Erwerbsminderungsrente Rückwirkend

von
matlab

Sehr geehrte Damen und Herren,

folgende Situation:

mein Vater erkrankte an Schilddrüsenkrebs, GdB: 100.
Daraufhin reduzierte er die Arbeitszeit im öffentlichen Dienst auf 50%.
Ein Antrag auf Erwerbsminderungsrente wurde nicht gestellt.
Vor ca. 1 Jahr ging mein Vater in die normale Regelaltersrente.

nun meine Frage:

Ist es in diesem Fall möglich die Erwerbsminderungsrente, rückwirkend ab den Zeitpunkt des Eintritts der Behinderung und der verringerung der Arbeitszeit, zu beantragen ?

Mit freundlichem Gruß

von
Klipp und klar

Nein! Interessant auf welche Ideen man kommen kann.

Experten-Antwort

Hallo matlab,

eine Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung wird nicht automatisch geleistet - sie muss (rechtzeitig) beantragt werden.

Versichertenrenten (hierzu zählt auch eine Erwerbsminderungsrente) beginnen regelmäßig von dem Kalendermonat an, zu dessen Beginn alle Anspruchsvoraussetzungen für die Rente erfüllt sind, soweit die Rente rechtzeitig (spätestens bis zum Ablauf von 3 Monaten nach Erfüllung der Anspruchsvoraussetzungen) beantragt wird. Wird der Rentenantrag nach Ablauf von drei Monaten, und somit verspätet gestellt, beginnt die Rente frühestens mit dem Antragsmonat.

Mit anderen Worten: Eine rückwirkende Bewilligung einer Erwerbsminderungsrente für Ihren Vater ist schon deshalb nicht möglich, weil kein „rechtzeitiger“ Antrag vorliegt. Dieser Antrag kann auch nicht nachgeholt werden.