eService der DRV down

von
Frage

Hallo,

gibt es eine Info der Experten, wann der eService der Rentenversicherung wieder nutzbar ist?
https://www.eservice-drv.de/SelfServiceWeb/ ist aktuell nicht zu erreichen.

Viele Grüße

von
Home Office

Zitiert von: Frage
Hallo,

gibt es eine Info der Experten, wann der eService der Rentenversicherung wieder nutzbar ist?
https://www.eservice-drv.de/SelfServiceWeb/ ist aktuell nicht zu erreichen.

Viele Grüße


dauert
nochetwas

von
W°lfgang

...dauert noch etwa, als "bis heutige Mittag läuft es wieder".

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Frage,

die Störungen sollen heute ab 11 Uhr behoben sein.

Viele Grüße, Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

von
Störung

Zitiert von: Experte/in
Hallo Frage,

die Störungen sollen heute ab 11 Uhr behoben sein.

Viele Grüße, Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

geht immer noch nicht!

Experten-Antwort

Offenbar hat sich die Behebung der Störung weiter verzögert. Leider haben wir auch keine Infos ab wann die Dienste wieder zur Verfügung stehen.

Viele Grüße, Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

von
auch Berater

Ich hatte heute einen Anruf der IT-Abteilung aus Berlin, dort sagte man mir heute würde es wohl nichts mehr werden, aber es wird mit Hochdruck in Würzburg dran gearbeitet und man hofft auf baldige Besserung

von
Berater

Zitiert von: auch Berater
Ich hatte heute einen Anruf der IT-Abteilung aus Berlin, dort sagte man mir heute würde es wohl nichts mehr werden, aber es wird mit Hochdruck in Würzburg dran gearbeitet und man hofft auf baldige Besserung

So langsam sollte sich die IT-Abteilung der Rentenversicherung mal Gedanken machen, ob der steigenden Zahl an technischen Ausfällen.
Das gibt gegenüber den Kunden kein gutes Bild ab.

von
Ältester

Seit 3 Tagen können keine Anträge elektronisch gesendet werden, Katastrofe. Leben wir in einer Bananenrepublik? Wahrscheinlich läuft es dort noch besser als bei uns.Erklären sie das mal den Kunden vor Ort, die lachen uns aus.

von
Antragsaufnehmer

Wahrscheinlich der vergebliche Versuch, das erste Grundrenten-Update zu installieren :-(

von
VB

Die Häufigkeit und der zeitliche Umfang der technischen Ausfälle in Würzburg sind schon ein erklärungsbedüftiges Ärgernis für Kunden und Mitarbeiter der Rentenversicherung, insbesondere, da jetzt überwiegend aus dem Home Office gearbeitet wird und die Funktion der einzelnen Programme dafür elementar ist.

von
W°lfgang

Zitiert von: VB
Die Häufigkeit und der zeitliche Umfang der technischen Ausfälle in Würzburg sind schon ein erklärungsbedüftiges Ärgernis für Kunden und Mitarbeiter der Rentenversicherung, insbesondere, da jetzt überwiegend aus dem Home Office gearbeitet wird und die Funktion der einzelnen Programme dafür elementar ist.

...bleibt doch locker - ob der via eAntrag heute/morgen/in 1 Woche aus dem Programm dann letztendlich online weggeht, ist doch völlig egal ...oder? Da stapeln sich doch nicht 1000drölfK Anträge, die dann auch bequem/wenns wieder läuft, 'gesendet' werden können.

Etwas müßig vielleicht, die nachgehende Übergabe/Zusendung der Antragsdaten ...wirklich? NÖ, nur weil das Sende-Protokoll dem Ausdruck nicht beiliegt, wen interessiert das denn(?!). Auch den ungesendeten Antrag/die Antragsdaten kann ich vorher ausdrucken und in die Aldi-Tüte seiner mitgebrachten Unterlagen reinwerfen/'Präsenztermin' oder alternativ bei Telefon-Antrag via Papierpost zusenden. ...Wichtig nur, ICH habe vor Ort die Dokumentation /aufgenommen /dann/ggf. später gesendet = Fall für mich erledigt. Ob das nun wegen Server-Problemen gestern/heute/im neuen Jahr ist, ist irrelevant und nicht mal einen 'Mimimi-Aufreger' wert.

Gruß
w.

PS: "und die Funktion der einzelnen Programme dafür elementar ist."
...DAS mag ein internes Problem sein, wenn – jenseits der schnöden Antragsaufnahme – weitere/andere Programme nicht laufen.

TIPP für Anträge/nicht ernst gemeint: PDF’s aus der eigenen Website runterladen, Bleistift spitzen und mal wieder in leserlicher Handschrift üben ...Weihnachtszeit = Handschriftzeit ;-)

von
VB

Zitiert von: W°lfgang
Zitiert von: VB
Die Häufigkeit und der zeitliche Umfang der technischen Ausfälle in Würzburg sind schon ein erklärungsbedüftiges Ärgernis für Kunden und Mitarbeiter der Rentenversicherung, insbesondere, da jetzt überwiegend aus dem Home Office gearbeitet wird und die Funktion der einzelnen Programme dafür elementar ist.

...bleibt doch locker - ob der via eAntrag heute/morgen/in 1 Woche aus dem Programm dann letztendlich online weggeht, ist doch völlig egal ...oder? Da stapeln sich doch nicht 1000drölfK Anträge, die dann auch bequem/wenns wieder läuft, 'gesendet' werden können.

