Erwerbsminderungsrente Ehrenamt

von
Sabine

Hallo,
ich habe eine volle Erwerbsminderungsrente (unbefristet bis zum Rentenbeginn) und wurde gefragt, ob ich einen Ehreamt als Aufsichtsrat in einer kleinen Genossenschaft annehmen würde. Die Aufwandsentschädigung beträgt 100 € pro Sitzung und auch die Stundenanzahl hält sich mit monatlich 1-2 Sitzungen unter 3 Stunden im Rahmen was erlaubt ist.
Jedoch wäre ein einamliger ganztägiger Lehrgang notwendig.
Stellt dies ein Problem für meine Rente dar oder dürfte ich dies tun?
Herzlichen Dank im Voruas für Ihre Mühe.
MFG Sabine E.

von
Schorsch

Eine verbindliche Antwort erhalten Sie nur von Ihrem Rentenversicherungsträger.

MfG

von
W*lfgang

Zitiert von: Sabine
Jedoch wäre ein einamliger ganztägiger Lehrgang notwendig.

Hallo Sabine,

ein Lehrgang/Aus- und Fortbildung, entspricht nicht gerade den Anforderungen an eine allgemein mögliche Beschäftigung, wie sie unter den üblichen Bedingungen des Arbeitsmarktes erforderlich ist - und damit in Bezug auf eine Erwerbsminderungsrente überhaupt in den Aufmerksamkeitslevel der DRV gehört.

Viel Spaß damit - und ja, die DRV ist nicht zu informieren ...auch wenn Sie eine ganze Woche/oder mehr damit verbringen.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Eine steuerfreie Aufwandsentschädigung bzw. der steuerfreie Anteil für eine ehrenamtliche Tätigkeit stellt weder Arbeitsentgelt noch Arbeitseinkommen oder vergleichbares Einkommen dar, sodass ein Hinzuverdienst, der auf die Erwerbsminderungsrente angerechnet wird, nicht vorliegt.

Sofern die Aufsichtsratsvergütung jedoch zu versteuern ist, wird diese steuerrechtlich den Einkünften aus selbständiger Arbeit zugeordnet wäre somit grundsätzlich Arbeitseinkommen und als Hinzuverdienst zu berücksichtigen.

Unabhängig hiervon, wirkt sich die Aufwandsentschädigung für die ehrenamtliche Tätigkeit - sofern keine anderen Einkünfte neben der Erwerbsminderungsrente vorliegen - in dem beschriebenen Umfang aber sowieso nicht aus.