Erwerbsunfähigkeit

von
Angelika

Hallo,
mein Mann - 45 J. - ist schwer krank geworden. Die Einstufung in die Berufsunfähigkeit / Erwerbsunfähigkeit steht uns bevor und damit bekommt er kein Krankentagegeld mehr. Leider war er in den letzen Jahren selbständig und hat sich nicht abgesichtert- weder privat noch gesetzlich - hat zuvor aber auch viele Jahre in die gesetzlichen Rentensysteme eingezahlt. Welche Voraussetzungen muss er denn erfüllen (Beitragsjahre, wie lange zurückliegend) um irgendeine Art von Erwerbsunfähigkeitsrente zu erhalten.
Vielen Dank für Hilfe!
Liebe Grüße, Angelika

von
...

Für die gesetzliche Erwerbsminderungsrente müssen in den letzten 5 Jahren vor Eintritt der Erwerbsminderung mindestens 3 Jahre Pflichtbeiträge eingezahlt worden sein.

Dies scheint hier nicht erfüllt zu sein, somit wird sich unabhängig vom Gesundheitszustand kein Rentenanspruch realisieren lassen...

Experten-Antwort

Hallo Angelika,

für die gesetzliche Erwerbsminderungsrente muß Ihr Mann die allgemeine Wartezeit von 60 Kalendermonaten erfüllt haben und außerdem in den letzen 5 Jahren mindestens 36 Monate Pflichtbeiträge in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt haben. Diese Voraussetzungen werden nach der geschilderten Sachlage nicht erfüllt.

von
Heidi Klump

In guten Zeiten alles schön auf den Kopf hauen,in schlechten Zeiten würde man dann gerne dem Solidaritätsystem auf der Tasche liegen.
Naja,dank Hartz IV wird das auch so passieren.

von
Susanne

Sehr geehrte Dame,
wissen Sie vielleicht, ob das
Geld nur verprasst wurde ?
Ich glaube hier ist ein Fall, wie
bei vielen Selbstständigen, es
ist einfach kein Geld vorhanden um sich irgendwie
abzusichern.
Mit Absicht wurde dies bestimmt nicht gemacht.

von
Heidi Klump

Wer mit seiner Selbstständigkeit zu wenig verdient um fürs Alter vorzusorgen,der sollte damit aufhören.
Außerdem kenne ich etliche Fälle die richtig gut gelebt haben,aber leider auch nicht an das Alter dachten.Jetzt darf es die Gemeinschaft richten.Verantwortungslos nenne ich solches Verhalten.

von
Wolfgang

Persönliche Ansichten zu diesem Thema helfen der Fragestellerin nur leider nicht weiter.

Expertin hat es zutreffend beantwortet ...ist Nachtreten dann fürs eigene Ego von Bedeutung ? Hier gehts weiter: http://www.das-ende-des-internets.de/ ;-)

Gruß
w.

von
Angelika

Vielen Dank für die Antworten. Seit seinem 15. Lebensjahr hat mein Freund lückenlos in das Sozialsystem eingezahlt und sich vor genau 5 Jahr mit einem Traum selbständig gemacht. Es ist in der Tat so, dass mein Freund seine Selbständigkeit nach jahrelangem Kampf am Existenzminimum aus eben diesem Grund schon aufgegeben hatte - finanziell war das nicht tragbar, trotz höchstem Engagement. Er war genau 1 Monat angestellt, als er krank wurde - eine Hirnblutung - das ist nun 1 Jahr her.
Vielen Dank auch für den Hinweis, dass wir Sozialschmarotzer sind - da werden wir mal gründlich drüber nachdenken. Zum Glück liebe Heidi weiß der Sozialstaat das Schlimmste zu verhindern. Harz VI kann nur beantragen wer arbeitsfähig ist. Ein Mensch, der seinen Trinkbecher nicht mehr selber zum Mund führen kann und Hilfe braucht, sich im Bett umzudrehen fällt wohl nicht in diese Kategorie. Hab also keine Angst - wir bekommen unsere gerechte Strafe für unsere Nachlässigkeit.
Euch und Euren Lieben wünsche ich vor allem Gesundheit!
Liebe Grüße in die Runde, Angelika

von
Wolfgang

Hallo Angelika,

ignorieren Sie die Besserwissi; mangels Betroffenheit können sie nur vom Stammtisch argumentieren ...

Aus der Rentenversicherung ist da leider nichts möglich. Die einzige Stelle, die Sie und Ihren Freund auffangen kann, ist das örtliche Grundsicherungsamt. Wird dauerhaft volle Erwerbsminderung festgestellt - und im Rahmen der Sozialhilfe besteht 'Bedürftigkeit' - erhalten Sie da ergänzende Leistungen. Bitte dort mal nachfragen.

Gruß
w.

von
Angelika

Vielen Dank, Wolfgang! LG, Angelika