EU-Rente und Scheidung

von
Klaus 0309

Der Ehefrau liegt seit einigen Tagen ein Bescheid über eine befristete EU-Rente ( 2 Jahre ) in Höhe von 600 Euro vor. Nach 20-jähriger Ehe erfolgt Ende diesen Jahres die Scheidung. Bekanntlich erfolgt dann auch der Versorgungsausgleich hinsichtlich der Rentenansprüche. Der Ehemann hat gemäß seinem jährlichen Renten-Auszug aktuell etwas 1100 Euro pro Monat an Ansprüchen.
Werden die Ansprüche aus dem Versorgungsausgleich direkt nach der Scheidung auf die Höhe der EU-Rente wirksam, also erhöht sich damit die EU-Rente der Ehefrau um einige hundert Euro oder macht sich das erst mit Eintritt in die Rentenversicherung mit 66 Jahren bemerkbar ? Dank für Eure Hinweise !

von
-/-

Bevor das zuständige Amtsgericht über den Versorgungsausgleich entscheidet, muß zuerst der zuständige Rentenversicherungsträger den jeweiligen Ehezeitanteil ans Gericht melden. Wenn das erledigt und das Urteil rechtskräftig ist, erts dann kommen die Auswirkungen im Versicherungskonto.
Sollte man aber eigentlich meinen, daß ein Anwalt das im Rahmen des Verfahrens erklärt?!

von
Klaus 0309

Dank für die Erläuterung. Der weitere Ablauf ist bekannt. Die Frage ist : Was bedeutet das finanziell ? Eine Erhöhung der bisher gewährten EU-Rente ?

Experten-Antwort

Wird der Versorgungsausgleich zugunsten der Ehefrau durchgeführt, erhöht sich ihre Rente mit dem Folgemonat der Rechtskraft der Entscheidung über den Versorgungsausgleich.
Siehe auch hier (ab Seite 33):
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/sid_2144B88ACF9935F1415956825EA5A084.cae03/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national/geschiedene_ausgleich_rente.html