Erwerbsminderungsrente auf Dauer mit einer Umdeutung des Rentenbeginns

von
Steinmaier , Christopf

Hallo ; sehr geehrte Ratgeberin /er :
Sehr geehrte Expertinnen und Experten ;
ich bin ganz durcheinander . Der eine sagt so der andere so u.s.w ---- ;-) Ich bin schon sehr Krank ,und jetzt auch noch das !! Seit Tagen geht mir die Sache durch den Kopf und ich habe schon viele Gespräche geführt, jedoch sagen nicht alle das gleiche.

Diese Entscheidung ist doch sehr wichtig immerhin geht es um meine Finanzierung bis zum ende meines Lebens !!! Jeder Cent kann sehr wichtig für mich sein .

Umdeutung ab 01.2.2012 oder 01.01.2013 der EWMR auf Dauer ?

Bis 4.2013 habe ich Krankentagegeld über die PKV erhalten .
Danach bis jetzt Arbeitslosengeld 1.

Der letzte Arbeitslohn war in 02.2012 .
Das Arbeitslosengeld inkl. Zuschuss zur PKV ist höher als meine zu Erwartende EWMR auf Dauer .

Der monatliche Unterschied der EWMR ab beginn 02.2012 zu 1.1.2013 beträgt ca. 30,- Euro .
Arbeitgeber und PKV verzichten auf eine Rückzahlung bei der EWMR ab 01.02.2012 oder 01.01.2013 . Dies habe ich auch schriftlich .

Ich würde mich über eine Nachzahlung der DRV gewiss sehr freuen, und könnte es auch sehr ,sehr gut gebrauchen , ich habe jedoch Angst einen Fehler zu machen da die meisten sagen nehmen sie das spätere Datum .- und die anderen nehmen Sie den 2.2012 in Ihrem fall da passt das sehr gut ,und viele andere sagen aufpassen Sie müssen alles zurückbezahlen da haben Sie am ende noch draufgelegt u.s.w---------.

1 Frage ; muss ich der Agentur für Arbeit die Differenz ab.4.2013 bis Rentenbeginn (Rente zum Arbeitslosengeld) zurückzahlen , da die DRV nur die EWMR an die Agentur für Arbeit zurück zahlt . ?

2 Frage ; wird der PKV- Zuschuss auch ab 2.2012 bis 4.2013 nachgezahlt ?

3 Frage ; zahlt die DRV auch den gezahlten PKV Zuschuss an die Agentur für Arbeit zurück?oder muss ich das der Agentur für Arbeit zurück zahlen ?

4 Frage ; da ich in 02.2012 noch Arbeitslohn erhalten habe , wird für diesen Monat auch keine Rente gezahlt ? ist das richtig ?

5 Frage ; warum sind nur Probeberechnungen der EWMR auf Dauer möglich ?

6 Frage ; warum ist die Rentenauskunft mit der EWMR von 09.2013 geringer als die Probeberechnung für 02.2012 oder 01.01.2013 die ich erhalten soll ? Woran soll ich mich jetzt halten ?

5 Frage ; der Lohn war höher als die Rente wird jetzt die Rentennachzahlung eventuell weiter gekürzt ? genau um die höhe meines Lohnes im Monat 2.2012 ?

6 Frage ; wer kennt die Auswirkungen der rückwirkenden Bewilligung einer EWMR auf Dauer ?

7 Frage; ist das richtig das ich mit einer Nachzahlung von ca.12 bis 13 Monatsrenten als Einmalbeitrag zu erwarten habe ?

8 Frage ; was sollte man unbedingt beachten ? denn das Wichtigste wird gerne übersehen und hinter her kommt die negative Überraschung . Dann hätten Sie doch nur ........ Wir hätten Ihnen doch .......

Ich bedanke mich ganz Herzlichst für Ihre Hilfe und Antworten

von
=//=

Ich weiß nicht, mit wem Sie alles gesprochen haben ("Der eine sagt so, der andere so"). Aber bei allem Verständnis für Ihre Situation: Da müßte sich jemand hier im Forum sehr sehr viel Zeit nehmen, um alle Ihre Fragen beantworten zu können! Und das auch noch ohne genaues Hintergrundwissen.

Ich empfehle Ihnen deshalb dringend die persönliche Beratung bei der zuständigen DRV.

Sofern Sie bei der DRV Bund versichert sind, können Sie sich auch an eine Auskunfts- und Beratungsstelle eines Regionalträgers (frühere LVA) wenden. Dort befinden sich in der Regel auch Berater der DRV Bund.

von
Feli

Sofern Sie bei der DRV Bund versichert sind, können Sie sich auch an eine Auskunfts- und Beratungsstelle eines Regionalträgers (frühere LVA) wenden. Dort befinden sich in der Regel auch Berater der DRV Bund.

Die Berater der DRV Bund befinden sich nur noch in den Beratungsstellen in Berlin, Brandenburg, Gera und Stralsund.
Alle anderen Mitarbeiter, die früher in den Außenstellen der DRV Bund gearbeitet haben, sind nun Mitarbeiter der jeweiligen Regionalträger und haben genau die gleichen technischen Voraussetzungen wie die früheren Berater der Regionalträger.

