EU-Alters-Rente

von
Irene K.

Mein Mann ist im Mai 1951 geborgen und erhält seit 12 Jahren EURente (bis zur Erreichung der Altersrente) und ist 50% schwerbeschädigt. Was ist zu tun? Muß er einen Antrag auf Altersrente stellen? Ist dies zum heutigen Zeitpunkt sinnvoll? Wäre das Aufsuchen einer Beratungsstelle der DRV ratsam? Ist die Altersrente höher wie EU-Rente?

von
Schade

In aller Regel ist die Altersrente (egal wann sie beginnt) genauso hoch wie die vorangegangene EM Rente.

Klarheit verschafft eine Probeberechnung, die Sie jederzeit anfordern können.

"Liebe DRV, wie hoch wäre meine Altersrente, wenn ich die zum 01.02.2014 beantragen wollte. Gruß und Kuss....Irene K."

Experten-Antwort

Die EU-Rente bzw. Erwerbsminderungsrente wird bis zum Erreichen der Regelaltersgrenze Ihres Mannes im Jahr 2016 geleistet. Sein Rentenversicherungsträger wird ihn rechtzeitig auffordern, die Umwandlung in eine Regelaltersrente zu beantragen. Unabhängig davon kann er bereits vorher die Umwandlung in eine vorzeitige Altersrente beantragen, wenn die jeweiligen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind (z. B. Grad der Schwerbehinderung von mindestens 50% und 35 Versicherungsjahre). Ob eine vorzeitige Altersrente im Fall Ihres Mannes sinnvoll ist, kann von unserer Seite ohne Einzelfallkenntnis nicht beurteilt werden. Sie sollten sich unbedingt bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle beraten lassen. Dort wird man das Für und Wider einer vorzeitigen Altersrente mit Ihnen besprechen.
Die Altersrente wird mindestens in Höhe der vorherigen Erwerbsminderungsrente (oder EU-Rente) weiter geleistet. Sie kann sich allerdings auch z. B. durch weitere Zeiten oder einer geänderten Rechtsanwendung erhöhen. Auch hier sollte sich Ihr Mann im Vorfeld bei seinem Rentenversicherungsträger erkundigen.