< content="">

EU-Rente auf Dauer! Entzug?

von
Angsthase

Hallo!

Ist es möglich das einem langjährigen EU-Rentner also bereist fast 2 Jahrzehnte die Rente von der DRV noch entzogen werden kann.....es besteht keine Möglichkeit der Wunderheilung!

Bei der DRV die ja alle 2 Jahre Ihren Selbstauskunftsfragebogen verschickt kann man ja nie sicher sein!

Gibt es hier zu Erfahrungswerte!

MfG

Angsthase

von
GroKo

Zitiert von: Angsthase

Hallo!

Ist es möglich das einem langjährigen EU-Rentner also bereist fast 2 Jahrzehnte die Rente von der DRV noch entzogen werden kann.....es besteht keine Möglichkeit der Wunderheilung!

Bei der DRV die ja alle 2 Jahre Ihren Selbstauskunftsfragebogen verschickt kann man ja nie sicher sein!

Gibt es hier zu Erfahrungswerte!

MfG

Angsthase


Nach 2 Jahrzehnten wird die Rente Grundsätzlich gestrichen.

von
Elvira

Die Selbstauskunft hört mit dem 55. Geburtstag auf. Danach wird die EM-Rente bis zur Regelaltersgrenze gezahlt.

von
Angsthase

Zitiert von: Elvira

Die Selbstauskunft hört mit dem 55. Geburtstag auf. Danach wird die EM-Rente bis zur Regelaltersgrenze gezahlt.

Hallo Elvira!

Danke für deine Antwort!

Ja diese Regelung ist mir bekannt.....es stellt sich mir nur die Frage ob vorher trotzdem noch passieren kann.....sicher kann man sich ja nie sein!

Deshalb meine Frage!

MfG

Angsthase

von
Elvira

Theoretisch ist es möglich. Bei einer Krankheit, die nicht heilbar ist, kann ich es mir nicht vorstellen.

von
klausi

die drv hat verträge mit pharmaunternehmen,die Schlaftabletten herstellt.deshalb auch die auskünftsbögen.damit em-rentner nicht ruhig schlafen können,die psychische Probleme haben.und dann zu Tabletten greifen....

von
Angsthase

Zitiert von: klausi

die drv hat verträge mit pharmaunternehmen,die Schlaftabletten herstellt.deshalb auch die auskünftsbögen.damit em-rentner nicht ruhig schlafen können,die psychische Probleme haben.und dann zu Tabletten greifen....

Wenn die Sache nicht so ernst wäre, könnte ich direkt darüber lachen!

von
Ex-Rentner

Meine unbefristete EM-Rente wurde nach 12 Jahren entzogen, weil ich nach Aktenlage weder vollständig nocht teilweise erwersgemindert wäre.

Bei der Verhandlung vorm Sozialgericht kam dann heraus, dass der sozialmedizinische Dienst der DRV nach Aktenlage mein berufliches Leistungsvermögen subjektiv optimistischer eingeschätzt hatte, als der Gutachter vor 12 Jahren.

Das heißt, ich hatte nur unverschämtes Glück, dass meine Rente damals überhaupt bewilligt wurde.

Man sollte also nie zu optimistisch sein.
Dauerrenten werden nämlich immer nur bis auf weiteres bewilligt aber niemals garantiert bis zum Lebensende.

Die Gesetzeslage kann auch jederzeit geändert werden.
Weshalb der heute noch geltende "Besitzschutz" für EM-Rentner, die in die Regelaltersrente wechseln, schon in wenigen Monaten der Vergangenheit angehören könnte....

von
Angsthase

Zitiert von: Ex-Rentner

Meine unbefristete EM-Rente wurde nach 12 Jahren entzogen, weil ich nach Aktenlage weder vollständig nocht teilweise erwersgemindert wäre.

Bei der Verhandlung vorm Sozialgericht kam dann heraus, dass der sozialmedizinische Dienst der DRV nach Aktenlage mein berufliches Leistungsvermögen subjektiv optimistischer eingeschätzt hatte, als der Gutachter vor 12 Jahren.

Das heißt, ich hatte nur unverschämtes Glück, dass meine Rente damals überhaupt bewilligt wurde.

Man sollte also nie zu optimistisch sein.
Dauerrenten werden nämlich immer nur bis auf weiteres bewilligt aber niemals garantiert bis zum Lebensende.

Die Gesetzeslage kann auch jederzeit geändert werden.
Weshalb der heute noch geltende "Besitzschutz" für EM-Rentner, die in die Regelaltersrente wechseln, schon in wenigen Monaten der Vergangenheit angehören könnte....

Hallo Ex!

Wielange ist das den her das Ihnen die Rente entzogen wurde und aufgrund was für einer Erkrankung wurde Ihnen die Rente bewilligt?

Handelte es sich um eine volle oder um eine Teilrente.....!

