Erwerbsminderungsrente / Verlängerung

von
Herz1952

Hallo Praktiker,

Daran habe ich auch gedacht. Aber das wäre ein Grund die AM-Rente nicht weiterzuzahlen. Ich bin aber davon ausgegangen, dass dies nicht der Falle ist.

Wieso sollte ein Vermittlungsfähiger auch das verweigern. Er käme immerhin besser dabei weg, wenn die AM-Rente in eine Teilrente umgewandelt würde (zw. 3 - 6 Std. arbeitsfähig, Markt nicht verschlossen) und eine Arbeitsstelle zu bekommen.

Bei Schorschs Bekannten könnte es so gewesen sein, dass der AM nicht verschlossen war und diese deshalb keine AM-Rente bekommen haben, sondern nur Teilrente (und sie möglicherweise noch eine Teilzeitstelle innehatten, dann kommt AM-Rente sowie so nicht in Frage).

Danach ging diese Teilzeitstelle auch noch verloren und sie standen mit "Nichts" da, außer ALG 1, womöglich mit Aufstockung oder gleich komplett mit Hartz 4. Dann hat es ihnen auch nichts mehr genützt, dass sie keine entsprechende Stelle mehr bekommen haben. Es hätte dagegen leider nur die Vollrente (mit entsprechenden gesundheitlichen Einschränkungen) gegeben. Oder sie bekamen eine Stelle, die sie aber wieder verloren. Das wäre aber aus Teilrente und nicht aus AM-Rente hervorgegangen. Natürlich auch "blöd".

Natürlich können Arbeitsämter auch das auch manipulieren, in dem sie Arbeiten anbieten, die aber nur angeblich dem Restleistungsvermögen entsprechen. Dagegen gibt es aber auch Rechtsmittel, dauert zwar, aber immerhin möglich.

Umgekehrt fordern sie von Kranken gegen Fehlbeurteilungen durch die Krankenkassen, dass man Widerspruch und nochmal Widerspruch einlegen sollte, weil die (KK) ihnen "alles schicken".

Zitat Gutachter MDK: Wir wollen Sie nicht, wir schicken Sie zum Arbeitsamt. Gegen die Entscheidung der Kasse konnte ich mit einem Brief mein Recht durchsetzen, allerdings mit Rechtsberatung, denn ich kannte die entsprechenden Urteile nicht.

Ich hoffe nicht, dass die RV eines Tages auch mit "krummen" Sachen kommt. Die Voraussetzungen dafür sind eigentlich nicht gegeben. Es gibt nur e i n e gesetzliche Rentenversicherung und die Regionalstellen stehen auch nicht in Konkurrenz, denn sie unterliegen auch den gleichen rechtlichen Voraussetzungen. Abgesehen davon, dass Fehler überall mal passieren, aber dagegen hilft: Rechtsbehelfsbelehrung, Widerspruch etc.

von
F. Sodbrenner

Zitiert von: Herz1952

Wieso sollte ein Vermittlungsfähiger auch das verweigern. Er käme immerhin besser dabei weg, wenn die AM-Rente in eine Teilrente umgewandelt würde (zw. 3 - 6 Std. arbeitsfähig, Markt nicht verschlossen) und eine Arbeitsstelle zu bekommen.

Lesen Sie mal eine Weile im TACHELES-Forum mit und Sie werden staunen, wie viele "Null Bock auf Arbeit-Typen" sich bereits seit Jahren/Jahrzehnten dauerhaft im Sozialhilfe-/Hartz4-Netz eingenistet haben.
Die Hartz4-Sätze sind offenbar nicht zu niedrig, lediglich die Sanktionen stören.
Etwas weniger Geld fürs Nichtstun ist vielen Langzeitarbeitslose viel lieber, etwas mehr Geld für Arbeit.

