Erziehunhrente

von
Frage19112018

Guten Tag,

folgende Ausgangslage :

Erziehungsrente wird bereits für leibliche Kinder bezogen.

Der Hinterbliebene lebt in neuer Beziehung in gemeinsamem Haushalt, nicht verheiratet oder in eingetragener Lebenspartnerschaft, in welche durch die neue Partnerin nicht volljährige Kinder eingebracht werden.

Können diese Kinder bei der Ermittlung bzw. dem Anspruch auf Erziehungsrente ebenfalls berücksichtigt werden ?

Freundliche Grüsse

MVV

von
Rentenuschi

Rein theoretisch käme hier die Berücksichtigung von Stiefkindern in Betracht.
ABER:
Die Stiefkindeigenschaft ist nur dann gegeben, wenn der leibliche Elternteil mit dem "Stiefelternteil" verheiratet ist.
Das ist hier nicht der Fall, würde auch den Anspruch auf Erziehungsrente torpedieren.

Deshalb bleiben die mitgebrachten Kinder aus meiner Sicht bei dem Anspruch auf Erziehungsrente unberücksichtigt.

MfG

Persönliche Anmerkung: Das ist auch gut so!

von
Schmatz

Erziehungsrente gibt's für eigene Kinder und für Stiefkinder und Pflegekinder!
Stiefkinder sind Folge einer rechtlichen Verbindung zwischen den Partnern, die gibt's hier offenbar nicht. Pflegekinder können nur solche sein, wenn leibliche Eltern nicht mit im Haushalt sind.

Damit wirken sich die Kindern des/der Anderen in der Beziehung nicht auf die Erziehungsrente aus.

Experten-Antwort

Hallo Frage19112018,

nein. Diese Kinder können nicht berücksichtigt werden. Zwar zählen zu den Kindern im Sinne der Voraussetzungen für eine Erziehungsrente auch Stief- und Pflegekinder - allerdings handelt es sich bei den von Ihnen genannten Kindern weder um Stief- noch um Pflegekinder im Sinne des Sozialversicherungsrechts.