Etwas müßig vielleicht, die nachgehende Übergabe/Zusendung der Antragsdaten ...wirklich? NÖ, nur weil das Sende-Protokoll dem Ausdruck nicht beiliegt, wen interessiert das denn(?!). Auch den ungesendeten Antrag/die Antragsdaten kann ich vorher ausdrucken und in die Aldi-Tüte seiner mitgebrachten Unterlagen reinwerfen/'Präsenztermin' oder alternativ bei Telefon-Antrag via Papierpost zusenden. ...Wichtig nur, ICH habe vor Ort die Dokumentation /aufgenommen /dann/ggf. später gesendet = Fall für mich erledigt. Ob das nun wegen Server-Problemen gestern/heute/im neuen Jahr ist, ist irrelevant und nicht mal einen 'Mimimi-Aufreger' wert.

Gruß
w.

PS: "und die Funktion der einzelnen Programme dafür elementar ist."
...DAS mag ein internes Problem sein, wenn – jenseits der schnöden Antragsaufnahme – weitere/andere Programme nicht laufen.

TIPP für Anträge/nicht ernst gemeint: PDF’s aus der eigenen Website runterladen, Bleistift spitzen und mal wieder in leserlicher Handschrift üben ...Weihnachtszeit = Handschriftzeit ;-)

Ihr Beitrag beweist mal wieder, wie wenig Sie von den Umständen der Beratung im Auskunfts- und Beratungsdienst verstehen. Auf Ihrer kommunalen Insel mag das ja noch idyllisch sein, wenn aber Programme wie Terminvergabe und Antragstellung häufiger nicht funktionieren, ist das für alle Beteiligten unbefriedigend.

von
W°lfgang

Zitiert von: VB
Zitiert von: W°lfgang
Zitiert von: VB
Die Häufigkeit und der zeitliche Umfang der technischen Ausfälle in Würzburg sind schon ein erklärungsbedüftiges Ärgernis für Kunden und Mitarbeiter der Rentenversicherung, insbesondere, da jetzt überwiegend aus dem Home Office gearbeitet wird und die Funktion der einzelnen Programme dafür elementar ist.

...bleibt doch locker - ob der via eAntrag heute/morgen/in 1 Woche aus dem Programm dann letztendlich online weggeht, ist doch völlig egal ...oder? Da stapeln sich doch nicht 1000drölfK Anträge, die dann auch bequem/wenns wieder läuft, 'gesendet' werden können.

Etwas müßig vielleicht, die nachgehende Übergabe/Zusendung der Antragsdaten ...wirklich? NÖ, nur weil das Sende-Protokoll dem Ausdruck nicht beiliegt, wen interessiert das denn(?!). Auch den ungesendeten Antrag/die Antragsdaten kann ich vorher ausdrucken und in die Aldi-Tüte seiner mitgebrachten Unterlagen reinwerfen/'Präsenztermin' oder alternativ bei Telefon-Antrag via Papierpost zusenden. ...Wichtig nur, ICH habe vor Ort die Dokumentation /aufgenommen /dann/ggf. später gesendet = Fall für mich erledigt. Ob das nun wegen Server-Problemen gestern/heute/im neuen Jahr ist, ist irrelevant und nicht mal einen 'Mimimi-Aufreger' wert.

Gruß
w.

PS: "und die Funktion der einzelnen Programme dafür elementar ist."
...DAS mag ein internes Problem sein, wenn – jenseits der schnöden Antragsaufnahme – weitere/andere Programme nicht laufen.

TIPP für Anträge/nicht ernst gemeint: PDF’s aus der eigenen Website runterladen, Bleistift spitzen und mal wieder in leserlicher Handschrift üben ...Weihnachtszeit = Handschriftzeit ;-)

Ihr Beitrag beweist mal wieder, wie wenig Sie von den Umständen der Beratung im Auskunfts- und Beratungsdienst verstehen. Auf Ihrer kommunalen Insel mag das ja noch idyllisch sein, wenn aber Programme wie Terminvergabe und Antragstellung häufiger nicht funktionieren, ist das für alle Beteiligten unbefriedigend.

hmm ...vielleicht 'funktionieren' davon unabhängige/niederschwellige Arbeitsweisen da manchmal einfach/immer noch effizienter, als im DRV-Konzern davon 'abhängig' zu sein ...sorry ;-)

Gruß
w.
"Auf Ihrer kommunalen Insel mag das ja noch idyllisch sein, wenn aber Programme wie Terminvergabe und Antragstellung häufiger nicht funktionieren" *)
...tja - da müsse Sie ihre Bosse fragen, warum manchmal schlicht das Allheilmittel 'Papier/analog' keine schlechte Wahl ist - UND BITTE: dann nicht auf kommunal verweisen/weils die DRV grad mal wieder nicht gebacken kriegt ...da werd ich wieder meiner Natur ein wenig 'argro'/"die DRV hat mich an Sie/mich nach da unten verweisen"

Warum sollte ich mich 'unten' um Ihre 'Probleme' kümmern?/ich kriegs auch ohne Ihre Probs hin :) Der verantwortliche Kopf dafür sitzt in _Ihrer_ Verwaltung ;-)

Gruß
w.
*) ...ich 'höre' so Einiges, bin ja kein Newbie mehr ;-) Allerdings hilft hier kein 'Streit', kriegt den eService schnell und dauerhaft wieder hin, dann ist allen Beteiligten geholfen.