Erwerbsminderungsrente

von
Ines Borchert

Ich arbeite genau 6 Stunden täglich. Kann ich zusätzlich eine Teilerwerbsminderungsrente beantragen?

von
Chris

Nein, Sie können nur Erwerbsminderungsrente beantragen, ob volle, teilweise oder gar keine, entscheidet die DRV.
Ohne gravierende Einschränkungen hat es aber keinen Sinn.

von
Ines Borchert

Vielleicht habe ich meine Frage falsch gestellt? Ich meine folgendes: Wenn ich in der Lage bin, genau 6 Stunden täglich zu arbeiten, ist es dann überhaupt sinnvoll, einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente zu stellen?
In den Hinweisen steht immer, man muss "weniger als 6 Stunden" in der Lage sein, zu arbeiten -was ist möglich, bei genau 6 Stunden täglicher Arbeitszeit?

von
R.A.

Ab einem Leistungsvermögen von 6 Stunden/täglich liegt KEINE rentenrelevante Erwerbsminderung vor.

Und selbst bei einem Leistungsvermögen von unter 6 Stunden stellt sich häufig die berechtige Frage, warum man nicht länger arbeiten kann. Schließlich ist der Unterschied zwischen 5 Stunden und 6 Stunden nicht gerade gravierend! Was den sozialmedizinischen Gutachtern durchaus bekannt ist!

von
Sozialröchler?

Zitiert von: Ines Borchert

Ich arbeite genau 6 Stunden täglich. Kann ich zusätzlich eine Teilerwerbsminderungsrente beantragen?

Beantragen können Sie alles mögliche, jedoch in dem Fall nur "Rente wegen Erwerbsminderung. Die Frage ist, was Ihnen bewilligt wird.

Das ist bei einem Leistungsvermögen

unter 3 Stunden - volle Erwerbsminderungsrente,

3 bis unter 6 Stunden - halbe Erwerbsminderungsrente,

6 und mehr Stunden - keine Erwerbsminderungsrente.

von
W*lfgang

Hallo Ines Borchert,

ob Sie täglich 6 oder gar 24 Std. arbeiten, spielt bei der Frage der Minderung der Erwerbsfähigkeit keine Rolle - die stellt nämlich der med. Dienst der DRV fest, in welchem tgl. Umfang Sie noch arbeiten _könnten_.

Selbst bei Feststellung 'kann nur noch unter 3 Std.', bleibt es Ihnen überlassen 'mehr' zu arbeiten, auch wenn es zu Lasten der eigenen Gesundheit geht.

Aus einem höherem Zeit-/Arbeitsaufwand ergibt sich meist auch höherer/nicht erlaubter Hinzuverdienst neben der EM-Rente. In diesem Falle ist sie zu kürzen, ggf. auf null zu setzen.

Gruß
w.
...die Mär von 'ich arbeite/die arbeitet noch xx Std., also bin ich/ist die nicht EM' gehört ins Reich der Rentenirrtümer. Einzig, ob ich aus dem dann erzielten Verdienst noch EM-bezugsberechtigt bin, ist eine andere Baustelle. Die Vorredner haben es teils richtig erkannt, das eigene (med. gesicherte) Leistungsvermögen zählt.

Experten-Antwort

Die "Vorredner" haben Ihre Frage bereits beantwortet.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Steuererklärung in Corona-Zeiten

Wie sich die Corona-Pandemie auf Ihre Steuererklärung auswirkt, worauf Sie achten müssen und wo Sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.