EU-Rente + Aufkommen für Lebensunterhalt des Lebenspartners

von
Petra Dörfer

Sehr geehrte Damen und Herren,

es geht um meine Schwester. Sie bezieht eine EU-Rente von ca. tausend Euro.
Ihr Lebenspartner bekommt kein ALG 2, weil sie zusammen wohnen.
Meine Schwester muss für ihn ca. 150 Euro Rentenversicherung zahlen und auch für seinen Lebensunterhalt (Wohnkosten, Essen etc.) aufkommen.
Gibt es da nicht irgend ein Gesetz, das die Sicherung des Lebensunterhaltes für die Beiden regelt, d. h., eine Grenze, bei deren Unterschreitung es Hilfe von Behörden geben kann? Wo kann sie sich hinwenden?
Schön wäre es, Sie könnten mir dazu eine kurze Auskunft geben.
Danke und freundliche Grüße,
Petra Dörfer.

von
Hamburgerin

Sicher gibt es eine Grenze für den Anspruch auf Leistung zum Lebensunterhalt d.h., es gibt ein s.g. Existenzminimun.

Das hängt aber von verschiedenen Faktoren ab und lässt sich nicht in einer Summe darstellen.

Die 150 € sind sicher der Betrag für die Krankenversicherung ? Durch diese Zahlung kann u.U. ein Anspruch auf ALG 2 entstehen.

Vorschlag:
1. Antrag auf Wohngeld stellen. Wenn das nichts ergibt
2. Antrag auf ALG 2 stellen und schriftlichen Bescheid fordern !

Wenn das alles keine Leistung ergibt, hilft nur noch, sich um einen Job zu bemühen.

Hier ist ein ALG 2 Rechner, damit man schon vorab prüfen kann:
http://www.sozialhilfe24.de/hartz-iv-4-alg-ii-2/alg2-rechner.html

Aber besser ist ein schriftlicher Antrag, das Jobcenter muss prüfen !

von
Petra Dörfer

Danke für die Antwort.
Es ist so, dass mein Schwager 41 Jahre gearbeitet hat und einfach keine Arbeit mehr findet mit 60 Jahren...Arbeitslosenquote hier über 20%.
Ich werde sie überreden, einen erneuten Antrag auf Alg2 zu stellen. Das muss ich tun, denn er hat "seinen Stolz", was auch richtig ist. Aber ich sehe meine Schwester, die unter der Situation leidet und das ist bei ihrer MS nicht gut...
Ich wünsch einen schönen Samstag-Abend sowie erholsamen Sonntag.
Grüße aus der Lausitz nach Hamburg, wo ich zum Kirchentag das ERSTE MAL sein werde...freu mich schon rieeesig....tschüß.

von
rot

Zitiert von: Petra Dörfer

Danke für die Antwort.
Es ist so, dass mein Schwager 41 Jahre gearbeitet hat und einfach keine Arbeit mehr findet mit 60 Jahren...Arbeitslosenquote hier über 20%.
Ich werde sie überreden, einen erneuten Antrag auf Alg2 zu stellen. Das muss ich tun, denn er hat "seinen Stolz", was auch richtig ist. Aber ich sehe meine Schwester, die unter der Situation leidet und das ist bei ihrer MS nicht gut...
Ich wünsch einen schönen Samstag-Abend sowie erholsamen Sonntag.
Grüße aus der Lausitz nach Hamburg, wo ich zum Kirchentag das ERSTE MAL sein werde...freu mich schon rieeesig....tschüß.

denn er hat "seinen Stolz"
So so, Er ist also so Stolz daß Er sich von Ihrer Schwester aushalten läßt.
Das muß ja ein ganz "toller Typ sein.

von
rot

Zitiert von: Petra Dörfer

Danke für die Antwort.
Es ist so, dass mein Schwager 41 Jahre gearbeitet hat und einfach keine Arbeit mehr findet mit 60 Jahren...Arbeitslosenquote hier über 20%.
Ich werde sie überreden, einen erneuten Antrag auf Alg2 zu stellen. Das muss ich tun, denn er hat "seinen Stolz", was auch richtig ist. Aber ich sehe meine Schwester, die unter der Situation leidet und das ist bei ihrer MS nicht gut...
Ich wünsch einen schönen Samstag-Abend sowie erholsamen Sonntag.
Grüße aus der Lausitz nach Hamburg, wo ich zum Kirchentag das ERSTE MAL sein werde...freu mich schon rieeesig....tschüß.

denn er hat "seinen Stolz"
So so, Er ist also so Stolz daß Er sich von Ihrer Schwester aushalten läßt.
Das muß ja ein ganz "toller Typ sein.

von
grün

Wenn es eine Lebensgemeinschaft ist, ist das aber nicht ihr Schwager......
Wie wäre es denn mit heiraten ?
Dann würde man durch die Familienversicherung schon mal die Krankenkassenbeiträge sparen.....

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Petra Dörfer,

Ihre Schwester sollte sich an Ihre örtliche Agentur für Arbeit wenden und sich zu den Unterhaltsvorschriften in einer Lebensgemeinschaft aufklären lassen.

von
Petra Dörfer

Zitiert von: Petra Dörfer

Hallo Petra Dörfer,

Ihre Schwester sollte sich an Ihre örtliche Agentur für Arbeit wenden und sich zu den Unterhaltsvorschriften in einer Lebensgemeinschaft aufklären lassen.

Danke für Ihre zweckdienliche Antwort. Das Leben ist nicht immer so gradlinig und die "Antworten" von "rot" hier im Forum ärgern mich schon sehr. Denn: was weiß er denn über das Leben meiner Schwester und warum sie nicht (mehr) heiraten will (kann)?

Einen schönen Tag wünsch ich Ihnen.

von
Hamburgerin

Es ist nun mal so geregelt, dass man Anträge stellen muss, wenn man Hilfe von Behörden = Jobcenter, Sozialamt ect. haben möchte.

Dafür muss man sich auch nicht als Bittsteller fühlen, das ist m.E. falscher Stolz und davon "wird man nicht satt" !

Wohngeld ist übrigens eine vorrangige Leistung, hier mal weitere Info:
http://www.wohngeldantrag.de/index.html