von
SonneAC

Ich bin weder ein Hartz 4er noch ein Arbeitsverweigerer, das Arbeitsamt teilte mir vor Jahren mit,dass ich nicht vermittelbar bin.....weiß gar nicht was das geschriebene hier soll.....liebe Experten, Sie können meinen Beitrag gerne schliessen :)

von
F. Sodbrenner

Zitiert von: SonneAC

Ich bin weder ein Hartz 4er noch ein Arbeitsverweigerer, das Arbeitsamt teilte mir vor Jahren mit,dass ich nicht vermittelbar bin.....weiß gar nicht was das geschriebene hier soll.....liebe Experten, Sie können meinen Beitrag gerne schliessen :)

Ich habe Sie auch nicht persönlich angesprochen, sondern lediglich eine Frage des Schreibers Herz1952 beantwortet.

von
Herz1952

Sodbrenner,

und wie viele sind nicht im Tachelesforum und schreiben nicht, und bekommen keine Stelle, obwohl sie sich um 7.00 Uhr beim Arbeitsamt einfinden, nur um ab und zu eine Tagelöhnerarbeit zu bekommen, weil sie keine Vollzeitstelle finden?

Außerdem ging es bei diesem Beitrag um "leidensgerechte" Teilarbeitskräfte, die gesundheitlich angeschlagen sind und deshalb nicht mehr voll arbeitsfähig sind. Außerdem sind da noch die 450,--Euro-Jobs, die viele Teil-Zeit-Arbeitsplätze (reguläre) wegnehmen.

Warum gibt es 1,-- Euro-Jobs (könne auch -,80 oder 1,20 Jobs sein)? Dieser Betrag ist nämlich für den Mehraufwand gedacht, den man hat, wenn man arbeiten geht. Und 3 von diesen nehmen mindestens einen regulären Arbeitsplatz weg. Aber die gibt es trotzdem, weil sie kein Problem damit haben morgens in die Backstube zu gehen.

Aber manche Deutsche sind ja so blöd, dass Sie glauben mit einem Mindestlohn gehören sie schon zur Mittelschicht (smile).

Es gibt auch solche, die meinen sie bekommen als gute Elektrofachkraft mit über 50 noch eine Arbeitsstelle und kündigen nach 32 Jahren Betriebszugehörigkeit, bzw. es passt einfach nicht mehr mit dem Chef. Die gucken ganz schön "blöd aus der Wäsche" und sind letztlich froh, wenn sie durch die Beziehungen ihre Ex-Chefs kurz vor Ablauf ALG 1 doch noch eine Stelle bekommen.

Denken Sie bitte doch einmal nach, wenigstens ein kleines bisschen (smile).

von
F. Sodbrenner

Zitiert von: Herz1952

und wie viele sind nicht im Tachelesforum und schreiben nicht, und bekommen keine Stelle, obwohl sie sich um 7.00 Uhr beim Arbeitsamt einfinden, nur um ab und zu eine Tagelöhnerarbeit zu bekommen, weil sie keine Vollzeitstelle finden?

Wenn niemand mehr Angst vor Sanktionen oder Schikanen seines JobCenters haben müsste, wäre diese Zahl gleich null.

von
Herz1952

Das meinen viele,

....bis sie selbst in die Situation kommen.

Ich kenne einige, die sich regelmäßig bewerben und keine Stelle bekommen. Die haben keine Angst vor Sanktionen, sondern Angst, dass sie bis zur Rente von H 4 leben müssen und dann auch noch fast keine Rente dadurch bekommen.

Schikanen, genau das ist mitunter der richtige Ausdruck. Deswegen haben schon Mitarbeiter des Amtes gekündigt, weil sie es nicht mehr aushalten konnten, wie die Menschen schikaniert werden.

Wie sagte eine Ausbilderin in einem Lehrgang? Ich habe auch nur einen befristeten Arbeitsvertrag. Wenn dieser ausläuft, sitze ich wahrscheinlich selber da, wo Sie jetzt sitzen und muss mir anhören, wie Bewerbungen geschrieben werden, genau wie Sie.

Es ist die blanke Verzweiflung der Politik und es wurde viel Geld rausgeschmissen z.B. für Ausbildung zur Bürokauffrau/ zum Bürokaufmann, obwohl man damit schon die Straßen pflastern kann.

