erziehungszeiten auch für witwer?

von
hans vater

hallo

unser sohn kam 1997 zur welt, und meine frau starb als er 5 jahre alt war. sie bekam aufgrund schwerer krankheit zuvor ca 3 monate rente. bei dieser kurz bezahlten rente wurden natürlich erziehungszeiten angerechnet.
ich liess mich danahc beraten, ob ich die weiteren erziehungszeiten(er war immerhin erst 5 jahre alt) mir anrechnen lassen könnte. man sagte mir jedoch, dass meine verstorbene frau mit ihren 3 monaten rente, die sie bekommen hatte, diese erziehungszeiten "verbraucht" hatte. stimmt das wirklich?
hinweis : ich hatte keine kleine witwerrente beantragt, weil meine frau zuwenig verdient hatte.

Experten-Antwort

Hallo hans vater,
für die Erziehungszeiten (Kindererziehungszeit/max 36 Monate und Kinderberücksichtigungszeit/max bis 10. Lebensjahr) stimmt die Aussage bis zum Todeszeitunkt Ihrer Frau, sofern Sie die Kinder bis dahin nicht überwiegend erzogen haben.
Für die Zeit nach dem Todeszeitpunkt bis zum Ende der Kinderberücksichtigungszeiten können Ihnen -sofern sie das Kind in der Zeit alleine erzogen haben- die Kinderjahre zugeordnet werden.
Das sind zwar nicht die "hochgeldwerten" Kindererziehungszeiten, aber auch die Kinderberücksichtigungszeiten beeinflussen mgl. im Rahmen der Rentenberechnung die Wertigkeit anderen Zeiten (auf kleinen Niveau) positiv.

von
senf-dazu

Zitiert von: hans vater
... hinweis : ich hatte keine kleine witwerrente beantragt, weil meine frau zuwenig verdient hatte.

Hallo!
Warum die *kleine* Witwerrente?
Da Sie ihr minderjähriges Kind erzogen haben, wäre die *große* Witwerrente (ca. 55-60% der EM-Rente ihrer Frau) gezahlt worden. Und heute sind Sie immer noch Witwer und schon über 47? Auch da ist die große Witwerrente möglich. Auch die Halbwaisenrente wurde doch gezahlt, oder?

Nun ja, Schnee von gestern ...

Wenn Sie für die Zeit bis zum 10. Geburtstag Ihres Kindes die Kinderberücksichtigungszeit im Versicherungsverlauf vermerken lassen, machen sich geringere Verdienste (und damit Rentenversicherungsbeiträge) in diesem Zeitraum nicht so sehr in der Gesamtleistungsbewertung bemerkbar. Diese kann dann einen höheren Wert ergeben und sorgt dafür, dass bestimmte Zeiten in Ihrem Versicherungsverlauf einen höheren Zuschlag bekommen können.
Auch wenn die Kindererziehungszeit (Jahre 0 bis 3) komplett im Versicherungsverlauf Ihrer Frau liegt, macht sie sich doch indirekt über die Hinterbliebenenrenten bemerkbar und die weitere Erziehungszeit (bis zum 10. Jahr) kann Ihnen zugeordnet werden.