Erwerbsunfähigkeitsrente Verlängerung?

von
sonnenschein

Hallo,

ich wüsste gerne, wann man einen Verlängerungsantrag stellen muss, wenn man Erwerbsunfähigkeitsrente bezieht. Diese wird ja befristet ausgestellt. Sicher durchläuft man dann ja auch wieder alles Stationen, also auch ein Gutachten, richtig?

Danke für eine Antwort!

Sonnenschein

von
Frank Morris

Empfehle 6 Monate vor Ablaufdatum den Antrag auf Verlänergung zu stellen !

Bitte nicht später beantragen , das könnte sonst dann aufgrund einzuholender Gutachten, Ärztlicher Atteste etc. eng werden bis zum Ablauftermin ++

Experten-Antwort

Es genügt, wenn Sie den Antrag auf Weiterzahlung 3-4 Monate vor Ende der befristeten Rente stellen. Zunächst werden die vorzulegenden ärztlichen Befundberichte ausgewertet. Nur wenn es danach erforderlich erscheinen sollte, werden Sie zu einer erneuten Untersuchung gebeten.

von
-_-

Die meisten (oder alle?) Rentenversicherungsträger senden Ihnen das Antragsformular mit einem Hinweis auf das Auslaufen der Zeitrente schon rechtzeitig ca. 3 Monate vorher zu (in diesen Tagen für Rentenende 31.08.2008).

Eine frühere Antragstellung ist auch kaum erforderlich, denn es liegen bereits frühere Befunde und Untersuchungsberichte vor. Eine erneute Untersuchung dürfte eher die Ausnahme sein, zumal häufig Zeitrenten sogenannte "Arbeitsmarktrenten" sind, bei denen hinsichtlich des Gesundheitszustandes gar keine Besserungsaussicht bestand (bei einem Leistungsvermögen von drei bis unter sechs Stunden und als verschlossen geltendem Arbeitsmarkt).

von
Frank Morris

Ich kann nur davor warnen den Antrag erst 3-4 Monate vor dem Ablaufdatum abzugeben.
Selber habe ich den Antrag 6 Monate vor Ablauf abgegeben und durch mehrere Begutachtungen und der
einem " Schneckenrennen " gleichem Bearbeitungs zeit meines RV-Trägers, wurde die Rente im Widerspruchverfahren, letzlich
erst 7 Monate n a c h Auslauf der Rente genehmigt ....
Dauer Antrag bis Genehmigung also ca. 12 Monate.

Außerdem ist es absolut nicht richtig, das " eine erneute Untersuchung die Ausnahme sein dürfte ".

Mit einer ( oder sogar 3 ! Begutachtungen ) wie bei mir müssen Sie immer und zu jeder zeit rechnen und vorher kann niemand ihnen sagen ob sie zum Gutachter müssen oder nicht .

Die hier immer wieder gegebenen theoretischen Zeiträume der Antragsstellung, werden häfig in der Praxis ad adsurdum geführt .

Geht der Antrag im ersten Rutsch durch o.k., sollte jedoch ein Widerspruchsverfahren notwendig werden, reichen diese 6 Monate nie und nimmer +++

von
Rosanna

Also ich tendiere erfahrungsgemäß auch dazu, den Weitergewährungsantrag eher 5 - 6 Monate vor Ablauf der Zeitrente zu stellen.

Bei einem Wegfall 07/2008 wird z.B. das "automatische" Anschreiben Ende FEB. 2008 erstellt und abgesandt.

von
Ramonika

Guten Abend Rosanna,

vieleicht hast Du eine Antwort auf meine Frage...
Wie oft kann man Verlängerung beantragen und die Zeit für eine begrenzte EU Rente ist wie kurz oder lang...

