Erwerbsunfähigkeit und Versorgungsausgleich

von
Dieter Sachsenmaier

Hallo, ich habe eine Frage.
Ich habe 1981 geheiratet. Der Scheidungsantrag wurde im September 2007 gestellt.Da ich im Januar 2008 an Krebs erkrankte verzögerte sich der Scheidungstermin immer wieder. Letztlich wurde meine Ehe im September 2009 geschieden.Das Verfahren hinsichtlich des Versorgungsausgleiches wurdeabgetrennt und ausgesetzt.
Nach einer Chemotherapie und Bestrahlungen etc. habe ich mehrere Arbeitsversuche unternommen. Diese sind jedoch immer wieder gescheitert, so dass ich jetzt, schweren Herzens, Erwersunfähigkeitsrente beantragen muss, was laut Rebtenversicherung in meinem Fall kein Problem wäre.
Meine Frage:
Wie verhält es sich mit dem Versorgungsausgleich, wird dieser von Amts wegen jetzt automatisch durchgeführt? Und ab welchem Datum tritt der Versorgungsausgleich in Kraft? Wie verhält es sich mit der ZVK Zusatzversicherung?
Vielen Dank für ihre Antworten.

Experten-Antwort

Hallo Dieter Sachsenmaier,

bevor ich Ihre Fragen beantworten kann, benötige ich noch folgende Informationen:

1. Aus welchem Grund wurde das Verfahren über den Versorgungsausgleich abgetrennt und ausgesetzt? Haben evtl. Sie oder Ihr früherer Ehepartner Rentenanwartschaften im Beitrittsgebiet?

2. Sind Sie beim Versorgungsausgleich Ausgleichsberechtigter, d. h. werden Ihnen vermutlich Anwartschaften übertragen?

Experten-Antwort

Für die Antworten auf ihre Fragen ist unter anderem von Bedeutung, aus welchem Grunde das Verfahren über den Versorgungsausgleich abgetrennt und ausgesetzt wurde. Auswirkungen ergeben sich jedoch erst nach Rechtskraft der Entscheidung des Familiengerichts über den Versorgungsausgleich.

von
Dieter Sachsenmaier

Der Versorgungsausgleich wurde wegen meiner Erkrankung ausgesetzt. Meine Exfrau hat Ansprüche gegenüber mir.

von
Dieter Sachsenmaier

Bezüglich des Versorgungsausgleiches zitiere ich aus dem Scheidungsurteil:
Das Verfahren hinsichtlich der Folgesache Versorgungsausgleich wurde durch Beschluß des Amtsgerichtes-Familiengerichtes vom 11.09. bzw. 23.04.2009 gemäß § 628 S. 1 Ziff. ZPO abgetrennt und analog § 148 ZPO ausgesetzt.
Laut Berechnung des Amtsgericht vom 24.08.2009 müßte ich meiner Exfrau 676,47 € Ausgleich bezahlen.
Würde der Versorgungsausgleich jetzt neu berechnet?

Experten-Antwort

Aus dem Zitat geht lediglich hervor, nach welchen Vorschriften eine Abtrennung bzw. Aussetzung erfolgt ist. Der Grund für die Abtrennung/Aussetzung müsste sich aus den genannten Beschlüssen ergeben.

von
Dieter Sachsenmaier

Vielen Dank für ihre Nachricht. Würde mir die Erwerbsunfähihgkeitsrente in voller Höhe bezahlt, solange der Versorgungsausgleich nicht gemacht ist?

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.

Altersvorsorge 

BU: Die 7 schlimmsten Fallstricke

Wenn die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) nicht zahlt, ist der Ärger groß. Wie Sie schon bei Vertragsabschluss die größten Fallstricke vermeiden.