Leute die dieses System ausnutzen gibt es natürlich viele. Es gibt auch viele Schwarzarbeiter, dazu gehören aber auch schwarze Arbeitgeber und Steuerhinterzieher.

Aber immer wieder wird auf die reingehauen, die nicht arbeiten können, bzw. die keine Arbeitsstelle finden.

Was glauben Sie, warum das Ministerium für Arbeit und Soziales die EM-Renten erhöht hat? Weil damit gerechnet wird, dass diese Menschen in Zukunft von Sozialhilfe leben müssten, weil die Arbeitsbiografien im Alter immer öfter Unterbrechungen erleiden, weil keine Arbeitsplätze mehr da sind. Das ist allerdings nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Es betrifft auch Altersrentner.

Hoffentlich hat der Bund der Industrie nicht recht, wenn er sagt, dass es in - sagen wir mal 20 Jahren - 30 % weniger Arbeitsplätze gibt.

Wenn es sie interessiert, wie Statistiken erstellt werden, sollten Sie mal googlen: "Land der Lügen". Da gibt es einen interessanten Film auch über die Rentenstatistik. Glücklicherweise brauchen Sie das Wort Lügen nicht unbedingt ernst nehmen, weil man es eben doch nicht weis, wie es kommen wird (auch, ob die 30 % richtig sind).

Eine der größten Lügen ist allerdings die Arbeitslosenstatistik. Ist im Internet auch offiziell erklärt. Da kann sich jeder seine eigenen Gedanken machen. Ist aber etwas kompliziert.

von
Herz1952

Ach so, Sie meinen die Zahl der Tagelöhner wäre gleich "0". Das stimmt keinesfalls, die wollen und können arbeiten. Es gibt auch H4-Empfänger, die einen vollen 450,-- Euro Job verrichten, obwohl sie davon nur ca. 100,-- Euro nicht angerechnet bekommen.

Wenn Sie meinen, die Sozialhilfen wären zu hoch, was hindert Sie dann daran, das auszuprobieren, aber auf unbestimmte Zeit?

Selbst wenn man 200 Bewerbungen schreibt, dann kann es passieren, dass man nur bei 5 Stellen in die nähere Wahl kommt und zum Schluss kommt ein Vorstellungsgespräch dabei raus.

von
F. Sodbrenner

Zitiert von: Herz1952

Wenn Sie meinen, die Sozialhilfen wären zu hoch, was hindert Sie dann daran, das auszuprobieren, aber auf unbestimmte Zeit?

Erstens habe ich nicht behauptet, dass die Sozialhilfen zu hoch wären, sondern dass sie ausreichend bemessen sind.
Und das habe ich selbst schon mal "getestet".

Und zweitens ist es etwas "albern" von jemandem mit etwas besserem Einkommen zu verlangen, dass er freiwillig auf Grusi-Niveau leben soll.
Wenn jemand eine 50 Quadratmeter große Wohnung für einen Alleinstehenden für ausreichend hält, darf er trotzdem in einer 300 Quadratmeter großen Villa wohnen.
Oder würden sie dem auch abverlangen, dass er freiwillig in eine kleinere Wohnung umzieht?

Das Gleiche gilt sinngemäß auch für Autos, Fernseher, Urlaubsreisen, Kleidung, Nahrungsmittel, usw., usw......

Und wer gesund und felexibel ist, muss sich nicht mehrere Hundert mal bewerben, um einen auskömmlichen Job zu bekommen.
Falls doch, dann macht derjenige irgendetwas falsch und sollte dringendst ein Bewerbungstraining absolvieren.

Schönen Sonntag noch!

von
F. Sodbrenner

Zitiert von: Herz1952

Was glauben Sie, warum das Ministerium für Arbeit und Soziales die EM-Renten erhöht hat?

Siehe dort:
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/0_Home/meldungen/2016_03_21_faq_rentenanpassung_2016.html

Sie sollten nicht alles glauben, was am Stammtisch erzählt wird.