EU-Rente in Altersrente = Abschlag ??

von
werner999

folgende Fragen :
Ich beziehe seit Jahren eine EU-Rente ( BFA ) .
1.)wird diese automatisch in eine Altersrente umgewandelt ?
2.)mit welchen Alter (60 ? 65 ? )?
3.)Ist eine Altersrente geringer als die EU-Rente ?
Vielen Dank für eine Antwort.

von
Rosanna

Was heißt seit Jahren?
Wenn Sie nicht mind. 50 % schwerbehindert sind, aber nach dem bis 31.12.2000 geltenden Recht erwerbsunfähig waren, die Mindestwartezeit von 35 Versicherungsjahren erfüllen, das 60. Lebensjahr vollenden und die Hinzuverdienstgrenze von 350,- EUR brutto einhalten, können Sie die Altersrente für schwerbehinderte Menschen ab dem 60. Lebensjahr BEANTRAGEN (wird nicht automatisch gewährt).
Andernfalls besteht ab Vollendung des 65. Lebensjahres (je nach Geburtsmonat/-Jahr auch erst später) Anspruch auf die Regelaltersrente. Diese wird zu gegebener Zeit VON AMTSWEGEN bewilligt.
Die Altersrente ist nie geringer als die EU-Rente (§ 88 Abs. 1 SGB VI - mind. die bisherigen Entgeltpunkte sind der neuen Rente zugrunde zu legen), meistens aber auch nicht höher als die EU-Rente.

von
Rosanna

Bezüglich einem Abschlag bei Inanspruchnahme der vorzeitigen Altersrente kann ohne die genaueren Angaben (Geb.Monat, -Jahr, bis zum 16.11.1950 geboren?, Beginn der EU-Rente?) keine präzise Auskunft erteilt werden.

Experten-Antwort

Wird eine EU-Rente ohne Befristung bezogen, wird sie mit Vollendung des 65. Lebensjahres von Amts wegen umgewandelt.
Haben Sie die 35-jährige Wartezeit erfüllt und waren am 16.11.2000 schwerbehindert oder erwerbsunfähig/berufsunfähig kann auf Antrag die EU-Rente mit Vollendung des 60. Lebensjahres in eine Altersrente umgewandelt werden.
Die Altersrente ist nicht geringer als die EU-Rente.

von
Ilsi

Was bringt aber eine Altersrente an Vorteil, wenn bei der Umwandlung derselbe Betrag erscheint?

Ilsi

von
Rosanna

Unter Umständen nichts! Es wird ja auch kein EU-bzw. EM-Rentner gezwungen, eine vorzeitige Altersrente zu beantragen.
Manchmal kann sich aber auch eine Erhöhung der AR ergeben, z.B. wenn nach Eintritt des Leistungsfalles der EU/EM noch weitere Beitragszeiten zurückgelegt wurden (z.B. beitr.pflichtige Kranken-/Arbeitslosengeldzahlung, Beschäftigung - auch geringfügige-).
Allerdings steht die EU-/EM-Rente LÄNGSTENS bis zur Vollendung des 65. Lebensjahres (oder bei Anhebung der Altersgrenze darüber hinaus bis zum Erreichen dieser Altersgrenze) zu. So steht´s auch im Rentenbescheid. Dann wird sie von amts wegen umgewandelt.
Bei einer bisher gezahlten BU-Rente oder teilw. EM-Rente wegen BU lohnt sich die Umwandlung in eine vorzeitige AR auf jeden Fall (natürlich sofern alle Voraussetzungen erfüllt sind!!!).

von
Ilsi

Ich habe soeben recherchiert...
Zum einen kann der Rentner wenn er etwas zuverdient noch in die Rentenkasse bis zum 65.Lebensjahr einzahlen.

Desweiteren ist es so, dass er als Altersrentner, nicht mehr diese ihm diese im regelmäßigen Zyklus zugestellten Fragebögen seines Rentenversicherungsträgers nach Krankheiten und ärztlicher Betreuung ausfüllen muss
Und kann er mit Erhalt der Altersrente auch im Ausland leben..also, dass ihm die Rente dorthin überwiesen wird?
Oder erfolgt das erst mit 65 Jahren???

Beim Zuverdienst spielt es zumindest eine Rolle, ob man das 65. Lebensjahr bereits erreicht hat.

Ilsi

von
Rosanna

Dass sich mit den Beiträgen nach dem Leistungsfall der EU bzw. EM die Altersrente evtl. auch erhöhen kann, hatte ich ja geschrieben. Richtig ist außerdem, dass nur die Zeiten bis zum 65. Lebensjahr gelten, weil danach der Versicherte versicherungsfrei in der gesetzl. RV ist.
Natürlich wird bei einem Altersrentner der Gesundheitszustand nicht mehr in Frage gestellt (evtl. Vorteil). Z.B. bei der Altersrente für schwerbehinderte Menschen muss die Behinderung oder BU/EU nach dem bis 31.12.2000 geltenden Recht NUR ZU BEGINN der AR bestanden haben.
Wobei nicht alle EU- oder EM-Rentner dauernd kontrolliert werden! Wird eine Dauerrente gewährt und ist für den begutachtenden Arzt unwahrscheinlich, dass sich der Gesundheitszustand nochmals bessert, wird in der Regel von einer Kontrolle abgesehen.
Etwas anderes gilt natürlich dann, wenn der Rentner arbeitet. Dann erfolgt in der Regel eine Kontrolle, je nachdem, wieviele Stunden und in welchem Beruf er arbeitet. Abgesehen vom Einkommen liegen beim EM-Rentner dann evtl. die med. Voraussetzungen für eine EM-Rente nicht mehr vor.

Eine Altersrente kann auch vor dem 65. Lebensjahr ins Ausland gezahlt werden.