Erwerbsminderungsrente

von
mabu

Hallo, ich bin 40 Jahre alt und bin im Angestelltenverhältnis, aber seit 7 Monaten krankgeschrieben.
Gem. Rehabericht soll ich für ein Jahr Zeitrente und dann in Teilerwerbsrente gehen.

Frage 1: Ruht in dieser Zeit mein Arbeitsverhältnis?

Frage 2: Meine Krankenkasse drängt bereits auf Antragsstellung um die Krankengeldzahlung einzustellen; muss ich mich dem beugen?

Frage 3: Wenn ich doch längere Zeit in volle Zeitrente gehe, wie entwickelt sich mein Rentenanspruch? Bleibt die Altersrente oder steigt sie an?

Danke im vorraus.

Mabu

von
Jette

1. das ist jeweils im Tarifvertrag geregelt.
2. denke schon, letztenendes geht es nicht wirklich um Sie, sondern nur um die Finanzierung...
3. kann nur laienhaft antworten. Von der EM-Rente wird ein Betrag abgeführt, aber letztenendes hat man dann schon Einbußen bei der Altersrente

von
-_-

1. Das ist keine rentenrechtliche, sondern eine arbeitsrechtliche Frage. Fragen Sie die Personalabteilung, Ihren Betriebsrat oder die Gewerkschaft.

2. Die Krankenkasse müsste eine Aufforderung nach § 51 SGB V an Sie richten. Da Sie aber den Reha-Antrag schon gestellt haben und diese Reha sogar schon durchgeführt ist, können Sie die Aufforderung des Rentenversicherungsträgers zur formellen Rentenantragstellung abwarten. Ist das Krankengeld höher als die zu erwartende Rente, ist jeder Tag mehr Krankengeld ein Gewinn für Sie. Zurückzahlen müssen Sie nichts, auch wenn die Rente später niedriger wird als das Krankengeld. Lediglich die gleichzeitig bewilligte Rente wird bis zu deren Höhe im Rahmen des Erstattungsanspruches an die Krankenkasse gezahlt. Lassen Sie sich ggf. bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung beraten.

http://bundesrecht.juris.de/sgb_5/__51.html

http://bundesrecht.juris.de/sgb_6/__116.html

3. In der großen Mehrzahl der Fälle ist die Folgerente wegen Alters niedriger als eine zuvor bezogene volle Rente wegen voller Erwerbsminderung. Es wird aber dann mindestens der bisher bezogene Betrag weiterhin gezahlt.

von
Schade

wollen Sie die Fragen 1 und 2 jetzt täglich stellen? Nein, im Ernst, ich empfehle ein persönliches Beratungsgespräch bei einer Außenstelle der DRV - aber eigentlich ist ja auch heute und gestern hierzu bereits alles gesagt.

zu 3) will ich -_- noch ergänzen:

Wenn Sie die volle EM Rente bis zur Altersrente beziehen, wird sich am Zahlbetrag wohl nichts ändern, sofern die Rechtslage sich bis dahin nicht gravierend ändert (es dauert ja noch über 2o Jahre bis Sie die Altersgrenzen erreichen:-)).

Fällt die Rente hingegen weg, weil Sie wieder arbeiten können, wird die spätere Altersrente auch davon abhängen, in welchem Umfang Sie bis dahin arbeiten oder nicht (ganztags, Teilzeit, Superverdienst, geringer Verdienst)

Jede Aussage dazu wäre m.E. reine Spekulation und bringt Sie nicht weiter.

Steigen wird die Altersrente durch den Bezug der EM Rente wohl nicht....

Wer soll heute wissen, was gilt, wenn Sie mal 60, 62, 65 oder 67 Jahre alt sind?

Experten-Antwort

Den bisherigen Beiträgen kann ich bzgl. Ihrer ersten Frage nur hinzufügen, dass grundsätzlich das Arbeitsverhältnis für die Dauer des Bezuges einer Erwerbsminderungsrente auf Zeit ruht.
Einzelheiten klären Sie jedoch besser in einem persönlichen Gespräch mit der Personalstelle Ihres Arbeitgebers ab.