< content="">

EU Rente streichen?

von
Günter Schneider

Zitiert von: Stellalein

Man sollte bei so einer "dreisten " Frage doch alleine drauf kommen.

Diese Rente ist ausschließlich für "Kranke" gedacht. Aber nicht um sich heimlich nebenbei die Finanzen aufzubessern.

Ich kenne aus beruflichen Gründen inzwischen sehr viele solche Fälle, in denen sich Frührentner eine EU Rente immer wieder schaffen erfolgreich zu erschleichen.

Ein Fall davon, z.B. Zu 100% Arbeitsunfähig, sogar extra dafür nach Deutschland gereist für eine angeforderte neue Amtsärztliche Untersuchung. Dann strahlend zurück gekommen und erklärt " hat geklappt" sind drauf reingefallen. Seine EU-Rente betrug satte 2600,- Euro mit 56 Jahren. Da er auch privat aus einem zweiten Topf eine Erwerbsminderungs-Rente bekam.

Dann wurde sofort am Haus weiter renoviert von Ihm und zwar flott und gut. Teppich verklebt, Laminat verlegt, Wände verputzt und gestrichen, Böden abgeschliffen und lackiert.

Die EU Rente erhielt er wegen Arthrose in Knie und Schulter. Er selbst erzählte stolz, dass er ohne Schmerzmittel auskommt, aber dies verheimlicht. Beim Arzt hinkte er und kam mit Stock dahin. Macht sich noch lustig über die Amts-Ärzte. Wie dumm die wären und wie einfach da alles gewesen wäre.
Er hat einfach die früheren Beschweren beibehalten und geschildert, die er vor der OP hatte. Nach der OP noch einige Zeit anhielten und dann verschwanden. Also "erfolgreich operiert" und wieder arbeitsfähig gewesen wäre.

Er hatte auch einen Schäferhund und machte mit diesem gerne lange Spaziergänge und als Handwerker war er "muss ich zugeben" top.

Doch ein echter Erwerbsminderungsberechtigter der ja "angeblich" nicht mehr arbeiten konnte war er nicht " er hatte zuvor in einer Firma für Trockenbau und Böden verlegen gearbeitet und war früher auch Teilhaber dort. Musste diesen Job dann aufgeben und machte dann als Rentner nach der OP weiter damit.

Ein anderer Fall eine Dame mit 45 Jahren schon seit 13 Jahren Frührentnerin. Lebte ebenfalls im warmen Ausland am Meer.

Finanziert wurde das Lebe von Ihr und Ihrem Mann mit der EU Rente die Sie erhielt und sogar dann Pflegegeld noch beantragt wurde.
Wie das geklappt hatte?
Es war ein Land in dem die Rentenkasse keine guten Verbindungen hatte (Bulgarien) und man sogar der Dame freistellte, sich die Ärzte selber auszuwählen.
Sie hat dann einfach die alten Akten kopiert übersetzt und den Ärzten unter Tränen erklärt, dass Sie Ihr bitte bestätigen sollen, dass Sie nicht arbeiten kann und als Basis dazu sich an das was da übersetzt worden war, halten sollen.
Sie zog dazu Ihr Korsett an und nahm einen Stock, tat auf weinerlich und erklärte wo es Ihr weh tun würde. Doch nachdem der Arztbesuch weg war ging es in ein Restaurant und Sie zog sich noch auf dem WC dort um und ein Sommerkleid an und kam damit frohen Schrittes ohne Stock und Korsett an den Tisch geschwebt.

Da Sie aber eine "immerhin" erfolgreiche OP hinter sich hatte, war Sie sogar wieder voll gesund.
Doch Sie und Ihr Mann nahmen sich einen Anwalt, als eine kurzzeitige Einstellung der Rente vorgenommen wurde, warum? Weil die besagte Dame es versäumt hatte der Aufforderung nach zu kommen, zu den Terminen in Ungarn zu gehen, die angeordnet waren. Das Geld für den Anwalt hatten Sie von der Rente sparen können, ( auch Sie hat heimlich nebenbei in einer Spülküche gearbeitet) Stattdessen sind die dann da aus Ungarn sofort abgewandert und in ein anderes Land gezogen, wohl wissend, dass es dort noch keine Ärzte gibt, die Ihr die deutsche Rentenkasse vorschreibt.
Sie hatte also eigene freie Arztwahl.
Dies hat Sie dann sehr gut für sich genutzt und schaffte es, dass die Rente dann wieder gezahlt wurde. Mit manipulierten bzw. im Grunde sogar gefälschten Unterlagen.

