EU Rente und Selbstständigkeit

von
rako666

Hallo Leute,ich beziehe eine Erwerbsminderungsrente.Kann man sich trotzdem selbstständig machen? Wie sieht es mit den Verdienstgrenzen aus? Geht es dann nach Umsatz oder nach Gewinn? Dank

von
KSC

grundsätzlich dürfen Sie sich selbständig machen, der Gewinn aus der Selbständigkeit ist maßgebend - bis zu 350 € im Monat besteht kein Problem mit der Verdienstgrenze.

Ob die RV Ihre Selbständigkeit zum Anlass nimmt, zu prüfen ob Sie aus medizinischer Sicht noch erwerbsgemindert sind, steht auf einem anderen Blatt. Das kann online nicht beantwortet werden.
(Es könnte ja jemand täglich 10 Stunden arbeiten und trotzdem Verluste aufweisen - der wäre wohl nicht erwerbsgemindert)

von
Ossi

Hallo,
erhalten Sie eine Erwerbsunfähigkeitsrente welche nach 2000 begonnen hat,können Sie neben der EMR auch selbstständig sein.Sie müssen aber darauf achten,dass Sie täglich nicht mehr als 3 Stunden arbeiten.Ansonsten würde Ihnen nur noch eine Teil-Erwerbsminderungsrente zustehen.Diese ist dann 50% einer vollen EMR.Sind Sie schon vor 2001 Erwerbsunfähigkeitsrentner geworden,steht eine Selbstständigkeit der Rentenzahlung entgegen.Der Hinzuverdienst für diese beiden Renten ist unschädlich wenn er bis 350 .-EUR beträgt.
Als Hinzuverdienst kann grob gesagt werden =Geschäftseinnahmen- Geschäftsausgaben=Hinzuverdienst.
Sollten Sie ab 2001 EMR sein steht Ihre individuelle Hinzuverdienstgrenze im Rentenbescheid.Ansonsten ist diese bei Ihrem Rentenversicherungsträger zu erfragen.
mfG

von Experte/in Experten-Antwort

Man muss unterscheiten zwischen Hinzuverdienstgrenze und rentenschädlicher selbständiger Tätigkeit. Zugrundezulegen im Rahmen des Hinzuverdienst ist der steuerrechtliche Gewinn, wie er im Einkommensteuerbescheid ausgewiesen werden wird. Die Einkommensgrenzen können Sie Ihrem Rentenbescheid entnehmen. Ob die Tätigkeit als solche rentenschädlich ist, würde ich vorab durch eine konkrete Anfrage beim Rentenversicherungsträger abklären lassen. Nur so haben Sie auch sicher Gewissheit, dass die Tätigkeit nicht zu einem Wegfall der EM-Rente führen wird. Grundsätzlich gilt aber, dass geringfügige Beschäftigungen oder Tätigkeiten nicht rentenschädlich sind.