< content="">

EU-Rente und Praktikum im Studium

von
Tim Strupp

Hallo zusammen.

Ich beziehe seit einem Jahr eine EU-Rente wegen voller Erwerbsminderung - unbefristet --, und ich will im Oktober ein Studium beginnen. Die RV hat ihr Okay gegeben und ich weiß von verschiedenen Stellen, dass Studium und EU-Rente ein bekannter Fall sind. Nun ist es aber so, dass ich ihm Rahmen meines Studiums - Literaturwissenschaft - ein Praktiikum machen müsste! Wegen der Rente darf ich natürlich nur drei Stunden am Tag arbeiten. Ich will meine Rente nicht riskieren! Wie wird das in der Regel gehandhabt? Wie kann die RV ein Studium absegnen, wenn doch in so gut wie jedem Studium ein Praktikum notwendig wird - das macht doch gar keinen Sinn? Über Tipps und Ratschläge und vor allem eine Expertenmeinung würde ich mich freuen!

Gruß
T.

von
Klaus-Peter

Auch ein Praktikum im Zusammenhang mit einem Studium ist erlaubt und für die RV hinsichtlich ihrer Rente nicht von Bedeutung. Wenn es sich um ein unentgeldliches Praktikum handelt noch weniger und wenn Sie dann ihr Praktikum noch unter Einhaltung der unter 3 Stunden Regelung absolvieren umso mehr. Wobei eben die im Praktikum effektiv geleistete Stundenanzahl - normalerweise - ja auch niemand erfährt.

Aber wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollne, lassen Sie sich doch auch von ihrer RV nestätigen , das ein Praktikum innerhalb eines Studiums rentenunschädlich ist. Nur so sind Sie auf der 100% sicheren Seite und brauchen sich keine unnötigen Gedanken mehr darüber zu machen.

Hier wurde diess Thema übrigens schon vor Jahren mal behandelt :

http://www.ihre-vorsorge.de/drv-forum.html?tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_post&tx_mmforum_pi1%5Btid%5D=5536

von
Tim Strupp

Herzlichen Dank für Ihre prompte Antwort!

Unentgeltlich müsste das Praktikum sein. Ob es unter drei Stunden täglich läge, muss ich klären; vielleicht kann ich an der Hochschule meine Behinderung (GdB 50) geltend machen, aber das halte ich für unwahrscheinlich - wie soll ein Praktikum funktionieren, wenn ich nur drei Stunden kommen darf? Eher hoffe ich darauf, dass dieses Praktikum die RV nicht interessiert.

Was das Anschreiben der RV angeht, um Sicherheit zu bekommen: Das habe ich angedacht - und verworfen. Wie gesagt, ich habe einen GdB 50: Ich beziehe die Rente aus gutem Grund. Dennoch will ich, wie man sagt, keine schlafenden Hunde wecken.

Vielen Dank & Besten Gruß
T.

von
Jockel

Ob Sie die Rente aus guten Grund beziehen kann hier keiner beurteilen. Der GdB von 50 ist dafür sicherlich kein Kriterium !
Ich habe auch einen -unbefristeten- GdB von 50 und gehe Vollzeit arbeiten. Sehen Sie ihr Studium doch als Chance. Vielleicht gelingt es Ihnen dadurch wieder im Erwerbsleben Fuss zu fassen ?!
Zu Ihrer ursprünglichen Frage: ich sehe kein Problem, bei der Ableistung des Praktikums und dem Bezug Ihrer Rente.

Experten-Antwort

Hallo Tim Strupp,

eine unbefristete Rente wegen voller Erwerbsminderung kann nur wieder entzogen werden, wenn medizinisch nachgewiesen ist, dass sich Ihre Erwerbsfähigkeit wieder dauerhaft auf mehr als 3 Stunden/Tag erhöht hat, Ihr Gesundheitszustand sich also wesentlich gebessert hat (sog. Besserungsnachweis).
Ob aufgrund eines von vornherein befristeten - und möglicherweise sogar unentgeltlichen - Praktikums im Rahmen eines Studiums eine solche sozialmedizinische Überprüfung überhaupt eingeleitet wird, wage ich zu bezweifeln.
Aber natürlich kann ich leider hier im Forum weder Ihren individuellen Einzelfall abschätzen, noch die Handlungsweise des zuständigen Sachbearbeiters vorhersehen..

von
Tim Strupp

Hallo zusammen.

Herzlichen Dank an alle für die Hinweise. Ich bin nun beruhigter und werde gucken, wie ich das Studium angehe.

@Jockel: Sie mögen Recht haben, das Studium als Chance zu bezeichnen. Ich werde sehen, was sich machen lässt.

Gruß
T.