Nachdem dies so gut geklappt hatte, hat Sie und Ihr Mann sich noch entschlossen Pflegegeld zu beantragen. Da Ihr Mann nämlich mit von Ihrer Rente lebte und das Geld Ihnen zu knapp war mit 1200,- Euro im Monat.
Die Frau die angab, dass Sie Pflege braucht, hat 2 mittelgroße Hunde mit denen Sie am Tag 3x Gassi geht. Läuft schneller als ich es kann ohne krank zu sein und hat keine Schmerzen. Außer den üblichen die auch alle Gesunden ab und an mal haben.

Bei der letzten Untersuchung kam sogar heraus, dass Sie nur eine Skoliose ersten Grades hat. Die haben viele Leute auch und zwar viele Millionen Menschen! Das ist nichts was einen Arbeitsunfähig macht.
Aber Frührentner wird man damit, wenn man in das richtige EU Ausland abwandert und die Ärzte manipuliert bei dem verfassen und dem Text der Befunde. Die Rentenkasse hat nicht mal die Röntgenbilder verlangt.

Also Betrogen wird viel und vor allem von denen die im Ausland eine EU Rente kassieren. Dies erfolgreich und zum Schaden wirklich Kranker.

Ein Hatz4 Empfänger kann auch nicht einfach sein Geld "aufbessern" mit dem Argument, "Mir ist die finanzielle Situation gerade etwas knapp, ich will was aufbessern."

Wer arbeiten kann, aber nicht will und Rente kassiert weil er "angeblich" schwer krank ist. Der sollte nicht auch noch jungen Leuten die Arbeitsstellen streitig machen.

Ich finde dieses Schmarotzertum und Denken echt zu k..zen.

Es gibt genug wirklich kranke Menschen, denen das Wenige was Sie bekommen, wegen solcher Leute, dann aber hinten und vorne nicht reicht. Weil Sozial-Schmarotzer die Kassen leeren.


Hallo Stellalein

Danke für ihre sehr nutzlose Antwort schade das man, wen man ein Anliegen hat gleich in einer Ecke geschoben wird.Ich bin weder noch will ich ein Sozialschmarotzer werden sonst hätte ich mich nicht an das Forum gewendet, das sie solche Personen kennen oder im Bekanntenkreis habe sagt schon viel aus. Ich bin berentet worden weil ich mehrere Operationen im LWS und HWS hatte und nun mit täglich 300mg Morphin und kleiner Rente klarkommen muss. Nach ihren Ausführungen ist ein EW Rentner anscheinend schon ein Schmarotzer weil er sich keinen Handwerker leisten kann und selbst seine Wohnungsrenovierung macht und danach noch einige Schmerzmittel mehr zu sich nimmt, sie würden dann wohl sagen warum bekommt der EW Rente das kann er auch auf einer normalen Arbeitsstelle machen.
Zu meiner Frage kann ich nur noch sagen das man mir eine leichte Tätigkeit angeboten hat die man aber nicht auf 5 Tage a 2 Stunden legen kann, Ich werde mich aber noch persönlich mit der RV Versicherung in Verbindung setzten dort bekomme ich wohl dann auch fachlich den Rat den ich brauche und werde nicht in einer bestimmten Kiste gesteckt.

Sie Stellalein haben wohl das teilweise typische Denken alle über einen Kamm zu scheren (z.b.ein böser Ausländer alles böse Ausländer) das die Welt aber auch aus ehrlichen Menschen besteht ist ihnen wohl nicht geläufig.
Zu den Ausführungen über ihren Bekanntschaften die man auch Betrug nennt möchte ich nichts zu sagen , weil es auf keinen Fall die Wirklichkeit widerspiegelt.

Bedanken möchte ich mich noch bei denen die sachlich auf meiner Frage geantwortet haben.

Günter

von
lachnik

Abenteuerlich die ganzen Revolvergeschichten hier. Hören Sie mal ganz genau zu jetzt :

§ 96a SGB V !!!!!!!!!!!!!!!!!!

Solange Sie nicht mehr als 450,. Euro im Monat verdienen ist die Stundenzahl egal !!!!!!!!

Es gibt auch EM-Rentner, die sitzen jeden Tag 9 bis 14 Stunden ununterbrochen vorm PC. Dann müßte man denen ja auch die Rente entziehen. Groko ist z.B. son kandidat. Der hockt jeden Tag 20 Std. vorm kasten..

von
lachnik

Abenteuerlich die ganzen Revolvergeschichten hier. Hören Sie mal ganz genau zu jetzt :

§ 96a SGB V !!!!!!!!!!!!!!!!!!

Solange Sie nicht mehr als 450,. Euro im Monat verdienen ist die Stundenzahl egal !!!!!!!!

