Erwerbsminderungsrente + Zusatzrente = 2x KVK-Beiträge

von
Stefan Grafenberger

Hallo,

meine Frau bezieht aufgrund voller Erwerbsminderung auf Zeit eine gesetzliche Rente der DRV Rheinland. Nun haben wir über den Arbeitgeber (Kommune) Leistungen (Erwerbsminderungsrente) bei der rheinischen Zusatzversorgungskasse Köln beantragt und auch bewilligt bekommen. Allerdings ist es so, dass sowohl DRV als auch RZVK Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung einbehalten.

Ist es richtig, dass man für jede Rente volle Beiträge bezahlt??

von
Schießl Konrad

Ja, bis zur monatlichen Bemessungsgrenze von derzeit 4.237,50 je Rentenempfänger.

MfG.

von
fdf

ja, da sowohl Renten aus der gesetzlichen Rentenversicherung als auch Versorgungsbezüge beitragspflichtige Einnahmen der Krankenversicherung sind.
Beiträge sind daher bis zur Beitragsbemessungsgrenze zu zahlen.

Entscheiden tut dies allerdings Ihre Krankenkasse und nicht die oben genannten Zahlstellen.
Daher ist die Krankenkasse in diesem Fall Ihr richtiger Ansprechpartner, falls Fragen hierzu sind.

von
Herz1952

Ergänzung zu Beitrag und Ihrer Frage:

Bei der EM-Rente (gesetzlich) trägt die RV den "Arbeitgeberanteil" zur KV, PV geht voll zu Ihren Lasten.

Bei der Rente der Zusatzversorgungskasse müssen Sie selbst den vollen Beitrag zur KV und PV zahlen. Ausnahme: wenn die Zusatzrente unter der Freigrenze für die KV-Beitragszahlung wäre (z. Zt. ca 140,-- Euro).

von
W*lfgang

Hallo Stefan Grafenberger,

wenn Sie 10 kranken- und pflegeversicherungspflichtige Leistungen erhalten, werden auch 10x Beiträge abgezogen - die günstigste Einnahmeart als Alleinabzug können Sie sich da nicht aussuchen. Ist wie mit Steuern ...nur vom Minijob zahlen/soll doch wohl reichen, und von der Hauptbeschäftigung auch noch - unverschämt ;-)

Gruß
w.
PS: Warum wussten Sie eigentlich nicht schon vor Rentenbeginn, dass von der ZVK auch rd. 18 % KV/PV abgezogen werden? Okay, ist müßig – Sie haben sich nicht wirklich mal vorher um die Auszahlungsbeträge gekümmert ...und dass das Finanzamt auch noch auf alles hintendran kommt, will ich nun wirklich nicht erwähnen ;-)

von
Herr Bennscheidt

Ulla Schmidt läßt grüßen. Seit dem GMG in 2003 bzw. 2004 sind Zusatzrenten voll sozialversicherungspflichtig. Bedanken Sie sich bei der holden Ulla und Herrn Seehofer.

von
Stefan Grafenberger

Warum eigentlich so unverschämt? Habe ich Ihnen persönlich was getan? Es ist nunmal so, dass man mit gerade mal 30 nicht unbedingt damit rechnet, in ne EU-RENTE zu kommen. Wofür ist dieses Forum denn da, wenn man nicjt solche Fragen stellen darf?

Oder haben Sie die Weißheit mit Löffeln gefressen?

Ich Danke auf jeden Fall allen für die netten und kompetenten antworten. Zum Vorposter sag ich jetzt mal besser nichts...

von
Stefan Grafenberger

Zitiert von: W*lfgang

Hallo Stefan Grafenberger,

wenn Sie 10 kranken- und pflegeversicherungspflichtige Leistungen erhalten, werden auch 10x Beiträge abgezogen - die günstigste Einnahmeart als Alleinabzug können Sie sich da nicht aussuchen. Ist wie mit Steuern ...nur vom Minijob zahlen/soll doch wohl reichen, und von der Hauptbeschäftigung auch noch - unverschämt ;-)

Gruß
w.
PS: Warum wussten Sie eigentlich nicht schon vor Rentenbeginn, dass von der ZVK auch rd. 18 % KV/PV abgezogen werden? Okay, ist müßig – Sie haben sich nicht wirklich mal vorher um die Auszahlungsbeträge gekümmert ...und dass das Finanzamt auch noch auf alles hintendran kommt, will ich nun wirklich nicht erwähnen ;-)

Im übrigen sollten Sie sich schämen, so mit einer jungen Familie zu sprechen, deren Haupt-Einkommenserwerber nach vernünftiger Schulbildung und Berufsausbildung im öffentlichen Dienst unverschuldet durch Krankheit (und wir reden hier von einer massiven Hirnblutung mit bleibenden Schäden) in finanzielle Schieflage geraten ist, dabei aber alles versucht, der Allgemeinheit möglichst wenig auf der Tasche zu liegen.

Ich habe da einfach keine Worte für... Pfui deibel!

von
W*lfgang

Zitiert von: Stefan Grafenberger
Ich habe da einfach keine Worte für... Pfui deibel!
,

das war sicher nicht persönlich gemeint! Ich habe durchaus auch jüngere KollegInnen um mich/im ÖD, die in selber Situation sind - UND vorher ergebnisorientiert nachgefragt haben "was kommt da auf mich?"

Natürlich ist eine Erkrankung und Rente in so jungen Jahren ein *Scheißgefühl, die Lebensplanung bricht weg - allerdings stehen Ihnen da im Vorfeld erfahrene Rentenberater zur Hilfe, die Ihre Fragen bereits vorher beantworten, um Sie auch mit der künftigen finanziellen Situation vertraut zu machen. Man/Frau kann sich vorher drum kümmern und weiß Bescheid ...hinterher 'wundern' - sicher, wenn man völlig unerfahren ins Rentenverfahren rutscht – dann allerdings ist Jammern unangebracht.

Alles Gute für Ihre Frau.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Stefan Grafenberger,

prinzipiell müssen Sie für alle in der Kranken- und Pflegeverischerung versicherungs-/beitragspflichtigen Einnahmen auch Beiträge zur KV und PV zahlen. Für genauere Informationen hierzu muss ich Sie jedoch leider an Ihre zuständige Krankenkasse verweisen, da wir hier in diesem Forum zur Rentenversicherung und Alterssicherung keine Fragen zum Recht der Krankenversicherung beantworten können.