EU-Rente seit Feb.2000 unbefristet - wie hoch Altersrente

von
DerLiebePeter

Hallo,

ich habe 23 Jahre in die Rentenkasse (BfA) eingezahlt. Seit 02.2000 wurde mir eine EU-Rente ohne Befristung bewilligt. Darüber hinaus bin ich 60% schwerbehindert. Geboren bin ich am 18.11.60. Krank seit 1991, aber Rentenantrag halt erst 2000 gestellt. Aussicht auf Besserung besteht nicht. Ich hatte eine Finanzberatung, dort wurde gesagt, die Altersrente im Anschluß an EU-Rente wäre sehr niedrig und ich muß vorsorgen (also bei ihm einen Vertrag abschließen). Stimmt diese Aussage oder wird die Altersrente mindestens die Höhe der EU-Rente haben? Vielen Dank für die Hilfe.

Viele liebe Grüße

DerLiebePeter

von
Schiko.

Bewusst, oder unbewusst
nennen sie die höhe der
derzeitigen rente nicht.

Im normalfall ist die später
umgewandelte rente in
eine altersrente auf keinen fall weniger als derzeit.
Vermutlich werden ja 10,8% abschlag einbe-
halten.
Wird die EM. rente später
umgewandelt in eine reguläre altersrente ent-
fällt sogar der abzug.
Sagen sie dies doch den
finanzberater.
Fordern sie ihn doch auf
hier im forum sein wissen
darzulegen.

von
DerLiebePeter

Hallo,

ich bitte höflichst um Verzeihung. Es war mir nicht bewusst, dass die Höhe der Rente eine Rolle spielt. Die EU-Rente beträgt 1250 Euro. Der Finanzberater hat gesagt, er wisse das von Betroffenen aus seiner Berufspraxis. Es gibt aber einen weiteren Termin, wo er mir die genaue Höhe meiner Altersrente mitteilen will. Dann bin ich mal gespannt. Vielen herzlichen Dank für die Hilfe.

p.s. ich bekomme ja keine EM Rente sondern noch die alte EU-Rente. Liege ich da richtig, dass es dort keinen Abschlag gab?

von
???

Die Entgeltpunkte, aus denen Ihre jetzige Rente sich errechnet, sind besitzgeschützt (§88 SGB VI). Das bedeutet, dass Ihre Altersrente mindestens den gleichen Brutto-Betrag hat. Sollten sich bei der Berechnung der Altersrente weniger Entgeltpunkte ergeben, werden der Rentenzahlung weiterhin die Entgeltpunkte aus der EU-Rente zugrunde gelegt.

von
M

Konfrontieren sie bitte Ihren Finanzberater mit § 88 Abs. 1 SGB VI (=Besitzschutz) und fragen sie Ihn, wie er behaupten kann, dass die (im Anschluß gezahlte) Altersrente viel niedriger sein kann.

Ach ja, suchen sie sich bitte einen anderen (fähigen)Finanzberater, der Ihnen nicht mit Unwahrheiten irgendwas verkaufen will.

von
48ziger

Herzlichen Glückwunsch

das Sie für 23 Jahre Beitragszahlung 1250 Euro Rente beziehen.

Meine Rente beträgt nach 43 Jahren -
gewährt seit 04.06
leider nur 1046 Euro.
Dies bei einem regelmäßig in den vergangenen 10 Jahren über dem Durchschnitt (2500 Euro brutto) liegenden Gehalt.

von
pro-fess-or

Erfolgt hier vielleicht ein Vergleich Äpfel mit Birnen???

Sprechen beide von der Bruttorente oder einer evtl. von der Nettorente (Auszahlbetrag)???

Lag 48ziger in den 33 Jahren voher vielleicht immer unter dem Durchschnittsverdienst???

Spricht einer von der "vollen" Rente (kein Abschlag) und der andere von einer Altersrente ab 60 mit 18% Abschlag????

Aus den bisherigen Angaben kann man alle möglichen Schlüsse ziehen.

von
48ziger

Hallo,
ich schreibe vom netto Auszahlbetrag -

10,8 % ab -

Kranken und Pflege ab -

Nein ,
auch in den 33 Jahre davor habe ich meist __leicht über dem Durchschnitt gelegen - darin eingerechnet sind 18 Monate Wehrdienst und 2 Monate Wehrübung -

keine Zeiten von Arbeitslosigkeit etc. in den 43 Jahren.

Hoffe meine Angaben tragen zum besseren Verständnis bei.

von
Schiko.

Glaube hier liegt ein kleines missverständnis vor.
Es sind ja nicht nur die 23 beitragsjahre, bekanntlich wird
ja der verdienst in 23 jahren als durchschnitt hochgerechnet bis zum 60.
lebensjahr. Es kann ja durchaus sein, dass der verdienst
in 23 jahren wesentlich über den jeweiligen durchschnitts-
v erdienst eines jeden jahres lag.

Rechne ich bei ihnen den durchschnitt für 43 jahre x 26,13
komme ich auf 1.123 brutto, dies ist leider so.

Mit freundlichen Grüßen.

von
48ziger

Hallo Schiko,

habe nachgeschaut,

Bruttorente beträgt 1.153,72 €

Freundlicher Gruss

48ziger

Experten-Antwort

Mit dem von Ihnen gen. monatlichen Rentenbetrag gehören Sie sicherlich zu dem Kreis der finanziell gut situierten Rentnern der gesetzlichen RV.

Der Hinweis zum Besitzschutz (§ 88 SGB VI) wurde bereits zutreffend gegeben. Wenn Sie sich unabhängig und kompetent zu Fragen/Strategien der Altrersvorsorge informieren möchten, empfehle ich mal auf der Seite http://www.altersvorsorge-macht-schule.de reinzuschauen.

Besuchen Sie also demnächst einen solchen Kurs - Sie werden dann die richtige Strategie wissen, und auch, was es mit der Vorschrift des § 88 SGB VI auf sich hat.

MfG

von
moni

Mein Mann bekommt seit 2003 EU Rente, ist jetzt 59 und bekommt 807€.Ist auch nicht mehr fähig Arbeiten zu gehen.