Es gibt auch EM-Rentner, die sitzen jeden Tag 9 bis 14 Stunden ununterbrochen vorm PC. Dann müßte man denen ja auch die Rente entziehen. Groko ist z.B. son kandidat. Der hockt jeden Tag 20 Std. vorm kasten..

und wenn ich hier son Blödsinn lese von wegen jemand mit einer "weichen Erkrankung" sollte liebe nicht hinzuverdienen....sone weiche Erkrankung wie Rolf Engelke oder wie ????????? hört auf son Blödsinn hier zu schreiben. verdient bis 450 euro und alles ist in Ordnung. hört ihr wenn ihr im Garten arbeitet auch nach 2,std. und 59 minuten auf ? wenn ihr in Urlaub fahrt, hört ihr dann auch nach 2 std. und 59 min auf ?

von
W*lfgang

Zitiert von: Der Rentner
Das mit den Stunden die ein EM-Renter täglich arbeiten darf wurde hier immer tägölich auf unter 3h tangiert und mayimal 5 Tage die Woche!

Kein Experte ist von dieser Tatsache abgewichen.....

Der Rentner,

bei unter 3 Std./täglich wird von einer regelmäßigen/täglichen 5-Tage-Woche ausgegangen ...2-3 Tage sind keine regelmäßige/tägliche Wochentätigkeit, insofern kann da die 3-Std-Regel nicht zwangsläufig angewendet werden. Wurde in früheren Beiträgen entsprechend dargestellt. Wie lachnik in seinem Beitrag sagte: bei 450 EUR geht man davon aus, dass eine Beschäftigung mit mehr als nennenswertem Zeitaufwand ab regelmäßig 3 Std. nicht möglich ist. Rein formal sehe ich daher kein Problem.

Problem besteht eher in der spontanen Überprüfung der EM - nur, was soll da passieren, wenn die gesundheitlichen Umstände sich überhaupt nicht verändern haben?! Wenn die sich in Richtung Erwerbsfähigkeit verbessert haben sollte, wären diese Rentenempfänger verpflichtet, dies der DRV selbst mitzuteilen - da liegt vielleicht das Problem einiger, auf diese 'Selbstanzeige' zu verzichten und dann Bibbern kriegen, wenn ein Mini-Job kommt.

Gruß
w.

von
Knastologe

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: Der Rentner
Das mit den Stunden die ein EM-Renter täglich arbeiten darf wurde hier immer tägölich auf unter 3h tangiert und mayimal 5 Tage die Woche!

Kein Experte ist von dieser Tatsache abgewichen.....

Der Rentner,

bei unter 3 Std./täglich wird von einer regelmäßigen/täglichen 5-Tage-Woche ausgegangen ...2-3 Tage sind keine regelmäßige/tägliche Wochentätigkeit, insofern kann da die 3-Std-Regel nicht zwangsläufig angewendet werden. Wurde in früheren Beiträgen entsprechend dargestellt. Wie lachnik in seinem Beitrag sagte: bei 450 EUR geht man davon aus, dass eine Beschäftigung mit mehr als nennenswertem Zeitaufwand ab regelmäßig 3 Std. nicht möglich ist. Rein formal sehe ich daher kein Problem.

Problem besteht eher in der spontanen Überprüfung der EM - nur, was soll da passieren, wenn die gesundheitlichen Umstände sich überhaupt nicht verändern haben?! Wenn die sich in Richtung Erwerbsfähigkeit verbessert haben sollte, wären diese Rentenempfänger verpflichtet, dies der DRV selbst mitzuteilen - da liegt vielleicht das Problem einiger, auf diese 'Selbstanzeige' zu verzichten und dann Bibbern kriegen, wenn ein Mini-Job kommt.

Gruß
w.

Wolfgang und Laschnik

Ist einer von Euch EM-Rentner?
und hat einen Minijob?

oder seid Ihr Sachbearbeiter bei der DRV?

Wenn Ihr nicht persönlich involviert seid könnt Ihr viel erzählen!

Der DRV Berlin schickt seinen EM-Rentnern regelmässig alle 2 Jahre einen Fragebogen zur Nachprüfung der weiteren Rentenberechtigung ......und da sieht man das es etwas anders......

von
GroKo

Zitiert von: lachnik

Abenteuerlich die ganzen Revolvergeschichten hier. Hören Sie mal ganz genau zu jetzt :

§ 96a SGB V !!!!!!!!!!!!!!!!!!

Solange Sie nicht mehr als 450,. Euro im Monat verdienen ist die Stundenzahl egal !!!!!!!!

Es gibt auch EM-Rentner, die sitzen jeden Tag 9 bis 14 Stunden ununterbrochen vorm PC. Dann müßte man denen ja auch die Rente entziehen. Groko ist z.B. son kandidat. Der hockt jeden Tag 20 Std. vorm kasten..


