EU-Rente bei COPD II und Lungenkrebs?

von
Johanna

Mein Mann (52) arbeitet seit seinem 16. Lebensjahr in der Fortwirtschaft. Vor einigen Jahren wurde bei ihm COPD festgestellt und im letzten Jahr Lungenkrebs. Ein Teil der Lunge wurde ihm daraufhin operativ entfernt. Seine Werte haben sich in den letzten Jahren so verschlechtert, dass er jetzt mit COPD II eingestuft wurde und er hat einen Schwerbeschädigten-Ausweis mit einem Grad der Behinderung von 80.
Er hat immer wieder starke Atemnot, bei körperlicher Belastung (immerhin fehlt ihm ja ein Teil seiner Lunge), sowie bei verschiedenen Wettereinflüssen (Kälte, Hitze, Nässe usw.). Auch die Klimaanlage in seinem Arbeitsgerät macht ihm sehr zu schaffen.
Nachdem sich seine Werte nun in den letzten Monaten massiv verschlechtert hatten, hat er nun einen Antrag auf EU-Rente gestellt.
Der Antrag wurde zwar zähneknirschend angenommen, aber ihm wurde gesagt, es besteht sicher keine Aussicht auf eine Bewilligung.
Kann man ihn so einfach abservieren?

Experten-Antwort

Hallo Johanna,

im Rahmen des Rentenverfahrens wird geprüft, ob Ihr Mann die gesetzlichen Voraussetzungen für die Gewährung der Rente erfüllt. Zu den persönlichen Voraussetzungen zählt das Vorliegen von voller bzw. teilweiser Erwerbsminderung. Hierbei wird anhand vorliegender medizinischer Unterlagen das gesundheitliche Leistungsbild geprüft. Im Einzelfall ist dabei eine Begutachtung notwendig.
Bei Vorliegen von Erwerbsminderung hat Ihr Mann Anspruch auf Rente, wenn die sonstigen Voraussetzungen erfüllt sind.

von
Dietmar

Zitiert von: Johanna

Der Antrag wurde zwar zähneknirschend angenommen, aber ihm wurde gesagt, es besteht sicher keine Aussicht auf eine Bewilligung.
Kann man ihn so einfach abservieren?

Und wer war der Zähneknirscher mit Glasskugel?
Wenn Ihr Mann kein Fall für die EM-Rente ist,wer denn dann?
Also von solchen Aussagen nicht verwirren lassen und einfach abwarten,wie die DRV über den Antrag entscheidet.
Und wenn Ablehnung kommt,Widerspruch einlegen und als nächstes der Schritt zum Sozialgericht.
Ich hoffe aber nicht,das es nötig sein wird.
Hilfreich wäre dann aber die Mitgliedscchaft in einem Sozialverband wie VdK.

von
Most

Zitiert von: Johanna

Der Antrag wurde zwar zähneknirschend angenommen, aber ihm wurde gesagt, es besteht sicher keine Aussicht auf eine Bewilligung.

Bei der DRV???
Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich ein Sachbearbeiter dort so aus dem Fenster lehnt...

von
Johanna

Zur Zeit befindet sich mein Mann in einer Reha-Klinik. Ein Mitarbeiter der Rentenversicherung, der diese Klinik mit betreut, hatte seinen Antrag zwar entgegengenommen und gesagt, mein Mann solle sich da keine großen Hoffnungen machen, er sollte lieber mal darüber nachdenken, sich eine andere Arbeit zu suchen.
Ich finde das sehr zynisch, denn mein Mann ist wirklich sehr krank, was man ja auch mit seinen Check-Werten schwarz auf weiß belegen kann.
Außerdem hat er sein ganzes Leben draußen im Wald an der frischen Luft gearbeitet, was ja normalerweise sehr gesund ist. Müsste er z.B. eine andere Arbeit verrichten (z.B. in einer Halle o.ä.) würde er dabei wirklich qualvoll krepieren.

von
Schlagerfan

Roland Kaiser hat auch COPD und arbeitet weiter !

von
Dörte

Zitiert von: Johanna

Zur Zeit befindet sich mein Mann in einer Reha-Klinik. Ein Mitarbeiter der Rentenversicherung, der diese Klinik mit betreut, hatte seinen Antrag zwar entgegengenommen und gesagt, mein Mann solle sich da keine großen Hoffnungen machen, er sollte lieber mal darüber nachdenken, sich eine andere Arbeit zu suchen.
Ich finde das sehr zynisch, denn mein Mann ist wirklich sehr krank, was man ja auch mit seinen Check-Werten schwarz auf weiß belegen kann.
Außerdem hat er sein ganzes Leben draußen im Wald an der frischen Luft gearbeitet, was ja normalerweise sehr gesund ist. Müsste er z.B. eine andere Arbeit verrichten (z.B. in einer Halle o.ä.) würde er dabei wirklich qualvoll krepieren.

IN der Reha wird bereits jetzt festgestellt ob ihr Mann EM ist oder nicht. Danach richtet sich dann ob er eine EM-Rente bekommt oderr nicht !

von
Johanna

Zitiert von: Schlagerfan

Roland Kaiser hat auch COPD und arbeitet weiter !

Roland Kaiser hatte COPD und eine neue gesunde Lunge bekommen. Die kranke Lunge wurde ihm entfernt. Somit hat er keine COPD mehr und er hat auch keinen Krebs.
Mein Mann hat seit der Krebsoperation eine kleinere Lunge und seine Werte haben sich in den letzten Monaten sehr verschlechtert, u. a. weil sich neue Knoten gebildet haben.
Der Vergleich hinkt gewaltig. Mit einer neuen gesunden Lunge könnte mein Mann auch arbeiten.

von
Johanna

Zitiert von: Most

Zitiert von: Johanna

Der Antrag wurde zwar zähneknirschend angenommen, aber ihm wurde gesagt, es besteht sicher keine Aussicht auf eine Bewilligung.

Bei der DRV???
Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich ein Sachbearbeiter dort so aus dem Fenster lehnt...

Mein Mann wurde in der Rehaklinik untersucht, als der Mitarbeiter der Rentenversicherung gerade das Klinkgelände verlassen wollte. Der behandelnde Arzt rief ihn zurück, weil er noch einen Patienten für einen Rentenantrag hatte. Dieser kam dann und übergab dann zähneknirschend den Antrag und sagte, er würde in 2 Wochen wieder in diese Klinik kommen und dann den Ausgefüllten Antrag abholen. Mein Mann soll sich aber keine Hoffnungen machen, dass der Antrag bewilligt wird und es wäre besser, er würde sich einfach eine andere Arbeit suchen.
Das war alles. Es gab kein Beratungsgespräch mit diesem Mitarbeiter und er hatte auch keine Zeit, den Antrag gleich mit meinem Mann gemeinsam auszufüllen. Er hatte es eilig, denn er hatte Feierabend!

von
Flo Rida

" als der Mitarbeiter der Rentenversicherung "

Nur entscheidet dieser " Vogel " ja nichts. Also vergessen Sie diesen Vorfall bzw. das was er gesagt hat mal ganz schnell. Antrag dann absenden und man wird sehen wie die RV entscheiden wird . Widerspruch , danach Klage bleibt ihnen ja auch noch. Viel Erfolg.