Erwerbsminderungsrente und Pflege

von
Berthold Großer

Hallo liebes Forum,

ich beziehe unbefristet volle EMR und möchte jetzt meine Lebensgefährtin pflegen (Pflegegrad 3). Hierzu meine Fragen:
Setze ich durch die Aufnahme der Pflegetätigkeit und dem damit verbundenen Bezug von Pflegegeld meinen Status der vollen EMR aufs Spiel? Nach dem Motto der kann täglich jemanden pflegen also ist er auch in der Lage wieder zu arbeiten.
Überprüft die DRV die EMR in diesem Fall? Oder hängt es nur vom Umfang der Pflege ab, weniger als 3 Stunden pro Tag ?
Erfährt die DRV überhaupt von meiner möglichen Pflegetätigkeit?

Für Erläuterungen wäre ich dankbar.

von
Rudi Bertram

Als gesunde Pflegeperson erscheint es mir schwer vorstellbar, wie ein voll erwerbsgeminderter Mensch die Pflege in dem genannten Pflegegrad bewältigen sollte. Dessen ungeachtet frage ich mich , was Sie sich vor allem finanziell davon versprechen . Die Zahlung von Rentenbeiträgen für selbst voll erwerbsgeminderte Pflegepersonen ist meiner Kenntnis nach nicht vorgesehen. Das Pflegegeld kann die zu pflegende Person frei verwenden und Ihnen kleine Unterstützungsmaßnahmen davon vergüten.

von
Schade

Es schließt sich nicht aus wenn ein erwerbsgeminderter Mensch einen anderen pflegt.
Die Pflegekassen bezahlt auch die Rentenbeiträge auch da gibt es keine Einschränkungen im obigen Fall.
Durch die Meldung dieser Pflegebeiträge erfährt die DRV auch davon, das führt aber nicht zur Überprüfung der EM Rente.

Freilich könnte irgendwann ein überprüfender Amtsarzt mal feststellen dass wer pflegt so erwerbsgemindert eigentlich nicht sein kann, eine feste Überprüfung bei Bekanntwerden der Pflege passiert aber nicht.

Experten-Antwort

Hallo Berthold Großer,

solange eine Pflege nicht erwerbsmäßig ausgeübt wird, ergibt sich hieraus auch kein Hinzuverdienst, der auf die Erwerbsminderungsrente anzurechnen ist. Die Kranken- bzw. Pflegekasse der zu pflegenden Person prüft und entscheidet, ob für Sie dann auch noch Beiträge aufgrund der Pflege zur gesetzlichen Rentenversicherung zu zahlen sind. Aufgrund der Beitragsmeldung erhält der Rentenversicherungsträger Kenntnis von der Pflege.
Grundsätzlich geht der Rentenversicherungsträger nicht davon aus, dass bei Ihnen aufgrund der Pflege wieder ein volles Leistungsvermögen besteht.
Nachprüfungen des Leistungsvermögens durch ein Anschreiben des Rentenversicherungsträgers können auch bei Dauerrenten vorkommen. Solange sich Ihr Gesundheitszustand nicht so verbessert hat, dass keine Erwerbsminderung mehr vorliegt, haben Sie doch auch bei einer Nachprüfung nichts zu befürchten.

Interessante Themen

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...

Altersvorsorge 

Mit wenig Geld fürs Alter vorsorgen

Viele Geringverdiener sorgen nicht zusätzlich für den Ruhestand vor. Dabei reichen oft schon ein paar Euro, um sich attraktive Zuschüsse und Zulagen...