Wenn die Gesetzeslage geändert werden würde und viele aus der Rente rausfallen würde.....was würde passieren....das Sozialamt müsste vermutlich ganz zahlen oder eben aufstocken.....es kann natürlich auch sein das dass ganze Rentensystem zusammenbricht dann bekommt niemand mehr eine Rente....also nicht mal eine Regelsaltersrente!

von
GroKo

Zitiert von: Angsthase

Zitiert von: Ex-Rentner

Meine unbefristete EM-Rente wurde nach 12 Jahren entzogen, weil ich nach Aktenlage weder vollständig nocht teilweise erwersgemindert wäre.

Bei der Verhandlung vorm Sozialgericht kam dann heraus, dass der sozialmedizinische Dienst der DRV nach Aktenlage mein berufliches Leistungsvermögen subjektiv optimistischer eingeschätzt hatte, als der Gutachter vor 12 Jahren.

Das heißt, ich hatte nur unverschämtes Glück, dass meine Rente damals überhaupt bewilligt wurde.

Man sollte also nie zu optimistisch sein.
Dauerrenten werden nämlich immer nur bis auf weiteres bewilligt aber niemals garantiert bis zum Lebensende.

Die Gesetzeslage kann auch jederzeit geändert werden.
Weshalb der heute noch geltende "Besitzschutz" für EM-Rentner, die in die Regelaltersrente wechseln, schon in wenigen Monaten der Vergangenheit angehören könnte....

Hallo Ex!

Wielange ist das den her das Ihnen die Rente entzogen wurde und aufgrund was für einer Erkrankung wurde Ihnen die Rente bewilligt?

Handelte es sich um eine volle oder um eine Teilrente.....!

Wenn die Gesetzeslage geändert werden würde und viele aus der Rente rausfallen würde.....was würde passieren....das Sozialamt müsste vermutlich ganz zahlen oder eben aufstocken.....es kann natürlich auch sein das dass ganze Rentensystem zusammenbricht dann bekommt niemand mehr eine Rente....also nicht mal eine Regelsaltersrente!


Lass Dich doch nicht von dem Ex - Rentner ins Bockshorn jagen.
Der ist doch nur sauer dass die RV Ihm nach 12 Jahren auf die Schliche kam.

von
Ex-Rentner

Zitiert von: GroKo

Lass Dich doch nicht von dem Ex - Rentner ins Bockshorn jagen.
Der ist doch nur sauer dass die RV Ihm nach 12 Jahren auf die Schliche kam.

Vor allem bin ich deshalb sauer, weil ich mich für das erste Gutachten finanziell erkenntlich zeigte, von dem Geld aber keinen Cent zurück bekommen habe.

von
Angsthase

Zitiert von: Ex-Rentner

Zitiert von: GroKo

Lass Dich doch nicht von dem Ex - Rentner ins Bockshorn jagen.
Der ist doch nur sauer dass die RV Ihm nach 12 Jahren auf die Schliche kam.

Vor allem bin ich deshalb sauer, weil ich mich für das erste Gutachten finanziell erkenntlich zeigte, von dem Geld aber keinen Cent zurück bekommen habe.

Antworten auf Fragen bekommt man von Ihnen wohl nicht....warum?

von
Rudnevs

Man merkt das wieder Schulferien sind.

von
Angsthase

Zitiert von: Rudnevs

Man merkt das wieder Schulferien sind.

Rudnews ein sehr geistreicher Beitrag zu diesem Thema! Danke dafür!

Ich hoffe das wenigstens noch ein Experte sich dazu äußert!

MfG

Angsthase

von
Ernst

Die Selbstauskunft hört mit dem 55. Geburtstag auf. Danach wird die EM-Rente bis zur Regelaltersgrenze gezahlt.

Wo Steht das in welchem Gesetz/Dienstanweisung steht das?
MfG

von
klausi

was kosten diese Überprüfungen eigentlich?und dann auch noch die Folgekosten dieser Überprüfungen wie Psychotherapie,medikamente usw. für psychisch kranke,die permanent angst haben,dass dieses Prozedere wieder von vorne anfängt!?

von
GroKo

Zitiert von: klausi

was kosten diese Überprüfungen eigentlich?und dann auch noch die Folgekosten dieser Überprüfungen wie Psychotherapie,medikamente usw. für psychisch kranke,die permanent angst haben,dass dieses Prozedere wieder von vorne anfängt!?

74,88 Euro.

von
Aha

Was kosten die, die sich Sozialleistungen erschleichen?

Experten-Antwort

Ein Entzug der Rente ist in dem von Ihnen geschilderten Fall eher unwahrscheinlich.
Es besteht also kein Grund zur Sorge.

von
Schorsch

Zitiert von: klausi

was kosten diese Überprüfungen eigentlich?und dann auch noch die Folgekosten dieser Überprüfungen wie Psychotherapie,medikamente usw. für psychisch kranke,die permanent angst haben,dass dieses Prozedere wieder von vorne anfängt!?

Sollte man deshalb Ihrer Meinung nach auch unsere Justiz abschaffen, nur weil die Strafverfolgungsmaßnahmen erheblich mehr Gelder kosten als sie dem Staat einbringen?

Wer wirklich rentenrelevant erkrankt ist, braucht sich auch nicht vor Überprüfungen zu fürchten.