Danke

von
Frank Morris

Heisse zwar nicht Rosanna,
antworte aber trotzdem wenns Ihnen recht ist :

1. Eine Verlängerung der EM-Rente kann jederzeit ca. 6 Monate vor Ablauf beantragt werden.

3. Theoretisch kann eine EM-Rente 10 x ,20 x oder 30 x verlängert werden !

2. Wie oft ist nämlich völlig unerheblich,
nur nach insgesamt 9 Jahren
der Bewilligung wird entschieden ob Dauerrente bis zur Altersrente gezahlt wird oder ob gar keine Rente mehr geleistet wird ++

von
Ramonika

Hallo lieber Frank...
kurz und bündig und verständlich....
Danke Dir und das nenne ich gute Töne im Forum.

von
Frank Morris

Bitte sehr. Gern geschehen +

von
Rosanna

Hallo Ramonika und Frank Morris,

ich bin erst heute wieder im Forum und muß eine Aussage von Frank Morris ergänzen bzw. berichtigen:

Eine EM-Rente auf Zeit wird nach § 102 SGB VI längstens für 3 Jahre gewährt. In der Regel ist dies bei der sog. Arbeitsmarktrente der Fall (Leistungsvermögen = 3 - 6 Std.) Diese Rente wird NICHT BEGRENZT AUF 9 JAHRE, sondern längstens bis Erreichen der Regelaltersgrenze gezahlt! Nach Abs. 2 des § 102 SGB VI wird NUR die EM-Rente, die allein aus medizinischen Gründen auf Zeit gewährt wurde, auf längstens 9 Jahre begrenzt.

Es kommt allerdings öfters vor, dass eine bisher gezahlte Arbeitsmarktrente als eine Dauerrente bis zur Regelaltersgrenze gezahlt wird, und zwar deshalb, weil oftmals im Alter (nicht böse gemeint) das Leistungsvermögen auf unter 3 Stunden absinkt. Dann wird aus der Zeitrente sehr häufig eine Dauerrente !

MfG Rosanna.

von
-_-

Offenbar macht Ihr Rentenversicherungs-träger seinem Namen Ehre und ist etwas träger. Es gibt auch andere. Die schaffen das zu 99% in 3 Monaten und der Terminlauf ist dann auch erst Ende 05/2008 für Wegfall 08/2008. Die "Geschichten" von "Frank Morris" sind seltene Ausnahmen. Sicher kann ich das nach fast 33 Jahren etwas besser beurteilen, als ein Rentner, der nur seinen Einzelfall kennt. Natürlich gibt es Ausnahmen, bei denen die Entscheidung schwierig ist und dann eben länger dauert. Deshalb kann man doch nicht allen Zeitrentnern empfehlen sehr weit vor Ablauf des Bewilligungszeitraums die Weiterzahlung zu beantragen. Es gibt aber auch noch ganz witzige Vögel, die beantragen schon jetzt die Regelaltersrente für 03/2009. Liebe Leute, so langsam sind nun selbst Beamte nicht...

von
Rosanna

Na ja, mit Trägheit hat das wohl weniger zu tun! Wer über die Terminläufe nachgedacht und sie so festgelegt hat, lag meiner Meinung nach trotzdem ganz gut mit der Zeit. :-))

In dem von mir zitierten Beispiel ging das Schreiben am 27.02. raus. Bis es bei dem Versicherten ankommt, und vor allem bis der Weitergewährungsantrag dann auch gestellt wird, vergehen oft nochmal paar Wochen. Zumal in den meisten Fällen der Befundbericht beim Arzt auch nicht in wenigen Tagen ausgefüllt und zurückgeschickt wird.

Im obigen Fall wurde der Befundbericht erst Mitte April und der Wg.-Antrag sogar erst Anfang Mai an uns gesandt. Kein Einzelfall, dass sich die Leute Zeit lassen.

Übrigens haben wir TROTZDEM bei Weitergewährungsanträgen in der Regel so kurze Bearbeitungszeiten, daß weit vor dem Wegfalltermin darüber entschieden werden kann.

Das mit den Rentenanträgen, ein 3/4 oder sogar ein Jahr vor dem Rentenbeginn gestellt, kenne ich auch zur Genüge! Manchen Versicherten reicht es wahrscheinlich nicht, 2 oder sogar 3 Monate vor Rentenbeginn den Bescheid zu erhalten....