Eu-Rente und 4 Stunden arbeiten ???

von
Waldi

Hallo zusammen,

man muss sich erst einmal vergegenwärtigen und überlegen, dass eine Arbeitsleistung auf Dauer gegeben sein muß. Wenn ein erwerbsgeminderter regelmässig, also immer, über sein eingestuftes Maß arbeiten kann ohne Beeinträchtigung zu spüren, dann arbeitet er nicht auf Kosten seiner Restgesundheit, da sind wir uns wohl alle einig.
Machen wir uns doch nichts vor.
Warum geht eine erwerbsgeminderte Rentnerin oder Rentner arbeiten?
Weil er gesund ist? Ganz bestimmt nicht.
Er kommt finanziell nicht über die Runden.
Man kann nicht alle Leute iunter Generalverdacht stellen.
Die meisten die schnell urteilen, wissen vielleicht doch nicht wie es ist zum Sozialamt zu gehen.
Das man den Ausweg in die Arbeit sucht,
um wenigstens ein wenig besser über die Runden zu kommen. Ich denke das ein jemand der eine unbefristete Erwerbsminderungsrentebekommt,
gerne mit den sogenannten Leuten die Gesund sind tauschen würden.
Der jenige Gesunde, der aber mit den Fingern auf die Rentner zeigt, würde nicht so gerne tauschen mit allem ohne wenn und aber inclusive der Krankheit oder dem Leiden.
Daran sollte man auch mal denken.

Gruß

Waldi

von
marzipanreh

Danke Waldi für deine liebe Antwort :)

Ich hab so oft das Gefühl mich rechtfertigen zu müssen, denn man sieht mir meine psychische Krankheit ja nicht an.
Wenns mir gut geht, dann sehen die Leute nur eine "gesunde" Frau, die arbeiten kann, und wenn ich in der Klinik bin, oder mit Neuroleptika zugedröhnt lieber in der Wohnung bleibe, als SO draußen rumzulaufen, dann sehen sie mich ja nicht ...
Ich würde nur zu gern tauschen und wieder in meinem schönen, geliebten Beruf als Krankenschwester arbeiten, als eine Schule zu putzen ...

von
Waldi

Zitiert von: marzipanreh

Danke Waldi für deine liebe Antwort :)

Ich hab so oft das Gefühl mich rechtfertigen zu müssen, denn man sieht mir meine psychische Krankheit ja nicht an.
Wenns mir gut geht, dann sehen die Leute nur eine "gesunde" Frau, die arbeiten kann, und wenn ich in der Klinik bin, oder mit Neuroleptika zugedröhnt lieber in der Wohnung bleibe, als SO draußen rumzulaufen, dann sehen sie mich ja nicht ...
Ich würde nur zu gern tauschen und wieder in meinem schönen, geliebten Beruf als Krankenschwester arbeiten, als eine Schule zu putzen ...

Hallo Marzipanreh,

man braucht etwas länger um das Gefühl mit dem sich zu rechtfertigen müssen ablegen kann.
Wichtig ist das man es erstmal selber akzeptiert,
dass es so ist wie es ist.
Der Rest kommt von alleine.

Grüße

Waldi

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo marzipanreh,

grundsätzlich ist Hinzuverdienst bis zur Höhe von 450 Euro monatlich unschädlich. Allerdings um ganz sicher sein zu können, ist immer zu empfehlen vor Beschäftigungsaufnahme sich vom Rentenversicherungsträger Bescheinigung zu lassen, dass die Beschäftigung nicht rentenschädlich ist. Der Rentenversicherungsträger hat die Möglichkeit z.B. auch bei Dauerrenten eine Überprüfung vorzunehmen. Im Rahmen von Ermessensentscheidungen kann es hierbei durchaus eine Rolle spielen, ob und wie viele Stunden Sie tatsächlich noch arbeiten können, insbesondere wenn Sie eine Beschäftigung ausüben. Ob Sie dann zu Lasten Ihrer Gesundheit arbeiten, oder durch die Beschäftigung nachweisen, dass Ihr Leistungsvermögen nicht oder nicht voll erloschen ist, kann an dieser Stelle nicht abschließend beantwortet werden.

von
marzipanreh

Vielen Dank für die Antwort, lieber Experte. :)

Also werde ich mich für diesen Minijob nicht bewerben. Ich hatte auch bedenken, daß ich das ( auch körperlich) nicht schaffen würde, einen Schule zu putzen - also werde ich weiter suchen, bis ich was Passendes finde, was ich auch schaffen kann.