Erwerbsminderungsrente abgelehnt ??

von
Dieter Gröning

Guten Tag
Ich bekomme bis zum 31.12.12 EM-Rente.
Jetzt stelle ich einen Antrag auf Verlängerung.
Jetzt meine große Sorge! Was ist wenn der Antrag
abgelehnt wird. Was ist , wenn der Widerspruch auch abgelehnt wird usw. Muss ich dann Hartz 4 beantragen ? Muss ich dann meine Wohnung verkaufen ?
Bekomme ich Geld vom Arbeitsamt.
Das sind meine Sorgen. Hat jemand Erfahrungen, wenn der Antrag abgelehnt wird ?
Danke

von
Schade

Ihre Sorgen kann Ihnen im Forum keiner nehmen.

Wovon Sie im Fall der Fälle leben richtet sich nach der individuellen Lebenssituation und die kennt kein Forumsteilnehmer.

Theoretisch könnte ALG 1 oder 2 greifen, oder Wohngeld oder Sozialhilfe oder Sie haben Erspartes oder einen Ehepartner, der verdient oder vieles mehr......

von
IGM

Hallo
Da ihre Fragen mit dem Wahlverhalten viel zu tun haben, müssen sie sich nächstes Jahr sehr genau überlegen was sie wählen, es ist nicht sozial, wo sozial draufsteht!

Also das Sie nach der Rente Arbeit finden ist sehr unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich Bewerben sie sich bei der DRV die haben viele leidensgerechte Arbeitsplätze, viele sind nur falsch besetzt.
Hartz 4 ja wovon sollten sie auch ohne Arbeit leben.
Haben sie verwertbares Vermögen z.b ein zu großes Haus müssen sie das was zu viel ist verwerten.
Da spielt es keine Rolle ob sie sich das haus 30 Jahre vom Munde abgespart haben.

MfG

von
Marion

Würde dort mal

www.krank-ohne-rente.de

mein Problem vorlegen.

Dort gibt es zahlreiche Ratschläge und Tips.

von
Wessi

Ablehnung einer Verlängerung ist eher selten, wenn es nicht tatsächlich eine gravierende Besserung gibt. Machen Sie sich und andere also nicht vorher verrückt.

von
Klaus-Peter

Nur warten Sie erstmal das Ergebnis des Verlänergungsantrages ab und machen sich nicht jetzt schon verrückt. Bringt ihnen gar nichts, außer weiteren gesundheitlichen Schaden.

Wenn Sie weiter krank sind wird der Verlängerung ihrer Rente sicherr nichts im Wege stehen. Sonst bei Ablehnung sofort Widerspruch einlegen ( aber nur per Anwalt / VdK ! ) und falls danach noch nötig auch Klage vor dem Sozialgericht erheben. Aktion Rente also durchziehen bis zur letzten Instanz. Oft knickt die RV zwischendruch nämlich dann ein.

Rechtzeitig v o r Ablauf ihrer jetzigen befr. Rente melden Sie sich aber bitte in jedem Fall bei der Agentur für Arbeit. Dort wird dann geprüft ob Sie Anspruch auf ALG I bis zum Entscheid über ihren Verlängerungsantrag haben oder nicht. Wenn Sie bis vor ihrer Rente gearbeitet haben bzw. im Krankengeld waren, sollte dies mohl der Fall sein.

Sollte das widerwarten nicht der Fall sein, müssen Sie sich an ihr Sozialamt wenden oder wenn die Rente dann endgültig abgelhent würde wieder arbeiten gehen. Andere Möglichkeiten gibts nicht.

http://www.elo-forum.org/alg/66869-rentenantrag-abgelehnt-kein-alg1-mehr.html

Experten-Antwort

Sehr geehrter Herr Gröning,

sofern sich an den Gesamtumständen die zur Verrentung geführt haben, nichts geändert hat, ist eine Ablehnung der Weitergewährung doch eher unwahrscheinlich. Warten Sie doch erst einmal den Bescheid ab. Falls Sie dann doch einen ablehnenden Bescheid erhalten sollten, haben Sie die Möglichkeit Widerspruch einzulegen und sofern notwendig auch zu klagen.
Bezüglich des Leistungskataloges von Arbeitsagentur und Jobcenter und der Frage, wann Sie sich melden müssen, wenden Sie sich bitte direkt an diese Stellen