Erziehungsrente

von
Pölking

Guten Tag, meine Enkelin wird im Dezember 09 18.Jahre alt und ich erhalte die Erziehungsrente. Sie hat einen GdB von 80%mit Merkzeichen G, B und H, dieser Ausweis ist momentan noch gültig bis 12.09 und es wird halbjährlich vom VA überprüft. Sie besucht seit August die 2 jährige Handelsschule.Mein Weiterbewilligungsantrag an die Rentenversicherung wurde mit der Begründung abgelehnt:" Nach Auffassung unseres Sozialmedizinischen Dienstes liegt jedoch eine Behinderung nicht in dem Maße vor, dass ihre Enkelin ihren Lebensunterhalt nicht selbst bestreiten könnte". Das ist ein Witz, habe Widerspruch eingelegt. Kann ich hoffen,oder muss ich klagen?

von
-_-

Wie soll das jemand hier im Forum wissen? Keiner kennt die Bedingungen des Einzelfalls und könnte dazu etwas antworten, außer vielleicht die Glaskugel zu empfehlen.

Experten-Antwort

Die Erziehungsrente wird über den 18. Geburtstag des erzogenen Kindes hinaus nur gewährt, wenn es wegen körperlicher, geistiger oder seelischer Behinderung außerstande ist, sich selbst zu unterhalten. Die Tatsache, dass Schwerbehinderung vorliegt, bedeutet nicht automatisch, dass nicht selbst für den Unterhalt gesorgt werden kann. Ob eine solche Behinderung vorliegt, entscheidet der sozialmedizinische Dienst des zuständigen Rentenversicherungsträgers. Wenn Sie beim Widerspruch keine weiteren Gutachten oder Unterlagen beigefügt haben, wird im Widerspruchsverfahren vermutlich keine andere Entscheidung getroffen werden können.

von
Pölking

Vielen Dank für Ihre Nachricht. Jugendliche hat Pflegekindstatus und erhält Lebensunterhalt vom Jugendamt über das 18. Lebensjahr hinaus.

von
Chris

Der Pflegekindstatus sagt wenig aus. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass sie ein Sozialgerichtsverfahren bei einem Merkzeichen H verlieren werden. Ist aber nur meine Meinung ;)