< content="">

Erwerbsminderungsrente + Gründerzuschuss vom Arbeitsamt

von
Ute

Bei mir liegt folgender Sachverhalt vor:

- ich bis seit Mai 2007 teilweise erwerbsgemindert. (Bescheid vom Okt. 07) Mai-Sept noch als AN tätig.
- Seit Okt. 07 bin ich arbeitslos gemeldet. Sperrfrist von Okt.-Dez. Ich erhalte seit Jan 08 ALG. Wegen überschreitens meiner Hinzuverdienstgrenzen erhalte ich sei Jan. 08 keine Rente mehr.
(ALG Auszahlung ca. 2 T€, BMG für Berechnung ALG ca. 5 T€, Hinzuverdienstgrenze ca. 4 T€.)

- Nun steht im Raum, mich selbständig zu machen (Umfang rd. 15 Std. pro Woche) und beim Arbeitsamt den Gründerzuschuss zu beantragen.

Fragen:
1.) Der Gründerzuschuss entspricht von der Höhe her dem ALG. = 2 T€.
Zählt für die Rente hier ebenfalls die o.g. BMG von 5 T€ und damit gibt es damit weiterhin keine Rente ?? oder ist der Auszahlungsbetrag von 2 T€ maß0gebend?

2.) Wenn der Zuschuss nach 9 Mon ausgelaufen ist, und ich dann unter 4T€ pro Mon. verdiene, dürfte die Rente wieder zur Zahlung kommen ?

3) bleibt die einmal ermittelte Rentenhöhe (aus 2007), abgesehen von den üblichen Anpassungen an die LEbenshaltungskosten, erhalten ? oder erfolgt in irgendeiner Form eine Neuberechnung ?? evtl. abhängig von meinem Verdienst als selbständiger ???

Ute

Experten-Antwort

In den ersten 9 Monaten des Gründungszuschusses wird der Verdienst berücksichtigt der zur Berechnung des AloGeldes als Grundlage diente (also 5.000,- EUR).
Bei den weiteren 6 Monaten wird der Gründungszuschuss plus der Verdienst aus der Selbstständigkeit neu berechnet. Dann könnte es evtl. zur Auszahlung einer Teilrente kommen.
Die ermittelte Rentenhöhe bleibt erhalten.