Da Ich keine Rente beziehe noch sonst dem Staat auf der Tasche liege, kann Mir niemand etwas entziehen.

von
W*lfgang

Zitiert von: Knastologe
Der DRV Berlin schickt seinen EM-Rentnern regelmässig alle 2 Jahre einen Fragebogen zur Nachprüfung der weiteren Rentenberechtigung ......und da sieht man das es etwas anders......
Knastologe,

was ist an einer allgemeinen Nachprüfung zunächst mal auszusetzen? Wollen Sie 'griechische' Verhältnisse (privat und Vetternwirtschaft schröpft unkontrolliert Staat, dann wären "Sie" nicht der Letzte, der gegen diese "Rentensünder" loswettert)? Nicht jede DRV mag Zeit für dieses Verfahren haben, da rasseln dann eben auch die paar Nichtmehr-EM-Fälle durch - und DRV-Hinterlunkistan-Rentner freut sich über die Sonne auf'm Bauch auf Malle.

Nochmal, selbst eine volle Erwerbstätigkeit muss keinesfalls den Status voll EM canceln, somit die Rentenberechtigung weiter besteht. Dazu gibt es ja die Überprüfung und ggf. med. Neubewertung oder Haken dran/alles beim Alten, in 2 Jahren wieder. Das jede Tätigkeit ein Anlass zur Kontrolle ist, wollen Sie doch nicht objektiv verneinen wollen. Das Thema "schlafende Hunde" ist ein anderes - betrifft aber nur die, die med. gesichert aus der vollen/auch teilweisen EM rausgefallen sind ...wobei wir hier wieder beim Thema "Schmarotzer" sind ;-)

Das so ein Fragebogen/Überprüfung bei dauerhaft voller EM einen schon belasten kann, verkenne ich nicht für die Betroffenen. Da es gesetzlich so vorgesehen - und die Versicherten auch bei Erstbescheid sich entsprechend informieren/beraten lassen können (sollten!), darf es eigentlich keine Überraschungen geben (Mehrwissen muss man auch bereit sein anzunehmen/nachzufragen).

DRV-Mitarbeiter bin ich nicht, ich würde mir auch nie anmaßen, 'besser' sein zu wollen (deren Ausbildung ist konzentriert auf Rente). Im kommunalen Bereich ist zum einen das Spektrum in dieser Tätigkeit wesentlich breiter (gesamtes SV-Recht, Betriebsrente, Arbeits- und Versorgungsrecht, Steuern ...es wird ja aller 'Scheiß' bei Rentnern/Versicherten nachgefragt, so dass sich Randkenntnisse zwangsläufig ansammeln), aber auch speziell das Rentenrecht müssen Sie sich mit jahrzehntelangem Erfahrungswissen erarbeiten ...vielleicht haben wie 'hier unten' ein wenig mehr Empathie im unmittelbaren Bürgerkontakt, und hauen auch einem 'Experten' mal auf die Rentenfinger – wenns gerechtfertigt erscheint/und können auch mal voll daneben liegen mangels Praxiserfahrung in Einzelfragen ;-)

Ende zu diesem Thema hier, es ist alles gesagt/in älteren Beiträgen sich wiederfindend.

Gruß
w.

von
Knastologe

Wolfgang

Sie schreiben:

Das so ein Fragebogen/Überprüfung bei dauerhaft voller EM einen schon belasten kann, verkenne ich nicht für die Betroffenen. Da es gesetzlich so vorgesehen - und die Versicherten auch bei Erstbescheid sich entsprechend informieren/beraten lassen können (sollten!), darf es eigentlich keine Überraschungen geben (Mehrwissen muss man auch bereit sein anzunehmen/nachzufragen).

Sehen und genau da liegt das Problem es wird nicht einheitlich geprüft ......jede zuständige DRV prüft anders.......und das ist und bleibt eine SAUEREI!

Manche werden nie geprüft und eben die DRV Berlin meint Sie müsse alle zwei Jahre prüfen und GENAU DAS IST DANN EBEN NICHT GESETZLICH GEREGELT ANSONSTERN WÄRE DIESE ÜBERPRÜFUNG JA WOHL EINHEITLICH!!

MFG

von
andy

wolfgang,arbeiten sie für die bild-zeitung?das wäre für sie nämlich der beste job überhaupt.und zwar als aussendienst-mitarbeiter,der "gesunde" em-rentner auf malle überführt.

haben sie schon mal darüber nachgedacht,was solche überpfrüfungen den staat kosten?schon mal von kosten-nutzen analyse gehört?

hoffentlich sterben solche hilfs-sheriffs irgendwann mal aus....