Die Beratung erfolgte und erfolgt auch immer noch für alle Versicherten, egal welcher Träger für sie zuständig ist.

von Experte/in Experten-Antwort

Beim Bezug einer Erwerbsminderungsrente müssen auch Hinzuverdienstgrenzen eingehalten werden. Haben Sie in der Zeit, in der Sie Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente haben Arbeitslosengeld oder Gehalt bezogen, wird dies auf Ihre Erwerbsminderungsrente angerechnet. Das bedeutet, dass diese dann ggf. nur gekürzt ausgezahlt werden kann oder der Anspruch vollständig ruht.
Die Abwicklung eventueller Erstattungsansprüche (wegen gleichzeitigem Bezug von Arbeitslosengeld und Erwerbsminderungsrente) erfolgt direkt zwischen der Rentenversicherung und der Arbeitsagentur, so dass von Ihnen nichts weiter zu veranlassen ist.
Anspruch auf den Beitragszuschuss zu Ihrer Rente haben Sie für die gesamte Dauer des Rentenbezuges. Wird die Rente rückwirkend gezahlt, erhalten Sie auch rückwirkend den Beitragszuschuss (sofern er beantragt wurde).
Die Rentenhöhe ergibt sich aus Ihrem Leistungsvermögen, d.h. es ist nicht von Bedeutung, ob Ihre Probeberechnung auf Dauer ist oder nicht. Es kommt darauf an, ob Sie voll oder teilweise erwerbsgemindert sind. Die Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung beträgt die Hälfte der Rente wegen voller Erwerbsminderung.
Die Rentenauskünfte dienen lediglich zur Orientierung und sind allgemein gehalten. Die Abweichungen in den Ihnen vorliegenden Berechnungen (zu verschiedenen Zeitpunkten) liegen an den verschiedenen Leistungsfällen, die für die Berechnung der Erwerbsminderungsrente zugrunde gelegt werden. Da Sie bereits eine Auskunft zum 01.02.12 und 01.01.13 erhalten haben, können Sie sich an den Beträgen orientieren.
Aus Ihren Angaben schließen wir, dass Sie zunächst eine Rehabilitation beantragt haben und dieser Antrag nun in einen Rentenantrag umgedeutet werden kann bzw. Sie dieses Angebot nicht annehmen und einen neuen Antrag auf Rente wegen Erwerbsminderung stellen können. Wir möchten anmerken, dass dies nur möglich ist, wenn das Gestaltungsrecht nicht eingeschränkt ist. Bezieht man Krankengeld von einer gesetzlichen Krankenkasse hat diese das Recht, das Gestaltungsrecht einzuschränken, so dass man nicht wie in Ihrem Fall selbst über den Rentenbeginn entscheiden kann ohne mit der Krankenkasse Rücksprache zu halten.
Sofern Sie sich für den früheren Rentenbeginn entscheiden, wird Ihnen eine mögliche Nachzahlung als Einmalbetrag überwiesen.
Die Entscheidung bzgl. des Rentenbeginns müssen Sie allerdings selbst treffen. Hier können Ihnen lediglich die Rahmendaten benannt werden.

Ich empfehle Ihnen unbedingt ein persönliches Beratungsgespräch in einer Auskunft- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung. Die Ihrem Wohnort am nächsten gelegene Auskunfts- und Beratungsstelle können Sie unter dem Link "Beratungsstellen finden" ermitteln. Man wird Ihnen dort alles näher erläutern und genaue Auskunft geben. Erst dann haben Sie Klarheit.

von
Steinmaier , Christopf

Sehr geehrte Ratgeber und Experten ; zuerst ganz lieben Dank für Ihre Arbeit und Ihre Empfehlungen um meine so viele Fragen zu beantworten .

Ich hatte heute zum Glück aufgrund einer Absage in einer Nachbarstadt einen Gesprächstermin bei der Deutschen Rentenversicherung bekommen. Ich hatte auch Glück damit das ich sofort das Gefühl hatte da ist jemand der sich wirklich auskennt .

Es ist nun für mich alles geklärt - Ich hatte auch eine positives Telefonat mit der Agentur für Arbeit .

Das überzahlte Arbeitslosengeld gegenüber der geringeren EWMR muss " NICHT " der Agentur für Arbeit zurück gezahlt werden. Das ist gesetzlich so geregelt sagte die Dame mir am Telefon . Hier hat die Agentur für Arbeit das Geld verloren .

Da mein Arbeitgeber und auch die Privatkrankenkasse auf Rückzahlungen mir gegenüber verzichtet , und auch die Deutsche Rentenversicherung Bund keine Anrechnung auf die EWMR vornimmt aufgrund des Krankentagegeldes ab 02.2012 habe ich mit einer Rückzahlung der EWMR zu rechnen zu 02.2012 bis 04.2013 . Wobei die EWMR in 02.2012 wegfällt aufgrund meines letzten Gehaltes was höher war als die Rente .

Der Zuschuss zu Krankenkasse wird auch rückwirkend zum 02.2012 bis 04.2013 von der Deutschen Rentenversicherung Bund gezahlt .

Somit habe ich wirklich (was kaum zu glauben ist ) in meinem Fall mit einer Rückzahlung von 03.2012 bis 04.2013 zu rechnen . Was jedoch dann im Jahr 2014 für 2013 versteuert werden muss . Aber das ist wieder eine andere Geschichte

So jetzt ist es geschafft !! Nochmals Ihnen all ganz herzlichen Dank .

Vielleicht kann ich jetzt damit anderen Menschen helfen . :-)

Wichtig ist vorher alles abzuklären und auch schriftlich sich geben zu lassen bevor man sich bei einer EWMR mit einer Umdeutung mit einem früheren Rentenbeginn entscheidet . Darauf wird auch von der DRVB in dem schreiben hingewiesen . Es werden Rückfragen bei dem Arbeitgeber , Krankenkasse uns so weiter empfohlen !!!!