Künfigung (war noch in Probezeit). Nun meine Frage: „ Muss ich die BfA darüber in Kenntnis setzen, dass ich keinen 450 Euro Job mehr habe? Demnächst werde ich mich auf Arbeitssuche mit Ziel, wieder 2,75 h pro Tag zu arbeiten, begeben und hoffe einen verständnisvolleren AG zu finden.
Freundliche Grüße
die Fragende

von
W*lfgang

Hallo Fragende,

eine Beschäftigung, die über die allgemein zulässige Grenze von 3+ Std. hinausgeht, ist zunächst kein Grund, die EM-Rente grundsätzlich infrage zu stellen – wäre auch beim alten AG möglich gewesen.

Ihr Ansatz der Frage ist bereits falsch, was darf ich noch, was kann ich soz.med. gesehen überhaupt noch leisten?!

Auch wenn Sie 8 Std./5 Tage die Woche wieder anfangen zu Malochern, könnte die EM-Rente weiter gezahlt werden - wenn Sie auf Kosten der eigenen Gesundheit arbeiten und die EM-Rente dann ggf. über den Hinzuverdienst reduziert werden müsste.

Konkrete Auskunft erhalten Sie bei _jeder_ Beschäftigungsaufnahme von Ihrer zuständigen DRV ...und da könnte Sie auch ein Job im bereits zulässigen Std.-Bereich aus der EM-Rente entfernen/Entzug. Daher: dort nachfragen, wo Ihre Rente bewilligt worden ist/was noch geht /das gemessen an Ihrer künftigen Beschäftigung beurteilt werden kann.

Die 'Std.-Regelung' ist ein Märchen in der DRV …bei einer EMRT/Hinzuverdienst geht es um harte Fakten/was möglich ist.

Gruß
w.